Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.09.2018, 12:16   #1
männlich Blobstar
 
Benutzerbild von Blobstar
 
Dabei seit: 05/2012
Alter: 23
Beiträge: 348

Standard Apuleische Hexe


Eine Hexe mit den Mächten,
aus dem Himmel in den Nächten
den Trabanten zu entfernen,
den des Tages mit den Sternen
statt der Sonne zu erleuchten;
Felsgebirge zu befeuchten,
Flussgewässer zu verhärten
- Alles dreht sie ins Verkehrte!

Winden ihren Atem stehlen,
selbst den Göttern was befehlen
und die Toten weiterquälen,
Leben lange Jahre kürzen;
kurz: die Welt ins Chaos stürzen
kann die mächtigste, die’s gibt.

Diese macht in sich verliebt
ganz unsterblich junge Knaben
reizender Gestalt und Gaben.
Sie verlieren den Verstand,
hat sie erst die Überhand
und betört all ihre Sinne.
Jene geben Geldgewinne
ihr und gern das letzte Hemd.
Ausgelaugt dem Leben fremd,
abgemagert, leichenbleich
werden sie zu Grunde gehen.

Jene, die ihr widerstehen,
oder ihr zuwiderhandeln,
droht die Hexe zu verwandeln;
den Rivalen und den Schändern
wird sie die Gestalt verändern,
ihre Formen gleich Getier.

Häusern schließt sie Tor und Tür
mit vorangelegtem Riegel,
hebt sie hoch samt Holz und Ziegel,
setzt sie andernorts herab.

Sie besucht das frischste Grab,
Leichen, die gerad verschieden,
ohne Trauerzug und -riten,
und entreißt in aller Eile
ganz diverse Körperteile,
welche sie zum Hexen braucht
neben Kräutern, Sang und Rauch.
Denn mit Schädel, Nasen, Fingern
und mit andren eklen Dingern
rüstet sie die Werkstatt aus.

Oben in dem Herrenhaus
auf verborgnem Schindelboden
lässt sie Zauberfeuer lodern,
wirft geliebtes Haar hinein,
führt so den Geliebten heim.
Will sie aber ihn besuchen,
muss Verwandlung sie ersuchen:
Die Klamotten erst vom Leibe
runter, diesen dann einreiben
mit der Creme auf alle Glieder;
ihre Arme immer wieder
auf und ab bewegt im Flug
flattern lassen ist genug.
Als ein Uhu fliegt sie aus
und verlässt verdeckt das Haus.
Blobstar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 12:59   #2
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 36
Beiträge: 3.799

Standard Hallo Blobstar.

Was bedeutet - apuleisch - ? Verzeih mein Unverständnis.
Gibt es diese Hexe tatsächlich; in Form einer Sage vielleicht?

Dass das Hexenweib junge Knäblein verführt, finde ich interessant.
In anderen Märchen/ Sagen werden ja gerne die Jungfrauen angelockt.
Hier ist es mal andersrum, das finde ich nur gerecht.
Ach, da fällt mir ein, sie ist ja damit nicht alleine. Sirenen (Loreley) tun dies auch sehr gern.

Bei den - unsterblich verliebten jungen Knaben - , muss unbedingt ein Komma hinter - unsterblich - . Sonst erweckt es den Eindruck, dass die Knaben unsterblich jung blieben.

Dein Gedicht lässt sich flüssig lesen, sofern ich das beurteilen kann. Für mich blieb es ansprechend, bis zum Schluss.

Unargruß

P.S. die Mächtigste, bitte groß

Geändert von Unar die Weise (18.09.2018 um 14:59 Uhr)
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 14:42   #3
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.567

Eindwandfrei blobstar. Ich war positivst überrascht und erfreut und denke mir: cool! Mach schön weiter und schreib spannende Geschichten.

Vielleicht noch eines:

"muss Verwandlung sie ersuchen:"
-> "Muss sie Wandelkunst ersuchen"

Wie wäre das? Beides kann man ja im Grunde nicht "ersuchen", immerhin "gnädigt" oder "beschert" nicht die Wandlung etwas, sondern die Hexe tut es, weil sie es kann.

Die Wandlung ist ja ein Prozess, man kann sie also nicht ersuchen, sondern sich in ihr versuchen, also wäre wohl "versuchen" das richtige, da die Hexe das aber garantiert beherrscht ... naja!

Wie auch immer :-)

Ein sehr schönes Gedicht.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 15:29   #4
männlich Blobstar
 
Benutzerbild von Blobstar
 
Dabei seit: 05/2012
Alter: 23
Beiträge: 348

Hallo Unar, Apuleius war ein antiker lateinischer Autor des 2. Jahrhunderts, der im Roman "Metamorphoses" Hexenfiguren gestaltet hat.
MiauKuh, ja, an der Stelle hatte ich selber auch zunächst "versuchen", aber für die mächtigste Hexe ist es nicht bloß ein Versuch. Die Möglichkeit, dass sie scheitern könnte, existiert bei ihr gar nicht erst.
Ansomsten euch beiden vielen lieben Dank für Lob.

LG BS
Blobstar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 18:01   #5
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 55
Beiträge: 3.378

Wie schön, dass Blobstar wieder da ist!

Und gleich mit einem so tollen Gedicht.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 10:38   #6
männlich Blobstar
 
Benutzerbild von Blobstar
 
Dabei seit: 05/2012
Alter: 23
Beiträge: 348

Auch dir vielen lieben Dank, Silbermöwe.
Blobstar ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Apuleische Hexe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die kleine Hexe Neolani Visolela Geschichten, Märchen und Legenden 0 12.12.2017 16:31
Hexe Wolfmozart Gefühlte Momente und Emotionen 4 21.06.2014 11:41
Die Hexe (Kindergeschichte) Schmuddelkind Geschichten, Märchen und Legenden 3 20.09.2013 11:47
Hexe Black Valentine Düstere Welten und Abgründiges 0 24.10.2007 20:45
hexe Nachtschatten Sonstiges Gedichte und Experimentelles 6 18.01.2007 19:56


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.