Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.08.2009, 18:38   #1
männlich Agstc
 
Benutzerbild von Agstc
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Naehe Frankfurt
Alter: 28
Beiträge: 42

Standard Die vier Wege

Die vier Wege



Ein weg wurde mir gezeigt
es war der lange Weg der Weisheit
auf der Reise den Weg entlang
viel' neue Kenntnisse ich erlang.


Erfahrungen habe ich gemacht
mir neues Koennen beigebracht,
gelernt,
nicht bloss mit Augen zu sehen
vielmehr mit dem Hirn verstehen.


Nun am Ziel angekommen
wird mir klar, -
vollkommen -, klar
es sind noch zwei weitre' Wege da.


Doch merke ich gerade jetzt
bin ich den zweiten Weg, seit langem,
mit Freud' und Trauer, schon gegangen
lang her ist es,
wie viele Quartale schon vergangen?


Wie oft vom Wege abgekommen?
Wie haeufig mein Herz verloren?
Doch waren's exotische Mommente
in denen ich Sie all' verehrte,
sie begehrte,
an all' Sie mein Herz verschenkte.


Sie waren da und doch weit weg,
und jedes Mal das selbe Ende,
das schoen gemalte Bild, im Dreck,
verirrtes Selbst,
das Bild wie ich retour zum Wege wende.


Die Einzige fand
die da zu sein schien
sowohl sie mich
als auch ich sie verstand
die Zeit schien, in der Zeit, vor mir zu fliehn'.


Vielleicht treff ich sie wieder, in ein paar Jahren
doch heute kann ich sicher sagen
es war ein Wettlauf durch den Sand
verliebt hat man keinen Verstand.


Nun bin ich zwei Wege gegangen
einen lehrreichen Kurzen
und einen schweren Langen.
bleibt nur die Frage
wann wird der Dritte anfangen?


Sagen kann ich jetzt schon Eines
der dritte Weg
wird sein, des finanziellen Erscheinens
volkommen richtig, der des Geldscheines.


In kuerze werde ich ihn gehen
lernen mit Besitz umzuegehen
die goldne' Muenze zu verstehen
in ihr das ewige Glueck zu sehen.


An sich die wege sinds' drei Stueck
doch fuehren alle stets zum Glueck
man muss sich lediglich auswaehlen
- Weisheit, Besitz, Liebe? -
Welchen davon, moechte man leben.


Welcher wirds sein, davon?
Man sagte schon frueher
es fuehren viele Wege nach Rom.


Die Probewege hinter sich,
sucht man 'nen Weg aus
auf lange Sicht.
Ab da beginnt der Ernst des Lebens
beginnt der vierte Weg,
der Weg, des Strebens

nach Glueck.
Agstc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 11:21   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Ich mag so im Oberlehrerton dozierende Gedichte nicht so sehr.

Was ich aber gar nicht mag ist, wenn man um eines Reimes Willen die Sprache verbiegt, verstümmelt, entstellt.
Wie hier:

Zitat:
Zitat von Agstc Beitrag anzeigen
auf der Reise den Weg entlang
viel' neue Kenntnisse ich erlang.
Wer spricht denn so?
Man sagt "Ich erlangte viele neue Kenntnisse."
Kein Mensch sagt "viel' neue Kenntnisse ich erlang." Wo es eigentlich auch noch "erlangte" heissen müsste.
Nee, es reimt sich so, mag sein, aber die Sprache ist völlig entstellt.
Sowas finde ich nicht gut.

corey
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 11:51   #3
männlich Agstc
 
Benutzerbild von Agstc
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Naehe Frankfurt
Alter: 28
Beiträge: 42

Mag gut sein. Vielleicht ist es aber auch eine Ansichtssache.
Ich glaube auch, dass so niemand spricht. Aber es ist ja auch nicht gesprochen, sondern geschrieben. Wobei du Recht hast, weil es ja im Endeffekt gelesen wird. Das es eigentlich erlangte, haette heissen muessen, ist mir auch klar. Nur haette es sich so nicht gereimt, wie du es selbst bemerkt hast. Somit haette ich das fluessige Lesen nicht erreicht. Zumindest fand ich keinen anderen Weg. Und so mag es zwar etwas komisch klingen, ermoeglicht jedoch das Beabsichtigte.

Danke fuer deine Kritik, weiss ich ich wirklich sehr zu schaetzen.
Ernsthaft. Habe mir auch ein Paar deiner Gedichte durchgelesen und kann nur, Respekt sagen.

