Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.01.2019, 02:08   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.466

Standard Sonntagsverbot

Sonntagsverbot

Der Sonntag wurde abgeschafft,
im neuen Vierten Reich.
Die Gleichschaltung noch kaum gerafft,
stand man herum tief bleich.

Die Sonne schwarz der Himmel düster,
die Führung sperrt uns den Planeten.
Nach diesem Plot kam es noch wüster:
Null Autofahrt für die Proleten.

Beten – geheim nur Montag Nacht,
der Kuchen meist aus Sägespänen.
Man lauscht der Führerrede - lacht
ins rote Tuch die Schweigetränen.

Die Wochen ohne Atempausen,
wir sehen mit fast toter Miene:
Die Karren die zur Richtstatt brausen -
mit Futter für die Guillotine.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2019, 21:01   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Lieber Ralfchen,
ich hoffe du bist kein Prophet.
Ein Viertes Reich wünscht sich wohl keiner, außer einer ganz speziellen Gruppe. Nach dem ersten Jubel, würden sich bei den meisten von denen, die Mundwinkel ganz schnell nach unten drehen, wenn sie aufwachen und bemerken, dass sie nur die Marionetten einer Handvoll Lügner sind.

Zitat:
Ralfchen
Die Gleichschaltung noch kaum gerafft,
stand man herum tief bleich.
Tolles Bild. Gern gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2019, 21:19   #3
männlich Ex-Teo
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2019
Beiträge: 17

Ach du Schreck! Wie düster!
Aber gut gemacht.

LG

Teo
Ex-Teo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2019, 21:44   #4
weiblich Ex-Serpentina
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 53
Beiträge: 698

Ja, Ralphchen, zweifelsohne eine vortrefflich geschriebene Dystopie.

LG,
Serpentina
Ex-Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2019, 23:07   #5
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.432

Liebes Ralfchen,
Du hast die Offenbarung des Johannes richtig gelesen und den entscheidenden Mangel erkannt: Es fehlt das fünfte Ross bei den apokalyptischen Reitern.
Eins ist weiß, eins feuerrot, das dritte schwarz und das vierte fahl. Wo, so fragt sich der Bibelkundige, bleibt der braune Gaul?
Durch Dein Gedicht reitet er und verteilt seine Unheilsgaben.
Zeit, dass Du von Ralfchen auf Johannes umsteigst und die Offenbarung ´mit Deinem fünften apokalyptischen Reiter auf braunem Gaul ergänzt.
(Um Klartext zu reden: Nein, ich habe keine Angst, aber plädiere für Wachsamkeit und Wehrhaftigkeit aller Demokraten).
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 12:44   #6
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.275

Ups, da muss ich zweimal hinsehen. Doch, da steht Ralfchen drunter
Keine cranium sprengenden Erlebnisse mit Frauen, keine sarkastischen Mordgeschichten, tatsächlich ein ernsthaftes Gedicht.
Habe scheinbar "Pride and Prejudice" zwar fünfmal gelesen, aber nichts gelernt.

Bei diesen Versen hoffe ich nur, sie werden niemals wahr. Jetzt - ich gebe es zu - fehlt mir der blödelnde Sarkasmus, der das alles in die niemals mögliche Ecke verlacht.

Da kann ich nur sagen, principiis obsta.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 15:30   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.466

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
Zeit, dass Du von Ralfchen auf Johannes umsteigst und die Offenbarung ´mit Deinem fünften apokalyptischen Reiter auf braunem Gaul ergänzt.
SERVUS HEINZ -

eine überlegung wert. ich subsumiere seit geraumer zeit das politische weltgeschehen mit einer für ältere menschen ungewohnten manie. der präsident des mächtigsten landes verliebt in massenmörder und despoten. polen mit seiner holocaust verneinung, ungarn auf dem raschen weg in die undemokratie...die liste muss ich für euch nicht fortsetzen. wir älteren auslaufmodelle werden nur die rudimentären grundbewegungen erfahren und erleben. die über-übernächste generation wie der winzige Louis - sohn meines patensohenes Phillip, der bereits monatelang im brutkasten kämpfte und die kleine Analyia, tochter meiner gegenwärtigen honorar-geliebten und die anderen milliarden süssen kleinen menschen. der gedanke schmerzt mein herz. die metapher WELTSCHMERZ wäre passend.

lieben gruß
Ralhannes
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 05:36   #8
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 688

ins rote Tuch die Schweigetränen
gefällt
Gruß
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 14:56   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.466

ja Trembalo -

so haben menschen am 15. März 1938 ausserhalb des heldenplatzes in ihre vll rot karierten taschen- und roten kopftücher ungläubig lachend geweint. mit rot habe ich sozialismus-demokratie insinuiert. weiß nicht ob das vorbeigegegangen ist.

lieben gruß
Rchen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sonntagsverbot

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.