Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.07.2018, 20:29   #1
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Sag es dem Wind

Stille, die dich einsam macht.
An jedem neu erwachten Tag, der
Gen Süden zieht, bis hin zur Nacht.

Einsamkeit, die Stille schafft.
Selbst der Wahnsinn scheint dahingerafft.

Du sprichst dich aus, im Monolog.
Ewig schon, als Selbstbetrug.
Mit dem Spiegelbild, das dich begafft.

Wahnsinn, der sonst Bilder zeugt,
Ist von der Last der Leere tief gebeugt.
Nur deine Gedankenflut ist treu,
Dir und deinem Todesmut.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2018, 21:19   #2
männlich Lovepoet 1984
 
Benutzerbild von Lovepoet 1984
 
Dabei seit: 02/2018
Ort: In einer wundervollen Kleinstadt in Niedersachsen
Alter: 35
Beiträge: 51

Liebe Unar,

das sind wie immer wunderschöne, poetische Bilder, die Du da heraufbeschwörst. Aber liebe Unarmaid, eine kleine Frage hätte ich da doch:
Hast Du dich vielleicht ein wenig von meinem Vorgängertext in dieser Rubrik mit diesem sehr ähnlichen Titel und Inhalt inspirieren lassen? ;-). Wenn ja, dann nur Mut und stehe dazu :-). Aber wie gesagt, du beschreibst hier sehr schöne, intensive Bilder. Mit Ausdrücken, wie etwa Todesmut und Melancholie, die in deinem Schaffen offenbar sehr typisch sind, da sie doch oft wiederkehren. Aber das ist ja typisch für eine/n Künstler/in. Das hat seine Berechtigung und ist bei mir ja auch nicht anders, wie dir wahrscheinlich schon aufgefallen ist.
So, einen schönen Abend noch. Und Unar, lass dich von diesem negativen Wind nicht unterkriegen. Er kann auch schnell die Richtung ändern :-).

Liebe Grüße,

Dein Lovepoet
Lovepoet 1984 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2018, 21:49   #3
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Hallo Lovepoet.

Ich würde sicher erwähnen, wenn ich die Idee zu einem Text durch jemand anderes gehabt hätte. Aber hier ist es nicht der Fall. Die Worte, sag es dem Wind, spuken mir schon lange im Kopf herum. Weil ich damit assoziiere, das mir oft jemand zum Reden fehlt.
Da ich Akrostika so mag, wollte ich den Satz dafür verwenden.

Dein Windgedicht lese ich mir aber gern nochmal durch.

Für deine munteren Worte wieder vielen Dank. Und über dein Lob freue ich mich auch.
Das du mich Künstlerin nennst, ehrt mich. Aber ob ich dem bereits gerecht werde, weiß ich nicht.

Dir auch einen lauschigen Abend.
Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2018, 12:34   #4
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.791

Standard Hallo Unar,

mit dem Wind zu sprechen ist eine gern genommene Redewendung, weil er seine Antworten selten Preis gibt (Blowin' in the Wind - Bob Dylan).
Die Wendung vom äußeren zum inneren Monolog gefällt mir gut, denn letztlich müsen wir uns selbst der Leere in uns stellen.
Gern Gelesen und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2018, 19:48   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard An Perry.

Lieben Dank, für deine sensible und treffende Antwort.
Du hast meine Intension wohl verstanden.

Gruß Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sag es dem Wind

Stichworte
einsamkeit, stille, tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Wind Lovepoet 1984 Düstere Welten und Abgründiges 0 03.07.2018 06:55
Wind goartefu Gefühlte Momente und Emotionen 2 17.10.2016 21:19
Wind, wilder Wind anna amalia Liebe, Romantik und Leidenschaft 5 25.07.2014 17:39
Wind Tjured268 Lebensalltag, Natur und Universum 0 01.05.2012 19:09
An den Wind wüstenvogel Lebensalltag, Natur und Universum 3 11.08.2011 21:50


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.