Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.02.2019, 03:57   #1
weiblich Irrealevant
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 6

Standard Stumpf sein

Seit bitte nicht zu hart zu mir, ich bin neu in Poesie Buisiness

Ich liege da
Und spüre nichts
Und ich erinner mich nicht
Wann ich das letzte Mal
Richtig gespürt habe
Etwas anderes außer Hass

Du redest viel
Doch ich höre nichts
Wenn in meinem Kopf
Krieg ausbricht

Du siehst mich an
Und mein Blick
Wird zum Tunnel
Ich sehe schwarzes Licht
Und in diesem fühle
Ich mich wohl
Die Sehnsucht nach
der Stille und Ruhe
der Nacht

Sie lachen viel
Doch was ist witzig
Wie fühlt sich unkontrolliertes lachen an?
Und die Gesichter
Die verziehen sich
In ihren Zähnen
Spiegeln sich deine Tränen
Ich weiß nicht mehr
Ob ich Tränendrüsen hab

So bleibt der Schmerz
In meinem Herzen
Und ernährt sich
Von meiner Seele
Die hofft
Das ich wieder lieben kann
Irrealevant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 09:18   #2
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 286

Standard Liebe Irrelevant

dein Text, der sich mit einem täglichen, beinahe banalen Thema beschäftigt gefällt mir gut.
Du hast einige wundervolle Bilder gezeichnet, die mehr ausdrücken als 1000 Worte.
Vor allem
In ihren Zähnen
Spiegeln sich deine Tränen
Und
So bleibt der Schmerz
In meinem Herzen
Und ernährt sich
Von meiner Seele
sind wirklich wunderbar und gelungen.
Gruß vom Herzen Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 14:29   #3
weiblich Irrealevant
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 6

Standard Danke

Vielen Dank! Ich freue mich, dass du mein Gedicht gespürt hast.
Irrealevant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 15:28   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.273

Zitat:
Zitat von BladeRuner Beitrag anzeigen
Du hast einige wundervolle Bilder gezeichnet, die mehr ausdrücken als 1000 Worte.
Vor allem
In ihren Zähnen
Spiegeln sich deine Tränen
Und
hallo I -

da muss ich baldy recht geben. der satz ist ultra gelungen. werde ihn am montag meinem zahnarzt übermitteln.

dein deutsch kommt mir etwas gebrechlich rüber - ein wenig mit einem serbo-kroatischem untergrund. das bemerke ich insoferne als deine holperungen mich in den sogen. lesestrauchel (=neolog by ralfchen) schlittern liessen. heir was mir aufgefallen ist in bold print:

Zitat:
Ich liege da
Und spüre nichts
Und ich erinner mich nicht
Wann ich das letzte Mal
Richtig gespürt habe
Etwas anderes außer Hass

Du redest viel
Doch ich höre nichts
Wenn in meinem Kopf
Krieg ausbricht

Du siehst mich an
Und mein Blick
Wird zum Tunnel

Ich sehe schwarzes Licht
Und in diesem fühle
Ich mich wohl
Die Sehnsucht nach
der Stille und Ruhe
der Nacht


Sie lachen viel
Doch was ist witzig
Wie fühlt sich unkontrolliertes lachen an?
Und die Gesichter
Die verziehen sich
In ihren Zähnen
Spiegeln sich deine Tränen

Ich weiß nicht mehr
Ob ich Tränendrüsen hab

So bleibt der Schmerz
In meinem Herzen
Und ernährt sich
Von meiner Seele
Die hofft
Das ich wieder lieben kann
gut...hm...zusammenfassend ein ziemlich gewagter einstieg vor allem weil das eine autobio sache ist. du musst noch sehr viel lernen bevor du in der lage sein wirst einen lyrisch angemessenen text zu schreiben. es ist gut, dass der alte blady dich aufmunterte und nicht wie gewohnt mit einem stilett deine milz und leber filettierte. ich bin da gnadenloser weil ich will, dass du top-texte schreibst. auf grund deiner phantasie die ich spüre wird dir das gelingen. es wird nur verdammt viel harte arbeit. und glaube mir: flach-seichte mottenflüge über deine arbeit helfen dir nullo-totalo.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 00:24   #5
weiblich Irrealevant
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 6

Hallo Ralfchen,

vielen dank für deine Rückmeldung. Dadurch, dass ich mehrsprachig aufgewachsen bin fällt es mir schwer mich präzise auszudrücken. Ich weiß nicht viel über Lyrik. Eigentlich schreibe ich nur zum Verarbeiten und wollte mal eine Rückmeldung hören über das was ich schreibe.

Grüsse, I
Irrealevant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 04:37   #6
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 652

Multilingualität hat leider einige Nachteile. Ich kann davon ein Lied singen. Das beste, was man machen kann, in so einer Situation ist, diese Sprache nicht zu unterschätzen und aktiv an seinen Sprachfähigkeiten zu arbeiten. Ich lerne nach wie vor und es ist immer noch ein holpriges Dasein. Es gäbe beispielsweise eine Option, andere Werke zu lesen. So kann man auch seine Gedanken verarbeiten. Gedichte sind wie Gefäße, die dazu einladen, seine eigenen Gedanken in die Werke von anderen Menschen zu füllen und so etwas zu lernen. Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2019, 02:25   #7
weiblich Irrealevant
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von Amir Beitrag anzeigen
Multilingualität hat leider einige Nachteile. Ich kann davon ein Lied singen. Das beste, was man machen kann, in so einer Situation ist, diese Sprache nicht zu unterschätzen und aktiv an seinen Sprachfähigkeiten zu arbeiten. Ich lerne nach wie vor und es ist immer noch ein holpriges Dasein. Es gäbe beispielsweise eine Option, andere Werke zu lesen. So kann man auch seine Gedanken verarbeiten. Gedichte sind wie Gefäße, die dazu einladen, seine eigenen Gedanken in die Werke von anderen Menschen zu füllen und so etwas zu lernen. Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben.
Vielen Dank Amir
Irrealevant ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Stumpf sein

Stichworte
nacht, schmerz, trauer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mag sein Jeronimo Sprüche und Kurzgedanken 5 04.03.2015 02:28
stumpf Ex-Sinzky Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 4 31.03.2013 12:26
Sein Desperado Gefühlte Momente und Emotionen 1 18.08.2012 14:00
Mensch sein, heißt es sein zu wollen... sonderling Philosophisches und Nachdenkliches 35 01.11.2011 15:38
Frei sein - allein sein Utopia Theorie und Dichterlatein 0 31.05.2008 23:17


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.