Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.01.2013, 16:58   #1
männlich hyperion1
 
Dabei seit: 01/2013
Ort: Graz
Alter: 57
Beiträge: 18

Standard das schwarze reich

Heilige ruhe in ihm waltet
Alles wissen wohl gestaltet
Alles edle liegt im dunklen
Schwarze sterne in ihm funkeln

Ab und zu ein fahles licht
Das die dunkelheit durchbricht
Dann erkennt man die gestalten
Die in seinem schwarzen reich
Ihre totenwache halten

Es ist das reich der dunklen nacht
In ihm herrscht königliche macht
Nur den adlern ist dies reich erschlossen
Hier finden sie ihre artgenossen

Hier verschwinden tag und nacht
Hier lebt königliche pracht
Alle die des geistes macht genossen
hyperion1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:10   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von hyperion1 Beitrag anzeigen
Heilige ruhe in ihm waltet
Alles wissen wohl gestaltet
Alles edle liegt im dunklen / Nein. Alles Edle liegt im Hellen und Klaren, im Dunkel ruht der Mist
Schwarze sterne in ihm funkeln/ Schwarze Sterne sind für uns unsichtbar, also können wir ihr Funkeln selbst im Dunkeln/Dunklen nicht sehen
Ab und zu ein fahles licht
Das die dunkelheit durchbricht
Dann erkennt man die gestalten
Die in seinem schwarzen reich
Ihre totenwache halten/wessen Totenwache? Die eigene? Oder für die Adler?

Es ist das reich der dunklen nacht
In ihm herrscht königliche macht
Nur den adlern ist dies reich erschlossen /Adler ruhen des Nachts in ihren Horsten. Sie brauchen Tageslicht, um ihre Beute zu erspähen
Hier finden sie ihre artgenossen

Hier verschwinden tag und nacht
Hier lebt königliche pracht
Alle die des geistes macht genossen / wenn schon aller, aber ich tippe eher auf Geistesnacht.

Hallo, hyperion1!


Und herzlich willkommen!

wie ich sehe, fällt Dir die Großschreibung nur als Versalie bei, im Text ist sie Dir verpönt - wie die Interpunktion auch.
Ein interessantes Gedicht - sofern man es metaphorisch betrachten mag.
Aaaber:
Auch dann stimmt es im Grunde nicht.

Ich habe ein paar Anmerkungen gemacht.
Verzeih, wenn ich das Gedicht nicht sehr ernstnehmen kann.
Es ist gewiß tiefernst gemeint und gefühlt.
Aber ich dachte, "Gothic" hätten wir überwunden.

Herzlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:20   #3
männlich hyperion1
 
Dabei seit: 01/2013
Ort: Graz
Alter: 57
Beiträge: 18

Standard danke für deine antwort

du beziehst eine sehr logische kritik
die mir auch gut gefällt

vielleicht verzeihst du mir,daß ich bewußt
mit oxymoronen,die ja scharfsinnigkeit und dummheit
in sich bergen

meine schreibweise ist auf unzulänglichkeit beim groß und klein-schreiben
zurückzuführen mir wurde einmal unterstellt ich würde mir anmaßen st.george zu immitieren(ist ein schwachsinn)

ich sehe mich keinesfalls als dichter,dazu verehre ich die meister der lyrik
viel zu sehr

ich versuche eher stimmungen und bilder einzufangen

lg hyper
hyperion1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:29   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von hyperion1 Beitrag anzeigen

ich versuche eher stimmungen und bilder einzufangen

lg hyper
D a s ist Dir gelungen!
Laß den ollen Stefan links liegen, schreib Deinen eigenen Stil weiter, auch wenn ich dran rummäkele - hin und wieder.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für das schwarze reich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reich Thing Gefühlte Momente und Emotionen 6 25.11.2011 18:32
Reich den Becher Ex-Erman Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 24.08.2011 15:02
Reich werden webseide Philosophisches und Nachdenkliches 1 01.01.2010 06:22


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.