Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.11.2020, 11:05   #1
weiblich LinaDieJungeHexe
 
Benutzerbild von LinaDieJungeHexe
 
Dabei seit: 10/2020
Ort: Im Hexenhäuschen, bei Kerzenschein
Alter: 18
Beiträge: 7

Standard Der Winter ist nun da

Der Winter ist nun da.
Die Blüten des Sommers,
senken ihre Köpfe nieder.
Die Sonne wirkt wie unsichtbar,
Und graue Wolken kommen nieder.
Ein Windstoß bläßt,
Meine Haare ins Gesicht,
Und Kälte kommt über mich.

Der Winter ist nun da.
Ich setze mich,
neben den Baum des Lebens.
Ach wie war die Glut des Sommers,
farbig, freudig, frisch.
Doch langsam... verblassen... Tage...
Doch mich erwartet gewiss,
ein neues Jahr?
LinaDieJungeHexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2020, 21:51   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.279

Ha ha ha ha ha ein sehr sehr witziger und wirklich aufklärende Text vielen vielen vielen Dank jetzt weiß ich dass der Winter beginnt.

Viele liebe Grüße
R
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2020, 21:55   #3
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.879

Hallo LinaHexe,

"Ein Windstoß bläßt", nee, das tut er nicht. Wenn er was macht, dann bläst er. Hast Du Angst vorm Blasen?
Ansonsten: Der Wechsel der Jahreszeiten kommt a bisserl abrupt.
"Die Blüten des Sommers senken ihre Köpfe nieder" - ein hübsches Bild, aber war da nicht noch so etwas wie Herbst angesagt?
Bitte noch einmal drüber lesen und evtl. verändern. Dann hören wir wieder voneinander.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2020, 01:13   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.279

Ha ha meine Walpurgisnacht-Erklärung wurde von unserer Lokalen Sitten Polizei gelöscht. Aber was kann eine Poetin erwarten die eine Hexe ist?



Der Winter ist nun wirklich da.
ich sitze auf nem eis'gen Zapfen.,
Der Lebensbaum ist Blätter-Lah.
Ich muss auf frostgen Wegen stapfen.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 10:28   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.318

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
Ha ha meine Walpurgisnacht-Erklärung wurde von unserer Lokalen Sitten Polizei gelöscht.[/B]
Das war nicht die Polizei, sondern die Müllabfuhr.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 12:34   #6
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 802

ihr lieben,

das ist eine junge poetin, die ihre ersten schritte tut. seid deshalb etwas feinfühliger.

in der tat gibt es grammatik- und schreibfehler. diese könnten leicht dadurch vermieden werden, indem man beim schreiben ein gutes textverarbeitungsprogramm benutzt. und - zweitens - sollte man den text immer ein paar tage reifen lassen, um ihn danach nochmals zu bearbeiten. dieser rat ist übrigens allen, auch den erfahrenen, schreibern anzuempfehlen, wenn ich das mal so sagen darf.

metrum/versmaß: zum einem sollte ein poem "singen". rhythmische sprache ist das, was wortmusik, die lyrik also, ausmacht. das gilt für formgedichte wie sog. "formfreie", die aber dann ihre eigene form im text entwickeln muß - sonst klingt sie nicht. dieser text, lb Lina, klingt nicht. also liegt arbeit vor dir, diese haken und ösen zu beseitigen. man kann sich unter wortwuchs.net wirklich gut informieren, sogar beispiele werden geliefert. ebenso hilft wikipedia weiter.

zum anderen sollte ein gedicht keine sammlung von banalitäten und trivialitäten sein. was erfreut, sind originelle texte. dein text ist nicht wirklich originell. ich empfehle daher, viele gute gedichte zu lesen, um ein gefühl dafür zu entwickeln, wie gute poesie geht. das kann man sich aneignen. kein dichter fällt vom himmel - aber immer erstmal auf die nase.

in diesem sinne frohes dichten und werken!

lg W.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 22:42   #7
männlich Ex-Ghost of a writer
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2020
Beiträge: 44

Hey Lina,

kann mich da Walther nur anschließen. Lass Dich da nicht unterkriegen. Ich persönlich finde es gut, wenn sich Leute in Deinem Alter da an etwas heranwagen und daran herumfeilen. Es ist auch gewiss nicht so, dass Dein Text komplett schlecht ist. Er klingt einfach nicht rund, wie Walther sagte. Im Grunde versuchst Du eine Stimmung einzufangen. Mit dem ein oder anderen Satz hast Du mich da auch. "Die Sonne wirkt wie unsichtbar" Das ist schon gut so. Nur wie gesagt... Mach es runder.
Und lass Dich nicht vertreiben. Ich finde es schade, wenn es hier in die Richtung geht, dass sich neue Leute gar nicht mehr trauen, irgendwas hier zu veröffentlichen, nur weil hier manchmal der Drang besteht, verbal Amok zu laufen. Zumal ich auch hier bei Walther bin: Hin und wieder nochmal gegenlesen würde uns allen glaube ich auch nicht schaden. Dem einen mehr, dem anderen weniger...

Gruß

Marcus
Ex-Ghost of a writer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Winter ist nun da

Stichworte
lebensbaum, tod, winter

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Winter, ade gummibaum Lebensalltag, Natur und Universum 4 28.02.2017 08:57
Der Winter Bob Humorvolles und Verborgenes 0 26.12.2012 21:08
Winter Vague1 Lebensalltag, Natur und Universum 0 25.11.2011 17:04
Winter bog Lebensalltag, Natur und Universum 0 01.08.2010 20:59
Winter Feechen Gefühlte Momente und Emotionen 1 29.12.2009 21:02


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.