Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.10.2017, 01:20   #1
männlich Marcel Strömer
 
Benutzerbild von Marcel Strömer
 
Dabei seit: 02/2017
Ort: Magdeburg
Alter: 50
Beiträge: 49

Standard Das Beziehungsende

Alles löschen!
Die aufgeregten Herzpartikel bewegenden Wunderwerks
Die scharfsinnigen und zugleich törrichten Kinderspiele
Die wohlbekannten Sammelplätze der angehäuften Erinnerungen
Die hingebungsvollen Fingerabdrücke und vergnüglichen Kussfrequenzen
Die digitalen Knotenpunkte der zur Freundschaft führenden Verbindungswege
Das abgekochte Salz auf das noch nachknisternde Mischhautgewebe
Alles löschen!
Alles was so wundervoll in die Höhe gestiegen war wieder fallen sehen
Das intuitive Bestreben sich selbst nicht zu verleugnen zu Trauer verwandelt
Das gemeinsame Erleben in die verhassten Abgründe der Vergänglichkeit zurückgeführt

Egal an welchem Platz der Welt,
ich wäre jetzt überall sehr einsam!



© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 16.10.2017)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!
Marcel Strömer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 11:17   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.412

Hallo Marcel,
einfach ist es nicht durch Deine Texte durchzusteigen. Ich kratze mich am Kopf und frage, warum das so ist.
Vielleicht ist es mein Gefühl, dass Du mich ständig auf gleich hoher oder gleich tiefer Erregung hältst. Mit anderen Worten: Ich spüre keine Bewegung, sondern verharre stets im gleichen Erregungszustand. Das ist auf Dauer anstrengend und (ich spreche nur meine Empfindung aus) beginnt zu langweilen.
Ich spüre ein gleichmäßiges Hintergrundrauschen und bemerke dabei Deinen Wunsch, in diesem Gedicht ein scheußliches Erlebnis zu vermitteln.

"Herzpartikel bewegende Wunderwerke"
"törichte, zugleich scharfsinnige Kinderspiele"
"Sammelplätze angehäufter Erinnerungen"
"Fingerabdrücke vergnüglicher Kussfrequenzen"
"digitale Knotenpunkte (in den) Verbindungswegen"
"abgekochtes Salz auf nachknisterndes Mischhautgewebe"

Mann o Mann, das sind rausgeschleuderte Empfindungen, Erinnerungen an bessere Zeiten, die Du in Worte zu fassen versuchst, aber mich als Leser nicht zu überzeugen vermögen.

Eine Schlussbemerkung: "Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!"
Was sagt mir diese Sätze? Du setzt sie darunter, als wäre das keine Selbstverständlichkeit. Hast Du etwa die Befürchtung, dass irgendjemand Dein geistiges Eigentum stiehlt?

Gruß,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 11:27   #3
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Eigentlich dachte ich immer, übersetzen darf man.
Lag ich da ganz falsch?

Ab wann ist der Teil eines geschützten Textes in diesem Sinne Teil des Textes? Ist das Wort "Herzpartikel" jetzt verboten für mich?

Oder anders gefragt: Wo im Text gibt es ein Wort oder eine Abfolge von Worten, die so kreativ ist, dass der Begriff "Geistiges Eigentum" anwendbar wäre?

Gruß,
Sonnenwind

Geändert von Sonnenwind (21.10.2017 um 12:08 Uhr) Grund: Wortkorrektur
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 11:55   #4
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.990

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Eigentlich dachte ich immer, übersetzen darf man.
Lag ich da ganz falsch?

Ab wann ist der Teil eines geschützten Textes in diesem Sinne Teil eines Textes? Ist das Wort "Herzpartikel" jetzt für mich verboten?

Oder anders gefragt: Wo im Text gibt es ein Wort oder eine Abfolge von Worten, die so kreativ ist, dass der Begriff "Geistiges Eigentum" anwendbar wäre?
Hey Sonnenwind,

das ist eine komplizierte Frage.
Sie wirft nämlich die Frage auf, ab wie vielen Worten eine Wortfolge einen Anspruch auf "Eigentum" hervorbringt.

Urheberkram, grr.
Hat irgendetwas von allem was jemand irgendwo im Internet schreibt eine Art Bestandsschutz?

Da ist das Gesetz wohl weit weg.
Geht nicht all der Wunsch auf Bestandsschutz nur auf den Wunsch nach Kapitalisierung des eigenen Wortes zurück?

Vielmehr ist das öffentlich machen mit Datum + Person / Nickname irgendwo auf der Welt wichtig und da ist die Frage: "Wer hats zuerst" gemacht eineindeutig zu klären. Das bedingt natürlich, dass die Worte auch archiviert bleiben.

Hach, ein kompliziertes Thema weil die Lösung eine globale Lösung werden muss, sonst ist sie nicht vollständig.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 12:54   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.981

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
Hach, ein kompliziertes Thema ...
Das Thema ist nicht kompliziert und wurde im Forum schon oft erörtert. Deshalb sollte eigentlich bekannt sein, dass das Urheberrecht IMMER beim Autor verbleibt. Geistiges Eigentum ist unveräußerlich, der Autor kann sein Werk also nicht einmal verkaufen, sondern nur die Nutzungsrechte abtreten. Dies wird mit einem Verlag (und/oder mit dem Erwerber der Verfilmungsrechte) vertraglich geregelt.

Auch dient der gesetzliche Schutz nicht der "Kapitalisierung des Wortes" (nur wenige Literaten schaffen es, allein von ihrer Schreiberei leben zu können), sondern ermöglicht ihm, im Falle der unberechtigten Nutzung seines geistigen Eigentums (vor allem bei dessen Vermarktung) den Täter auf Schadenersatz zu verklagen. Voraussetzung ist natürlich immer, dass der Autor seine Urheberschaft beweisen kann.

Aus diesen Gründen sind das Copyright-Symbol und der Hinweis auf das Urheberrecht des Autors völlig überflüssig. Der Autor sollte lieber dafür sorgen, für den Ernstfall genügend Zeugen für seine Urheberschaft benennen zu können.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 13:16   #6
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.990

Danke für die klärenden Worte Ilka.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 14:26   #7
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Jetzt weiß ich aber weiterhin nicht, ob ich das Wort "Herzpartikel" in einem eigenen Gedicht noch verwenden darf...

Geändert von Sonnenwind (21.10.2017 um 14:58 Uhr) Grund: Löschung eines Korrekturrestes
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 14:30   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.981

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Jetzt weiß ich aber immer weiterhin nicht, ob ich das Wort "Herzpartikel" in einem eigenen Gedicht noch verwenden darf...
Das ist jetzt aber nicht ernstgemeint, Sonnenwind ?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 14:55   #9
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Grauzonenehrenwort! Nein, uneigentlich nicht.
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das Beziehungsende

Stichworte
abschied, liebe, schmerz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.