Vorallem geht es in dem Text aber, vielmehr um den Inhalt als um das stilistische. Ich beabsichtigte das zumindest. Der Anfang und das Ende sollten es eigentlich deutlich machen, die Mitte hingegen umschreibt das Ganze.
Vielleicht ist es ein Stueck Einbildung, weil ich genau weiss um was es geht, doch ist der Text viel tiefgruendiger als er auf den ersten Blick erscheinen mag.
Agstc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 12:12   #4
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Sicher ist das Ansichtssache.
Ich behaupte auch nicht, dass meine Abneigung gegen solche "sprachentstellenden" Reimerzwingungen die alleinseligmachende ist.
Ich kann nur für mich sprechen.

"doch ist der Text viel tiefgruendiger als er auf den ersten Blick erscheinen mag."
Ja, aber wenn der Leser das gar nicht erkennt, was dann...?

"Habe mir auch ein Paar deiner Gedichte durchgelesen und kann nur, Respekt sagen."
Charmant. Danke

corey
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 12:43   #5
männlich Agstc
 
Benutzerbild von Agstc
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Naehe Frankfurt
Alter: 28
Beiträge: 42

Wenn der Leser den Text nicht versteht...
Wuerde ich es sehr traurig finden, weil ich ja eben will, dass der Text verstanden wird. Dazu hab ich ihn geschrieben, damit irgendjemand kommt und sagt: Hey, ich weiss genau was du meinst, ich habs auch erlebt.
Nein, natuerlich wird es nie so jemanden geben. Aber es sollte jemanden geben der sagt, dass er es verstanden hat, und es mir in seinen Worten schildert.

Was ich tun koennte?
Ich koennte eine sehr umfassende Deutung dazu schreiben, nur waere es dann ein anderes Verstehen. Nicht das eigene sondern das erklaerte.
Demnach wuerde ich nie eine Antwort auf die Frage, ob mich denn einer versteht, bekommen. (Zumindest nicht hier bekommen) Und das ist, was mir sehr wichtig ist, verstanden zu werden.

"Charmant. Danke"
Gerne und danke
Agstc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 12:57   #6
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Zitat:
Zitat von Agstc Beitrag anzeigen
Was ich tun koennte?
Du könntest mir zum Beispiel per PN schreiben, um was es geht. Weil ich es sonst nie verstehen werde. Das würde in keiner Weise bedeuten, dass du von anderen keine Antwort mehr bekommst, weil ich diese Info ja nur für mich benutze. Und nicht damit hausieren gehe.

Du hättest nur eine konkrete Antwort:

Dass ich es nicht verstanden habe.
Aber es würde andere Antworten nicht tangieren.

Oder?

corey
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 11:55   #7
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Lieber Agstc,

vielen Dank für deine PN und die Erklärungen. Ich bin beeindruckt. Wirklich.
Du hast dir sehr viel überlegt, über viele Themen, über die ich mir auch Gedanken mache. Du hast mir sehr viel zum Nachdenken gegeben, dafür danke ich dir.
Menschen wie du, ernsthafte Menschen, sind eine grosse Bereicherung für das Forum und auch für mich. Ich brauche solche Gesprächspartner. Keine Forenclowns.
Ausserdem bist du auch noch sehr sympathisch, wenn ich das mal sagen darf. Ich glaube deshalb konnte ich mir in deinem anderen Thread das "vögeln" nicht verkneifen

Lieber Gruss

corey
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 13:31   #8
männlich Agstc
 
Benutzerbild von Agstc
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Naehe Frankfurt
Alter: 28
Beiträge: 42

Erst einmal, vielen dank fuer dein Lob.
Freut mich, dass es dich zum Nachdenken angeregt hat.
Vorallem freut mich aber, dass du deine Gedanken oder vielleicht sogar Erlebnisse in dem Text wieder findest.
"über viele Themen, über die ich mir auch Gedanken mache"

Ich bin immer bereit, sofern ich bereit bin, mich ueber ernsthafte und interessante Themen zu unterhalten. Vorallem, weil mein Alltag sowas nicht oft zulaesst.

So viele schoene Worte, danke, danke.
Ja, das hab ich mir fast gedacht, dass du das nicht bei jedem Anderen gemacht haettest
Agstc ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die vier Wege

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Um Wege catwalker Gefühlte Momente und Emotionen 0 01.12.2008 10:19
Alle Wege kreuzen sich... Orange Geschichten, Märchen und Legenden 3 12.08.2008 16:32
alle wege Monty Schwarz Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 03.05.2007 16:46
Wege des Lebens greYphil Düstere Welten und Abgründiges 0 12.09.2006 19:22
Zwei Wege Ex Albatros Gefühlte Momente und Emotionen 3 22.05.2006 21:42


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.