Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.08.2016, 13:50   #34
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 46
Beiträge: 1.340

Ich wünscht', ich könnte in den Tod mich dichten

Sagst du so etwas im realen leben?

Ich gehen einkaufen und verzückend die Weintrauben ich seh?

und setzen mit dem letzten Atemzug
den Federstrich, den einen Reim zu richten,

Und ich gehen dann in mein Wohnung

der dessen harrt im einst gefüllten Krug.

Ich hätte gern zum Fährmann einen Sänger,
der meine Verse, meine Lieder singt
und auf dem Fluss verweilt ein wenig länger,
bevor er mich ans dunkle Ufer bringt.

Ich wollt', die Wellen klängen wie die Leiern
und trügen meine Strophen fort und fort,
von den Gestaden hinter Todesschleiern
bis zu des Lebens jungen, lichten Ort.


Genug jetzt, entweder du machst dich über geistig minderbemittelte Menschen lustig oder du solltest wirklich einmal versuchen Deutsch zu lernen, denn das kann unmöglich deine Muttersprache sein. Wenn du mit dem Schlauchboot von Lybien gekommen bist entschuldige ich mich.

Ich wollt', die Wellen klängen wie die Leiern
und trügen meine Strophen fort und fort,


Meine Fresse. Keine Ahnung du hast wie ich mir auch wünsche das.

GOTT!

Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2016, 16:13   #35
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Gemini Beitrag anzeigen
Genug jetzt, ...
Finde ich auch. Wenn du mit Türken-Deutsch-Sprak aufgewachsen bist und dich dort wohler fühlst, solltest Du in diesen Kreisen bleiben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2016, 22:21   #36
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.130

Zitat:
Zitat von Gemini Beitrag anzeigen
Ich wünscht', ich könnte in den Tod mich dichten

Sagst du so etwas im realen leben?

Ich gehen einkaufen und verzückend die Weintrauben ich seh?

und setzen mit dem letzten Atemzug
den Federstrich, den einen Reim zu richten,

Und ich gehen dann in mein Wohnung

der dessen harrt im einst gefüllten Krug.

Ich hätte gern zum Fährmann einen Sänger,
der meine Verse, meine Lieder singt
und auf dem Fluss verweilt ein wenig länger,
bevor er mich ans dunkle Ufer bringt.

Ich wollt', die Wellen klängen wie die Leiern
und trügen meine Strophen fort und fort,
von den Gestaden hinter Todesschleiern
bis zu des Lebens jungen, lichten Ort.


Genug jetzt, entweder du machst dich über geistig minderbemittelte Menschen lustig oder du solltest wirklich einmal versuchen Deutsch zu lernen, denn das kann unmöglich deine Muttersprache sein. Wenn du mit dem Schlauchboot von Lybien gekommen bist entschuldige ich mich.

Ich wollt', die Wellen klängen wie die Leiern
und trügen meine Strophen fort und fort,




***

Meine Fresse.
GOTT!

Gem

Wo bist Du denn enthüpft? Wird doch nicht dot.com gewesen sein?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 22:17   #37
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 46
Beiträge: 1.340

Warum betonst du das so bedeutungsschwanger? Klar bin ich auch auf dotcom und ich kann mir kaum vorstellen, dass mich jemand nicht kennt.
Anyway.
Meine Kritik bezieht sich jedenfalls auf die Überlyrisierung. Es ist so als müsste bei jeder Zeile eine Perle herausfallen. Das Gedicht hat weder eine Sinnebene, noch ist es Handwerklich solide.

Und ich mein:

Ich wünscht', ich könnte in den Tod mich dichten


Na komm, da musst du ja selbst lachen.

Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 19:33   #38
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Ich möchte dieses Gedicht gerne wieder vor holen. Es lohnt sich, immer und immer wieder gelesen zu werden.
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 21:59   #39
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Ilka!

Schönes Gedicht, allerdings klingt S1 noch etwas hakelig, die Gedankengänge sind verschachtelt.

Ich wünscht', ich könnte in den Tod mich dichten
und setzen mit dem letzten Atemzug
den Federstrich, den einen Reim zu richten,
der dessen harrt im einst gefüllten Krug.

Schwierig zu lesen, diese Str,. die korrekten Bezüge zu finden in diesem komplexen Satzkonstrukt. Harter Stoff!

Ich hätte gern zum Fährmann einen Sänger,
der meine Verse, meine Lieder singt
und auf dem Fluss verweilt ein wenig länger,
bevor er mich ans dunkle Ufer bringt.

Gut geschrieben, stringente Linie, klare Beüge. Diese Str. gefällt mir am besten!

