Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.03.2015, 21:29   #1
weiblich Fuesy
 
Dabei seit: 03/2015
Alter: 25
Beiträge: 4

Standard Der andere Weg

Der andere Weg.

Lasst uns unseren Herzen die Stimmen nehmen,
lasst uns nicht mehr diese Schmerzen erleben.
Lasst uns alle das Leid dieser Welt verbannen,
dafür sorgen, dass man es nicht fühlen kann.

Lasst uns riesige Mauern hochziehen,
die allein der Abwehr des Leides dienen.
Gebt niemandem den Weg zu euren Herzen frei,
er hat garantiert ein scharfes Messer dabei.

Lasst bitte kein einziges Lebewesen in eurer Brust ruh´n,
irgendwann wird es gehen – es wird schrecklich weh tun.
Das Loch, das das Wesen im Herzen hinterlässt wird brennen,
krampfen und bluten, das Leid wird gar kein Ende mehr kennen.

Lasst uns unsere Herzen in schwere, lange Ketten legen,
sie sollen uns nie wieder das Gefühl des Schmerzes geben.
Wir werden frei sein, frei von dem Leid dieser Welt -
aber auch frei von dem Glück, das uns am Leben hält.

Wir werden frei sein, werden nichts mehr spüren,
wir werden ein Leben ganz ohne Farben führen.
Denn nehmen wir unseren Herzen die Macht zu empfinden,
können sie auch kein Glück mehr an irgendwas binden.

Wir werden zwar nichts Dunkles mehr sehen,
aber das Helle wird mit dem Dunklen gehen.
Wir können nur alles fühlen, nur alle Farben wählen,
mit dem Glück das Leid und mit dem Hellen das Dunkle.



Fuesy, 2015
Fuesy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2015, 11:45   #2
männlich Issevi
 
Dabei seit: 01/2015
Alter: 25
Beiträge: 442

Ich finde bei dem Gedicht spannend, dass die Stimmung immer positiver wird. Man hat das Gefühl nach der impulsiven Reaktion auf eine Verletzung zu Beginn hält immer mehr die Erkenntnis Einzug, das alles positive immer auch mit Leid verbunden ist und das eine nicht ohne das andere existieren kann. Das Gedicht ist eine sehr gelungene Mischung zwischen emotionaler Kurzschlussreaktion und am Ende die Überhand gewinnender Vernunft. Wirklich ein sehr eindringliches Werk.
Issevi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2015, 13:41   #3
weiblich Fuesy
 
Dabei seit: 03/2015
Alter: 25
Beiträge: 4

Vielen Dank! Das freut mich, wenn es dir gefällt
Fuesy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2015, 23:39   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.222

cool kleiner FUSSY...das geht nur mit ner überdosis H. aber die überlasse ich gerne dir du traumtorkler.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der andere Weg

Stichworte
glück, herz, schmerz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Andere marlenja Sprüche und Kurzgedanken 18 18.10.2013 13:42
der andere Tobl M. v. D. Philosophisches und Nachdenkliches 0 08.09.2012 16:24
Das Andere Jeanny Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 10.10.2007 19:46
andere j.j.remigi Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 10.06.2005 13:24


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.