Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.12.2017, 00:32   #1
weiblich Weisenkind
 
Benutzerbild von Weisenkind
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 34

Standard Stille

200 kmh, Lichter verschwimmen, wie meine Gedanken,
Stille
Bis auf das Rauschen des Motors nehme ich nichts war,
schöne Autos, schönes Geld
doch für welchen Preis

es zeriss mir mein Herz, meine Seele wurde gebrochen,

2 Uhr Nachts, Lichter verschwimmen, wie meine Gedanken,
Stille

Das Rauschen am Telefon betäubt meinen Kopf,
was am anderen Ende der Leitung passiert ist,
verändert mein Leben, ich kann es nicht einmal aufhalten,
es ist passiert

Niemand bringt das Leben zurück, die Seele ist frei.


4 Uhr Nachts, Lichter verschwimmen, wie meine Gedanken

Stille
Das Rauschen der quälenden Einsamkeit im Haus zerreißt mich innerlich,
die Fremden um mich herum versuchen beruhigende Worte zu sprechen,
doch nichts auf der Welt bringt mir das jetzt Verlorene zurück,
Ein neues Kapitel beginnt.


8 Uhr Morgens, das Licht blendet, meine Gedanken kreisen,
Stille
Welchen Preis musste ich zahlen,
um mit 19 in diesem Reichtum einer Toten zu sitzen.

Den Tod meiner Lehrmeisterin, den Tod meines Herzens,

alles was mir jetzt gehört, habe ich bekommen, teuer bezahlt.

Ein totes Geschenk, das glänzt wie Gold und wirkt wie Gift.

2 Jahre später, das Licht ist erträglich, wie meine Gedanken
Stille
Schöne Autos, schönes Geld, großes Haus, viele Menschen,
nichts ist mehr wie es war, alles hat seinen Tribut gefordert,
ich bin anders, habe vieles gelernt, neue Ufer gesehen.
Nichts auf der Welt kann man genau so ersetzen, wie es war.

Heute, das Licht ist ein Freund, wie meine Gedanken,
Ruhe
Mein Herz schlägt.
200 kmh, bekanntes Gefühl, meine Gedanken sind frei.
Mich umhüllt ein seidener Schleier aus Wehmut und Erinnerungen,
er beschützt mich davor zu vergessen, wie alles einmal war.
Jede Reise kann ich buchen, doch zu gerne würde ich die buchen, die mich zu den Freien bringt,
um Hallo zu sagen und ein anständiges Auf Wiedersehen.
Ich will selbst bestimmen,
zu oft wurde mir die Entscheidung genommen.
Weisenkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 01:00   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

Die Lichtwelt ist schon sonderbar, aber meist sind dort nur die Fremden.
Früher hieß es ja mal Geschwindigkeiten über 20 seien Gesundheitsschädlich.
Ah, jetz verstehe ichs langsam, auf meine Art zu mindest.

Ist sie denn selbst keine Meisterin geworden?
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 01:11   #3
weiblich Weisenkind
 
Benutzerbild von Weisenkind
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 34

Sonderbare Welt, sonderbare Lebewesen.

Geschwindigkeiten sind gesundheitsschädigend wenn man damit spielt, oder nicht mit voller Überzeugung dabei ist. Glaubt man an sich selbst, glaubt man an sein Können.. das zumindest spricht der Trainer
Der eine Mensch ist schneller, der andere weniger, alle kommen ans Ziel, irgendwann.
Ich glaube es ist der Reiz, das Spiel mit der Geschwindigkeit die nur durch die Hilfe eines Motors möglich ist, jede Sekunde kann etwas schief gehen.
Manchmal muss man auch viel Vertrauen in die Anderen stecken,
wenn mir irgendein Talisman der Unvernunft bei Tachoanzeige Anschlag vor die Schnauze gefahren ist, habe ich auch das ein oder andere Licht aus dem Jenseits gesehen.
Gibt ja ne Bremse


Sie ist eine Meisterin, ob da oben oder hier, für mich persönlich eine Lehrmeisterin. In einem Artikel steht, sie sei Meisterin der Medizin und der Sprache, für mich ist sie Meisterin des Ganzen.
Woran gedacht wird, gerät nicht in Vergessenheit.
Ich spreche zwar oft gegen eine Wand wenn ich das sage, aber irgendwo wandert die Seele hin, und wenn es der Baum im Garten ist der plötzlich sonderbarer Weise nett lächelt.
Weisenkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Stille

Stichworte
mutter, stille, tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stille Elysium Düstere Welten und Abgründiges 7 03.03.2015 19:27
Stille Ex-Peace Gefühlte Momente und Emotionen 11 29.02.2012 13:22
Stille kati79 Gefühlte Momente und Emotionen 6 22.02.2012 11:36
Stille Rebird Düstere Welten und Abgründiges 0 08.10.2011 19:01
Die Stille Seijaku Geschichten, Märchen und Legenden 0 25.07.2009 14:19


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.