Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.06.2019, 05:08   #1
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.072

Standard Hoch Tief

Hoch Tief

Der Mensch in seinem Wahn,
sucht seinen Sinn himmelan,
doch desto höher er kroch,
desto tiefer fiel er ins Loch.

Wer`s himmlisch Heil hoch einschätzt,
wird vom irdischen Übel tief verletzt.
So hat der Wahn auch seinen Sinn,
denn ohne Schaden kein Gewinn.

Wie viel Nähe brauchst du,
wieviel Abstand ist Recht dir,
wenn du gehst auf die Kluft zu,
bei deiner Suche nach dem wir?

https://www.youtube.com/watch?v=ObWNrkMT5dc
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 12:12   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.262

servus -

sehr schön beschrieben. die rätselhaftigkeit menschlichen verhaltens und die dazu aufwirbelnden launen und handlungen gut punktiert.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 02:16   #3
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.072

Standard Vielen Dank!

Hi Ralfchen,
dein Hoch, http://www.poetry.de/showthread.php?t=86094
hat auch den Nagel auf den Kopf getroffen.

Giftpfeile müssen hoch steigen,
damit sie tief treffen.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 16:02   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.262

servus -

ja aber du siehst wie immer: die unbedeutensten und komischesten texte erwecken die meisten menschen aus ihrem lyrischen koma und sie diskutieren 6 völlig aussagelose zeilen solange bis sie wieder in den zustand seliger komatotion (=neologismus by ralfchen) zurückfallen. traurig traurig.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 21:26   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.593

Zitat:
Zitat von Vers-Auen Beitrag anzeigen
Der Mensch in seinem Wahn,
sucht seinen Sinn himmelan,
doch desto höher er kroch,
desto tiefer fiel er ins Loch.
Was soll denn das sein?

Wenn ein Mensch höher "kriecht", dann steckt er offensichtlich bereits im Loch, und er strebt auch nicht "himmelan", sondern an die Erdoberfläche, damit er wieder frische Luft bekommt. Mit Wahn hat das überhaupt nichts zu tun, sondern mit einem gesunden Überlebenswillen. Wenn er dann wieder ins Loch zurückfällt, ist das auch kein Wahn, sondern ein Drama, weil er wieder von vorn anfangen muss.

Ich ahne zwar, was du mit dieser Strophe ansprechen wolltest, aber als Metapher ist sie völlig danebengegangen.

Menschen im Größenwahn kriechen nicht, sondern stürmen vorwärts, trampeln alles nieder, gehen über Leichen und fallen in kein Loch, sondern werden allenfalls von mutigen Gegnern zur Strecke gebracht. Viele kommen ihr Leben lang mit ihrer Strategie aber durch.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 22:29   #6
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.072

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Was soll denn das sein?

Wenn ein Mensch höher "kriecht", dann steckt er offensichtlich bereits im Loch, und er strebt auch nicht "himmelan", sondern an die Erdoberfläche, damit er wieder frische Luft bekommt. Mit Wahn hat das überhaupt nichts zu tun, sondern mit einem gesunden Überlebenswillen. Wenn er dann wieder ins Loch zurückfällt, ist das auch kein Wahn, sondern ein Drama, weil er wieder von vorn anfangen muss.

Ich ahne zwar, was du mit dieser Strophe ansprechen wolltest, aber als Metapher ist sie völlig danebengegangen.

Menschen im Größenwahn kriechen nicht, sondern stürmen vorwärts, trampeln alles nieder, gehen über Leichen und fallen in kein Loch, sondern werden allenfalls von mutigen Gegnern zur Strecke gebracht. Viele kommen ihr Leben lang mit ihrer Strategie aber durch.
Hallo Ilka,
offensichtlich hast Du meine Zeilen falsch interpretiert!

Zitat:
Wenn ein Mensch höher "kriecht", dann steckt er offensichtlich bereits im Loch,
So ist es, man kann körperlich und
seelisch, in ein tiefes Loch fallen.

Mit kriechen, meinte ich das die Meisten,
erst wenn es ihnen richtig dreckig geht,
den Göttern in den Arsch kriechen.

