Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.08.2017, 11:39   #1
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Standard Frostrose

Raureif bricht auf deiner Blüte
Sommers Röte nach rosé,
und was damals duftend blühte,
deckt nun still der erste Schnee.

Keiner brach dich, seiner Liebe
dich zu schenken übers Jahr,
und was je von dir verbliebe,
macht der Winter nicht mehr wahr.

Leise Flocken, die dein Sterben
mir aufs Herz legt über Nacht,
haben uns unendlich sacht -
meinen Schlaf und dein Verderben -
brüderlich zu Bett gebracht.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2017, 11:35   #2
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 870

Hi eKy,

wie andernorts schon erwähnt, ist schon der Einstieg in dieses Gedicht ein Gedicht! *höhö*

Ein Favorit für mich.


Gruß,
Tiger
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2017, 13:02   #3
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Tiger!

Erneuten Dank für das positive Feedback!

Ein Wintergedicht mitten im Sommer - das kühlt innerlich in der ärgsten Hitze ...

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 09:28   #4
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.052

Lieber eKy,

schön, dich hier zu lesen. Wie schon an anderer Stelle, so auch hier, sehr gern gefröstelt.
Eine gelungene Abkühlung für heiße Tage und so romantisch...

Favorit!

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 11:33   #5
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi letreo!

Danke für das trotz des Frösteln machenden Inhalts warmherzige Willkommen!

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 15:17   #6
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Wunderschön und schmerzlich, lieber Erich. Die unerfüllte und verspätete Liebe führt die beiden nur (oder immerhin) noch zum Sterben zusammen.

Chapeau und
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 15:32   #7
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Gum!

Dein Kommi deutet an, dass du da möglicherweise ein wenig was falsch verstanden haben könntest ...

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 16:15   #8
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Ja, wahrscheinlich, sorry.

Ich las zunächst:

Eine rote Rose, die niemand seiner Liebsten schenkte und die nun, da ihr der Frost die Farbe bleicht, auch keiner mehr dazu verwenden kann.

Aber dann auch:

Methaphorisch auch eine Frau in der Rose, die nicht beizeiten nicht gebrochen wurde. Also mehr Goethes Heidenröslein.

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2017, 18:36   #9
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Gum!

Das Gedicht beschreibt nur die Gedanken des LyrIch beim Betrachten der erfrorenen Rose: niemand hat sie gepflückt, sie einer/einem Liebsten zu schenken, und der fallende Schnee deckt sie nun zu, ebenso wie die Decke das LyrIch in seinem Bett, wenn er schlafen geht. Beide ruhen dann, das eine für immer, der andere im Schlafe.

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Frostrose

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.