Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.02.2019, 02:07   #1
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Sie sitzt vor dem Spiegel
wünscht, sie hätte Flügel
wäre dann längst fort
mal hier und mal dort.

Sie hatte sich schön gemacht
ihr Spiegelbild hat sie angelacht
ist schon sehr lange her,
das sie sich freute so sehr.

War geladen zu einem Fest
endlich mal raus, aus diesem Nest.
Doch sie wartet vergebens -
Schattenseiten eines Lebens
nach einiger Zeit wurde ihr klar,
das sie vergessen worden war.
Sie schaut in den Spiegel -
ein letzter Blick -
dann setzt sie langsam den Rollstuhl zurück.
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 02:59   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.398

Liebe Eisfee,
das ist in mehrfacher Hinsicht romantisch und horribel zugleich.
(Beide Male übrigens "dass" - "dass sie sich freute so sehr." und
"dass sie vergessen worden war"). Die Inversion "dass sie sich freute so sehr" ist unschön. Verzichte lieber auf den Reim.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 03:07   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.961

Zitat:
Zitat von eisfee Beitrag anzeigen
Sie sitzt vor dem Spiegel
wünscht, sie hätte Flügel
wäre dann längst fort
mal hier und mal dort.

Sie hat sich schön gemacht
ihr Spiegelbild hat sie angelacht
ist schon sehr lange her,
das sie sich freute so sehr.

War geladen zu einem Fest
endlich mal raus, aus diesem Nest.
Doch sie wartet vergebens -
Schattenseiten eines Lebens
nach einiger Zeit wird ihr klar,
das sie vergessen worden war.
Sie schaut in den Spiegel -
ein letzter Blick -
dann setzt sie langsam den Rollstuhl zurück.
Ein Gedicht mit einem Knalleffekt, der nachwirkt. Die Mängel in Ausdruck und Syntax werden durch den langsamen Spannungsaufbau wettgemacht, der in diesem Knalleffekt endet.

An einigen Stellen ist die Zeit verrutscht. Ich habe zwei davon markiert, die anderen kann man durchgehen lassen.

Was mir an dem Gedicht gefällt, ist nicht die Sprache, sondern die szenische Bildhaftigkeit, als handele es sich um eine Filmeinstellung.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 19:18   #4
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo Ilka-Maria,

habe mit Interesse deine Meinung zu diesem Gedicht gelesen und kann auch mit deinen Kritiken mitgehen.
Ich hatte beim Schreiben ein paar Unsicherheiten, wie auch mit der Zeit - hast du gleich gesehen.
Ich würde gern eine Änderung vornehmen- aber da ist mein altes Problem, ich weiß nicht wie das jetzt noch geht ….


die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 19:34   #5
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo Heinz,

ich habe es fast schon geahnt- wieder mal das und dass verwechselt.
Wir hatten in der Schule gelernt, mit Hilfe einer Art "Eselsbrücke", wann man das oder dass schreibt. Ich habe es einfach vergessen, ich muß mich da einlesen, wie ich es mir merken kann.

Deine Anregung, auf den einen Reim zu verzichten, lasse ich mir durch den Kopf gehen.

die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 21:40   #6
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.398

Liebe Eisfee,
ich erinnere mich auch der Schul-Eselsbrücke. Wenn Du "das" mit "dieses" , "welches" oder jenes" ersetzen kannst, heißt es "das".
Beispiel: Ein Mädchen ging spazieren, das blonde Haare hatte.
Ein Mädchen ging spazieren, welches blonde Haare hatte. Also: das.
Ein Baum wuchs so hoch, dass der Schatten bis zur Wiese reichte.
Passt hier dieses, welches oder jenes? Nein? Also: dass.

Deine Verse:
ist schon sehr lange her,
das sie sich freute so sehr.

ist schon sehr lange her,
dieses sie sich freute so sehr - geht nicht, also dass.

Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 21:48   #7
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.005

Hallo Eisfee,

mir gefällt, wie du die unerfüllten Träume und Wünsche des LI in Worte gefasst hast. Die unerwartete Pointe macht dann nachdenklich; wie oft so etwas wohl passiert?