Zitat:
und er strebt auch nicht "himmelan", sondern an die Erdoberfläche, damit er wieder frische Luft bekommt.
Mit Wahn hat das überhaupt nichts zu tun, sondern mit einem gesunden Überlebenswillen
Mit Wahn, bzw. himmelan, meinte ich den Gotteswahn.
Der Glaube an imaginäre Götter, kann
sogar scheinbare Wunder bewirken.

Zitat:
Wenn er dann wieder ins Loch zurückfällt, ist das auch kein Wahn, sondern ein Drama, weil er wieder von vorn anfangen muss.
Wenn der Glaube nichts geholfen hat,
fällt der Gläubige sehr wohl,
in ein noch tieferes Loch .

Zitat:
Menschen im Größenwahn kriechen nicht, sondern stürmen vorwärts, trampeln alles nieder, gehen über Leichen und fallen in kein Loch, sondern werden allenfalls von mutigen Gegnern zur Strecke gebracht. Viele kommen ihr Leben lang mit ihrer Strategie aber durch.
Diese Kröte muss ich nicht schlucken,
denn von größenwahnsinnigen Despoten,
war nie die Rede!

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 22:37   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.593

Sorry, da kann ich dir nicht folgen. Das ist Herausgerede. Es ist auch völlig egal, was du gemeint hast oder in deinem eigenen undurchdachten Wahn vom Stapel gelassen hast: Es ist hanebüchener Unsinn und tausendfach zerpflückbar. Von Despoten hatte ich nicht gesprochen, sondern ich bin von der Allgemeinheit ausgegangen. Um größenwahnsinnig zu sein, bedarf es keines Despoten. Das findet in vielen Haushalten statt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 22:54   #8
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.072

Standard Gehts noch?

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Sorry, da kann ich dir nicht folgen. Das ist Herausgerede. Es ist auch völlig egal, was du gemeint hast oder in deinem eigenen undurchdachten Wahn vom Stapel gelassen hast: Es ist hanebüchener Unsinn und tausendfach zerpflückbar. Von Despoten hatte ich nicht gesprochen, sondern ich bin von der Allgemeinheit ausgegangen. Um größenwahnsinnig zu sein, bedarf es keines Despoten. Das findet in vielen Haushalten statt.
Zitat:
Das ist Herausgerede.
Mitnichten!

Zitat:
Sorry, da kann ich dir nicht folgen.
Da kann ich dir auch nicht mehr helfen!

Zitat:
in deinem eigenen undurchdachten Wahn vom Stapel gelassen hast:
Nicht durchdacht, sind deine haltlosen Unterstellungen!
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 23:16   #9
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.072

Standard Hier werden Sie geholfen!

Ob der Rätselhaftigkeit des menschlichen Verhaltens,
entschlüssle ich auch noch diese Zeilen.

Zitat:
Wie viel Nähe brauchst du,
wieviel Abstand ist Recht dir,
wenn du gehst auf die Kluft zu,
bei deiner Suche nach dem wir?
Das Heuchlerpack schwatzt gerne über die Nächstenliebe.
Wie fiel Nähe, oder Abstand lassen sie zu,
wenn sich tiefe Gräben aufgetan haben?
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2019, 14:23   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.262

ich kann mit deiner infragestellung der zeilen nicht zurechtkommen Ilka:


Der Mensch in seinem Wahn,>>>>>>religiöser wahn
sucht seinen Sinn himmelan,>>>>>>suche nach der transzendenz
doch desto höher er kroch,>>>>>>>nach dem Hochkriech nix gefunden
desto tiefer fiel er ins Loch .>>>>>> kommt der fall in die jauche der erkenntnis

klarer und effiziöser kann das panoptikum der religionation (=neo by ralfchen) nicht dargestellt werden. vor allem wird man daran erinnert, dass das metaphysische mit endlos vielen fragezeichen die möglichkeit des erwachens verdunkelt.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Hoch Tief

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tief DieSilbermöwe Gefühlte Momente und Emotionen 19 29.06.2019 11:26
So tief copiesofreality Düstere Welten und Abgründiges 0 10.10.2016 06:21
Tief in mir Orpheus13437 Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 15.10.2010 00:06
6 Mal hoch! Glasauge Bill Sonstiges und Small Talk 1 10.07.2010 14:39
Hoch-Tief-Vor-Zurück-Kehrt Yoko Gefühlte Momente und Emotionen 3 04.02.2007 21:47


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.