Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.08.2018, 14:31   #1
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.940

Standard Irgendwo

In den Ohren noch das Dröhnen,
steht mit staubbedeckten Haaren
im Gewirr ein Mädchen – stumm -
und schaut sich wie träumend um.
Dort, wo einmal Häuser waren,
dringt aus Trümmern leises Stöhnen.

Teilnahmslos drückt es die Puppe,
der ein Beinchen abgerissen,
sie ist alles, was ihm blieb,
niemand sonst hat es mehr lieb,
keiner hier wird es vermissen.
Vorwärts stürmt die Einsatztruppe.

In den Krieg hineingeboren,
mitten in das Kampfgeschehen,
hat es Leid und Tod erlebt.
Auch wenn noch die Erde bebt,
fängt es an, sich sacht zu drehen,
leise summend, weltverloren.
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 05:08   #2
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 682

Irgendwo, Nöck,
schwerer Tobak.
Gruß
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 15:51   #3
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.940

Hallo Trembalo,

schwerer Tobak für die, die dem ausgesetzt sind. Wir nehmen es mit einer Gefühlsregung zur Kenntnis und schauen anschließend einen "Tatort".

Gruß Nöck
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 18:43   #4
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Sehr gut ins Bild gesetzt, lieber Nöck.

Solche Kinder, die in Kriegsgebieten leben, müssen eine gewisse Empfindungslosigkeit entwickeln. Halt gewähren diesem hier noch Rudimente von Musik und Tanz.

Traurig, aber zahlreich.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 20:48   #5
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 59
Beiträge: 928

Lieber Nöck,
ich möchte mich Gummibaums Kommentar anschließen. Es ist erstaunlich, womit Kinder manchmal klarkommen.
Darüber hinaus berührt mich dein Werk, weil du dieses schreckliche Geschehen so nüchtern treffend in Szene gesetzt hast.
Schön, hier wieder mehr von dir zu lesen.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 20:53   #6
männlich Sklero Graph
 
Dabei seit: 08/2018
Ort: Schwarzwald
Alter: 23
Beiträge: 19

klingt pietätlos und banal bei dem schweren Thema, aber trotzdem: sehr schönes Reimschema.
Sklero Graph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2018, 12:32   #7
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.940

Lieber gummibaum,

nur mit dieser Empfindungslosigkeit lässt sich das schreckliche Geschehen einigermaßen verkraften. Aber alles stumpft ab und martert die Seele. Musik und Tanz können in begrenztem Rahmen ein Pflaster sein.

Danke und liebe Grüße
Nöck


Ich danke dir, liebe Schnulle,

genau so (nüchtern und ohne Pathos) möchte ich das Gedicht verstanden wissen.

Liebe Grüße
Nöck


Hallo Sklero Graph,

wenn du so fühlst, finde ich das schade, es ist aber ok. Dagegen lässt sich nicht argumentieren.

Gruß Nöck
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Irgendwo

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
(N)Irgendwo wüstenvogel Fantasy, Magie und Religion 0 10.11.2012 11:52
Irgendwo Jasmina Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 06.02.2011 00:13
-irgendwo- sombie Sprüche und Kurzgedanken 1 29.11.2010 23:55
Irgendwo... whoamI Gefühlte Momente und Emotionen 0 21.09.2010 12:15
Irgendwo perle Gefühlte Momente und Emotionen 8 03.05.2006 15:53


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.