Die Sache mit "das" und "dass" kannst du dir so merken. Wenn du das "das" durch "dies, dieses, jenes, welches" ersetzen kannst, dann nur mit einem "s".

Ich glaube, das (dies) ist Poesie
Ich glaube, dass du spinnst ---------- hier passen die Ersatzwörter nicht

Es freut mich, das (dies) kannst du mir glauben
Es freut mich, dass du gekommen bist -------------hier auch nicht

Liebe Grüße
Nöck

Nachtrag: Ich sehe, Heinz war etwas schneller.
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 23:30   #8
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Guten Abend Nöck,

genauso habe ich es in der Schule gelernt (ist schon ein paar Tage her) , ihr habt mir wieder auf die Sprünge geholfen- DANKE
Und auch noch Beispiele dazu- klasse.

Zu meinen Zeilen;
es freut mich, dass dich dieses Thema erreicht hat.
Es gibt sehr viele einsame Menschen, aber einsam und dann auch noch vergessen …
diese Gedanken machen traurig und machen mir Angst.

es grüßt
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 23:38   #9
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Guten Abend Heinz,

wie ich an Nöck schon geschrieben habe, genauso habe ich es in Schule gelernt und irgendwann einfach vergessen.
DANKE- für die Erklärung und die Beispiele dazu.

Es grüßt
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2019, 23:53   #10
weiblich Ex-WUI
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 1.059

Hallo eisfee,

ganz toll und einfühlsam beschrieben. Hat mich bewegt. Ist schon lang her, da habe ich mal in der Neuro ein Rollstuhltraining mitgemacht. Also nicht zukucken, sondern selbst rein und machen. Mein Patient und unsere Instruktorin fanden es super witzig, weil er das alles einfach hundertmal besser konnte als ich.

Ich habe festgestellt, dass Menschen mit Behinderungen gesellschaftlich nur wenig gefördert werden. Viele haben eine oder mehrere außergewöhnliche Fähigkeiten und Talente aber die Geräte und Hilfsmittel, die benötigt werden um sie außerhalb von Behinderteneinrichtungen in Betriebe zu integrieren kosten leider oft ein Vermögen. Genau so, wie die Alltagshilfsmittel für Behinderte. (Das Wort finde ich übrigens unmöglich, es sollte "benachteiligte" heißen, das wäre deutlich zutreffender.) Außerdem sind die Vorurteile und Berührungsängste groß...

Der letzte junge Mann mit Tetraparese, den ich kennenlernen durfte, war ein musikalisches Genie. Er hat eine Ausbildung in die Richtung gemacht, leider aber nie einen Job bekommen. Grund: Für die Unternehmen ist ein auf ihn abgestimmter Umbau einfach zu teuer. Schade...

Irregute Abendgrüße :-)
Ex-WUI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2019, 06:58   #11
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo WeiblichUndIrre,

es freut mich, dass ich dich mit diesen Zeilen erreichen konnte.
Ich habe auch von dir einiges gelesen und ich denke, das du eine sehr emotionale Frau bist, die sich viele Gedanken um Menschen mit oder ohne Behinderung macht, eine Frau die hinschaut, was um sie passiert.
Mir gefällt die Bezeichnung "Benachteiligte" auch viel besser als "Behinderter" und mir gefällt, wie du mit dieser Problematik "Benachteiligter" umgehst und ich lese du kennst dich recht gut aus.
Und es stimmt auch, das "Benachteiligte" oft besondere Talente/Fähigkeiten haben oder erst entwickeln, wenn sie erst später erkranken.
Habe deine Gedanken gern gelesen.

einen schönen Tag
wünscht
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2019, 23:18   #12
weiblich Ex-WUI
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 1.059

Hallo Eisfee,

haha ich fühle mich ertappt

Und es gab vermutlich auch wesentlich mehr Formate wie Stephen Hawking. Aber ohne entsprechende Förderung auch keine genialen Wissenschaftler.