Ich wollt', die Wellen klängen wie die Leiern
und trügen meine Strophen fort und fort,
von den Gestaden hinter Todesschleiern
bis zu des Lebens jungen, lichten Ort.

Den Apostroph auf "wollt" würde ich streichen, den braucht man bei geläufigen Verkürzungen nicht mehr, und sie beunruhigen das Schriftbild unnötig.

In Z3 klänge "Totenschleiern" besser und ließe sich zudem leichter artikulieren.

Z4 weist einen Fallfehler auf: "(tragen) zu" bedingt den Dativ, also: zu WEM? Korrekt wäre hier also:
"und trügen ...//... bis zu des Lebens jungem, lichtem Ort."

Willst du den wenig eleganten Dativ vermeiden, könnte ich einen Akkusativ anbieten, dafür muss nur das "zu" ersetzt werden:
"bis an des Lebens jungen, lichten Ort." - So kannst die die "n"s als Endungen behalten.

Gern gelesen!

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 22:08   #40
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Lieber Erich,

da ich sowieso gerade am Renovieren bin, nehme ich das Gedicht und deine handwerklichen Kenntnisse einfach mit ins Programm. Auf ein paar Anstrengungen mehr kommt es mir nicht an .

Geplagte, aber dankbare Grüße,
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2019, 19:09   #41
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Liebe Alle.
Ich möchte dieses meiner Ansicht nach wunderschöne Gedicht noch einmal vor holen. Es ist zu schade, um unterzugehen, auch wenn der alte Poet sich auf einer Art Wasser befindet.
Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 20:43   #42
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.704

Liebe Ilka,

erst heute habe ich Dein Gedicht gelesen.

Es ist lyrisch das Beste, was es hier je gab.

Alle hier, die daran etwas zu Bemängeln hätten, haben keine Ahnung von Lyrik.

Von mir....5***** und noch viel mehr.

Danke,

liebe Grüße vom ..Twiddy....
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:14   #43
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Twiddyfix Beitrag anzeigen
Es ist lyrisch das Beste, was es hier je gab.
Holla!

Aber danke.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:18   #44
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Ohne das Werk abwerten zu wollen, wirklich herausragend!
Bei ca. 50000 oder mehr eingestellten Werken eine kühne Aussage!
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:24   #45
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Gylon Beitrag anzeigen
Bei ca. 50000 oder mehr eingestellten Werken eine Kühne Aussage!
Wer ist Kühne?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:31   #46
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Na, der Hersteller von dem Senf den ich von mir gegeben habe
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:54   #47
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Gylon Beitrag anzeigen
Na, der Hersteller von dem Senf den ich von mir gegeben habe

Das ist ja mal eine Antwort.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 09:02   #48
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.698

Jetzt bin auch ich - über sieben Ecken - auf dieses Gedicht gestoßen und möchte meine große Begeisterung dafür nicht unterdrücken. Um es nicht aus den Augen zu verlieren, habe ich es auf meine Favoritenliste gesetzt.

Sehr gute Arbeit Ilka!

VG Pitti
Pit Bull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 14:17   #49
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Pit Bull Beitrag anzeigen
Sehr gute Arbeit Ilka!
Danke, Pitti. Meine Güte, ist das lange her, dass ich dieses Gedicht geschrieben habe!

Leider reicht mir in den letzten Monaten die Zeit nicht, mich mit Lyrik zu beschäftigen, weil ich mich in einem Lehrgang (eineinhalb Jahre dauert er) vorwiegend mit Prosatexten auseinandersetzen muss. Dabei geht es um diverse Genres der Belletristik, aber auch um Gebrauchstexte wie z.B. im Journalismus. Aber ziemlich am Ende sind auch die Themen "Lyrik" und "Drehbuch" dran. Mal sehen, ob mir dann mal wieder etwas lyrisch Brauchbares einfällt.

Danke fürs Lesen.

VG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2019, 20:05   #50
weiblich Kirsten
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Glenmoore
Beiträge: 10

Standard Hallo Ilka-Maria

Ein ganz wunderschönes Gedicht!

LG

Kirsten
Kirsten ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der alte Poet

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Poet Poetibus Gefühlte Momente und Emotionen 16 17.10.2012 12:46
Der Poet Twiddyfix Gefühlte Momente und Emotionen 1 20.03.2012 16:26
Ein Poet spricht wolfgang Philosophisches und Nachdenkliches 1 29.10.2011 00:39
POET. Günter Mehlhorn Philosophisches und Nachdenkliches 0 18.01.2011 18:17
Der Poet Arnold Wohler Philosophisches und Nachdenkliches 1 23.06.2010 11:25


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.