Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.12.2009, 01:09   #1
männlich Bullet
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 499

Standard die toten

die toten kümmern sich
nicht mehr
(nicht weniger)
um uns
das ist ihr vorrecht
auch wenn wir glauben
es wäre ihre pflicht
so haben sie
doch keine pflichten mehr
nur rechte
ruhe
Bullet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2009, 01:23   #2
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.832

Standard Hallo bullet,

ein seltsamer Text, der Fürsprache für etwas ergreift, das real nicht mehr existent ist.
Nach meiner Meinung haben die Toten zu Lebzeiten genug für die Lebenden getan, warum sollte deshalb jemand verlangen dies auch noch nach ihrem Tod zu tun.
Solltest du jedoch nur damit sagen wollen, lasst die Toten in Frieden ruhen, dann bin ich mit dabei, frage mich nur, was ist der Anlass dies extra zu betonen.
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2010, 01:40   #3
männlich Bullet
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 499

Hi Perry,

natürlich verlangt niemand ernsthaft etwas von einem Toten. Aber es gibt Situationen z.B. wenn jemand eine lieben Menschen verloren hat und der Schmerz so groß wird, dass die Tauer überhand nimmt und über Jahre sein Leben bestimmt, dann verlangt dieser "Lebende" etwas von dem Toten. Vielleicht will der Hinterbliebene sein altes Leben zurück, das was man landläufig "nicht los lassen können" nennt, aber dieser Ausdruck ist zu kurz gegriffen.
Ich rede hier nicht von einem "normalen" Ttrauerfall, sondern von einer Art "Kollaps" der Hinterbliebenen, bei dem sich alles nur noch um den Toten dreht.


Gruß
Bullet
Bullet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2010, 13:00   #4
weiblich IsabelG
 
Benutzerbild von IsabelG
 
Dabei seit: 10/2008
Ort: eschwege
Alter: 37
Beiträge: 533

hallo Bullet,

der text ist dir meiner meinung nach gelungen. er gefällt aber ich würde diese "ruhe" am ende nicht extra hervorheben denn ich denke das vorrecht zu erwähnen reicht hier. dementsprechend habe ich mich sehr an der letzten zeile gestört weil sie wie perry auch schon empfunden hat eigentlich klar ist, auch wenn sich viele angehörige natürlich viel von den verstorbenen erhoffen, so sind dies eher ausnahmezustände deren sie sich selbst auch bewusst sind.

gruß,
isabel
IsabelG ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für die toten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Schlacht zwischen den Lebenden und den Toten Psycho Geschichten, Märchen und Legenden 3 28.11.2008 15:16
Begegnung in den Straßen der lebenden Toten MutedStoryteller Geschichten, Märchen und Legenden 1 06.09.2007 11:29
Ich mag die Toten Felix Sonstiges Gedichte und Experimentelles 6 22.01.2007 18:16
Der Toten Liebesgedicht Incarnatus Düstere Welten und Abgründiges 0 19.06.2006 23:43


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.