Ich wünsche dir einen irreguten Abend
WuI
Ex-WUI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 06:13   #13
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 686

Hallo eisfee.

den Reim könntest Du glätten,
indem Du umstellst

"ist schon sehr lange her,
dass sie sich freute so sehr"
Bsp.
sie freute sich so sehr,
wie schon lange nicht mehr

Gruß
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 18:30   #14
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Trembalo,

ja, du hast recht, so gefällt mir der Reim auch besser. Würde auch gern die Änderung vornehmen aber ich weiß immer noch nicht wie das geht, wenn man nicht mehr auf "Änderung" klicken kann.
Es hat mich gefreut, das du mir den neuen Vorschlag gemacht hast.


es grüßt
eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 23:48   #15
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.956

Liebe Eisfee,
die Zeit, in der man ein Gedicht noch ändern kann, ist leider kurz.
Nun hast du zwei Möglichkeiten.
Entweder kannst du die verbesserte Form hier als Antwort druntersetzt.
Oder du wendest dich an Ilka-Maria, per PN oder hier per "Melden" Button.
Sie kann es dann direkt im Gedicht anpassen.

Gruß
Unar

Im übrigen möchte ich mich jeglichem Lob anschließen.
Dein Gedicht konnte mich nachdenklich stimmen und packte mich in der letzten Zeile.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2019, 00:27   #16
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.398

aber dann schon so:

sie freute sich so sehr,
wie schon lang nicht mehr

xXxXxX
XxXxX

H.
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2019, 02:00   #17
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Sie sitzt vor dem Spiegel
wünscht, sie hätte Flügel,
wäre längst fort,
mal hier und mal dort.
Sie hat sich schön gemacht
ihr Spiegelbild hat sie angelacht,
sie freute sich so sehr
wie schon lang nicht mehr.

War geladen zu einem Fest
endlich mal raus, aus diesem Nest.
Doch sie wartet vergebens -
Schattenseiten eines Lebens.
Nach einiger Zeit wird ihr klar,
das sie vergessen worden war.
Sie schaut in den Spiegel - ein letzter Blick
dann setzt sie den Rollstuhl langsam zurück.


Danke an alle, die mir Verbesserungsvorschläge geschrieben haben.
Hier das Gedicht noch einmal - mit den Änderungen
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2019, 07:31   #18
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.137

Standard Ausgrenzung: Benachteiligte im Spiegel der Gesellschaft

Hallo Eisfee,
deine traurigen Zeilen „die sehr nachdenklich machen“ gefallen mir gut.

Hinein versetzt in die Situation,
komme ich zur folgenden Version.

Fröhlichkeit spiegelte sich in ihren Augen,
ihr Herz hüpfte auf und ab, wie beflügelt.
Sie wollte abermals das Leben aufsaugen,
vergessen war das Leid, dass oft zügelt.

Verflogen war ihr innerlicher Protest,
Sie machte sich hübsch für das Fest.
Sie hatte oftmals Angst aufzufallen,
aber jetzt hat Sie daran Gefallen.

Sie sagte oft mehr Abseits bitte,
doch jetzt suche sie die Mitte.
Sie hatte Angst vom Berühren,
jetzt will Sie die Nähe spüren.

Sie hatte häufig Angst zu leben,
und hüllte sich tief in die Trauer.
Jetzt hat Sie wieder die Power
und Sie träumt vom Abheben.

Sie sagt sich,
O, lasst mich
teilhaben an der Freiheit,
holt mich aus der Enge
meiner Gedanken.

Fliegt mit mir
ins Traumland
der Phantasie.
Wir lassen die
alte Welt zurück
und bauen uns
die Vergangenheit neu.

Ausgegrenzt und zurück auf
dem Boden der Tatsachen sagt
Sie zu den betroffenen Gesichtern;
schaut mich an, ich bin recht glücklich,
warum glaubt ihr mich bedauern zu müssen?

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2019, 22:00   #19
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo Vers-Auen,

du hast die positivere Version mit glücklichem Ende gewählt - kann man machen, ist dir auch gut gelungen-
Aber die Realität sieht oft leider anders aus.
Man hört immer; das man positiv denken soll oder jeder für sein Leben verantwortlich ist - aber so einfach ist das nicht..,
Kurz und gut, dieses Gedicht lag mir am Herzen und wenn ich einige von euch erreicht habe - dann freut mich das sehr.

Lieber Vers-Auen, habe deine Version gern gelesen.

Es grüßt
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 03:01   #20
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.137

Standard Worte, Werke und Taten

Hallo Eisfee,
in der Tat, würden sich viele Benachteiligte von einer negativen Begebenheit
herunterziehen lassen und sich in ihr gewohntes Schneckenhaus zurückziehen.

Die Gefühlswelt der Benachteiligen, die auch seelisch verletzt sind.

Ich suche meine Welt
und sie ist nicht mehr
Ich rolle hin und her
auf engem Feld
arg verletzt
im Jetzt

Ich kann meine
Zukunft nicht finden
Ich muss mich binden
in eine kleine
Welt die arg trist
und nicht die Meine ist

Sorry wegen der schlechten Verdichtung,
ich bin halt mehr Philosoph als Dichter.

Kannte eine ältere Frau ca. 65-70 J die an den Rollstuhl gebunden war.
Diese resolute Frau die mal Ärztin war und durch Pfusch
d.h. durch eine Spritze im Rückenmark gelähmt wurde,
nahm mehr am Leben teil als die meisten Rentner.
Sie ging täglich außer Haus und wenn es mal
regnete, so sah man Sie in der Spielothek.

Worte und Taten können Menschen aus
tieftrauriger Einsamkeit herausholen
oder Sie in sie hineinstürzen.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 15:28   #21
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard der Wille ist da ....

Hallo Vers -Auen,

wie schaffst du es nur in kurzer Zeit so lange Gedichte zu schreiben- ist ja Wahnsinn.
Es gibt viele Positiv-Beispiele, ich wollte mal auf diese Menschen eingehen, die vergessen sind, die vielleicht einsam sind, weil sie nicht mehr am "normalen Leben" teilnehmen können.


Herzlich Grüße
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 21:59   #22
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Liebe Unar die Weise,

entschuldige, ich habe ganz vergessen, dir zu antworten.
Es stimmt, die Zeit, um Änderungen vorzunehmen ist kurz, deshalb danke ich dir für den Tipp.

Und es freut mich, das dieses Gedicht dich erreicht hat.

LG eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 22:15   #23
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.961

Ich will zu diesem Gedicht noch etwas sagen, weil es mich an ein anderes Gedicht erinnert, das ich mal in einer überrregionalen Zeitung gelesen, aber trotz intensiver Nachforschungen nicht mehr gefunden habe.

Es ging um die Selbstreflextion einer Frau, die sich angezogen, zurechtgemacht, dann wieder ausgezogen hatte. Sie sehnte jemanden herbei, obwohl sie wusste, dass dieser jemand nicht kommt.

Es war ein gutes, rhythmisches, in qualvollem Ton geschriebenes Gedicht.

Die Dichterin war in einen Mann verliebt, der jünger war als sie, aber zu ihr hingezogen war. Er zog die Konsequenz und kam nicht mehr zu ihr.

Es war eine Dichterin mit einem Doppelnamen. Ebner-Eschenbach oder Droste-Hülshoff. Ich habe das Gedicht weder bei der einen noch bei der anderen wiedergefunden.

Was ich wiedergefunden habe, ist das ähnliche Gefühl jener Dichterin, das du, eisfee, in dein Gedicht gepackt hast.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 23:06   #24
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.137

Standard Wo ein Wille da ein Weg

Zitat:
Zitat von eisfee Beitrag anzeigen
Hallo Vers -Auen,

wie schaffst du es nur in kurzer Zeit so lange Gedichte zu schreiben- ist ja Wahnsinn.
Es gibt viele Positiv-Beispiele, ich wollte mal auf diese Menschen eingehen, die vergessen sind, die vielleicht einsam sind, weil sie nicht mehr am "normalen Leben" teilnehmen können.


Herzlich Grüße
die eisfee
Hallo Eisfee,
bei meinen Antwort Gedichten denke ich mich in die Situationen hinein
und bei meiner blühenden Phantasie, kommt da schnell was zusammen.
Für lange Gedichte habe ich in meinen 15-30 min. Ruhezeiten kaum Zeit.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 23:06   #25
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Guten Abend Ilka-Maria,

ich kann dir leider nicht weiterhelfen, ich kenne beide Dichterinnen nicht, aber dieses Gedicht hätte ich auch gern mal gelesen.
Es freut mich, das du mir davon erzählt hast.
Ich denke, dass man nur mit so viel Gefühl schreiben kann, wenn man es genauso oder in ähnlicher Weise erlebt hat.

ich wünsche einen schönen Abend
eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 23:11   #26
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.137

Standard Frage

Zitat:
Zitat von eisfee Beitrag anzeigen
Ich denke, dass man nur mit so viel Gefühl schreiben kann, wenn man es genauso oder in ähnlicher Weise erlebt hat.

ich wünsche einen schönen Abend
eisfee
Hallo Eisfee,
hast Du die Situation mit der Vergessenen,
selbst erlebt, bzw. miterlebt?

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 23:23   #27
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.961

Zitat:
Zitat von eisfee Beitrag anzeigen
Ich denke, dass man nur mit so viel Gefühl schreiben kann, wenn man es genauso oder in ähnlicher Weise erlebt hat.
Das glaube ich nicht, eisfee. Ich glaube, dass es viele Menschen gibt, die Gefühle nachempfinden können, ohne sie selbst erlebt zu haben. Die sich einfach in andere Menschen hineinversetzen können, ohne das Gleiche wie sie erlebt haben, aber wissen, was sie erlebt haben. Genau das sind die Menschen, die schreiben können: Sie haben die Situation nicht erlebt, aber sie wissen, wie man sich in einer solchen Situation fühlt. Kein Schriftsteller, der einen Robinson Crusoe entworfen hat, muss deshalb auf einer Insel viele Jahre selbst zugebracht und einem Papagei das Sprechen beigrabracht haben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2019, 09:10   #28
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo Ilka- Maria,

es ist richtig, kein Mensch muß selbst erlebt haben, worüber er schreibt - aber wenn es um Krankheiten geht, Behinderungen, kann nur ein Betroffener die Gefühle und Emotionen in echt einbringen.
Klar, man kann versuchen sich in einen Menschen oder einer Situation hinein zu versetzen (weiß nicht ob ich es richtig geschrieben habe), aber ich denke , das reicht nicht immer.
Das sind meine Gedanken dazu.


die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2019, 21:49   #29
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 141

Standard Die Vergessene

Hallo Vers-Auen,

du fragst, ob ich die Situation der Vergessenen, selbst erlebt oder miterlebt habe.
Ich habe diese Situation etwas abgewandelt, besser gesagt überspitzt dargestellt.
"Benachteiligte" leben in der Familie, in Einrichtungen oder auch allein oft sehr zurückgezogen - das sind die "Vergessenen" und das sind nicht immer ältere Menschen.
Ich wollte mit diesem Gedicht auf diese Situation aufmerksam machen.
Ich bin eine Betroffene, die nie vergessen wurde, aber ich denke, es gibt Menschen, die es so oder ähnlich schon mal erlebt haben.

Ich habe lange überlegt, ob ich antworten soll- nun habe ich es doch getan.

Es grüßt
eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Vergessene

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergessene Brezeln. Kurt Geschichten, Märchen und Legenden 0 18.08.2016 22:29
Vergessene Paradiese copiesofreality Gefühlte Momente und Emotionen 0 05.08.2016 07:14
Vergessene Ideen Madame Tinnitus Sprüche und Kurzgedanken 1 19.04.2016 18:34
Vergessene Zeit Leramie Gefühlte Momente und Emotionen 1 30.12.2015 17:16
das Vergessene Sunrise Sonstiges Gedichte und Experimentelles 1 24.12.2007 17:47


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.