Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.03.2017, 01:25   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.876

Standard Erlösung

Das Nachtmahl gewöhnlich,
der Rotwein zu schwach:
Das Paar: Unversöhnlich,
im Hass nur noch wach.

Die Küsse sind ranzig,
der Ekel nimmt zu:
Man ist nicht mehr zwanzig,
raunt längst nicht mehr: „Du!“

Der Schnitter: Willkommen -
egal ist‘s, für wen!
Er hat nie genommen …
Er stützt nur beim Geh‘n.

26.03.2017
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 01:33   #2
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Hi, Ilka,

was ist denn ein Schnitter?

Der Tod?
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 01:37   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.876

Zitat:
Zitat von Richmodis Beitrag anzeigen
Hi, Ilka,

was ist denn ein Schnitter?

Der Tod?
Richtig: Der Tod, der Sensenmann, der Kahnführer, Freund Hein, Gevatter, der Dunkle ...
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 01:42   #4
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Das habe ich befürchtet.
Dann muss ich das echt echt krass finden.
Dass man sich quält, bis einer von beiden endlich "weggeführt" wird.
Dann doch vorher lieber Scheidung?
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 01:42   #5
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Soweit ich weiß, ist Schnitter eine Metapher für den Tod...
Wenn ich mich richtig erinnere ist es aber ein Lied aus dem 17. Jahrhundert.

Bin mir aber nicht sicher.

lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 02:01   #6
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das Nachtmahl gewöhnlich,
der Rotwein zu schwach:
Das Paar: Unversöhnlich,
im Hass nur noch wach.

Die Küsse sind ranzig,
der Ekel nimmt zu:
Man ist nicht mehr zwanzig,
raunt längst nicht mehr: „Du!“

Der Schnitter: Willkommen -
egal ist‘s, für wen!
Er hat nie genommen …
Er stützt nur beim Geh‘n.

26.03.2017
Furchtbar, wenn eine Beziehung zwischen zwei Menschen so endet.

Zitat:
im Hass nur noch wach.
Also nur "wenn die Fetzen fliegen" und man sich gegenseitig beleidigt und beschimpft, spürt man noch etwas Leben in der Beziehung - ansonsten lebt man nur noch nebeneinander her ...

Ich weiß nicht, ob ich richtig liege, aber so habe ich es heraus gelesen.

Liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 02:06   #7
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

"Er stützt nur beim Geh'n"

Da fehlt er "r" oder?
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 02:10   #8
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
"Er stützt nur beim Geh'n"

Da fehlt er "r" oder?
Ich denke, dass es so gewollt ist. Er ist eine Stütze beim Gehen ... Ilka wird es sicher aufklären.
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 02:25   #9
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ja, hab schon überlegt. Lässt sich mehrdeutig lesen.
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 09:44   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Hallo, Ilka-Maria -

wieder ein lapidares Gedicht, gewohnt gut.
Ja, wenn der Schnitter nur beim Gehen stützt, das ist schon arg.
Ein fürchterliches Leben für die beiden Eheleute, die auf Erlösung warten.

Gefällt mir ungemein.

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 12:01   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.876

Zitat:
Zitat von Dabschi Beitrag anzeigen
Ich denke, dass es so gewollt ist.
Ja, ist gewollt. Die romantische Vorstellung vom Fährmann, der den Kahn sachte zum jenseitigen Ufer lenkt, wird nicht für jeden Menschen wahr. Für viele ist der letzte Weg hart und beschwerlich.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 17:14   #12
männlich Georg C. Peter
 
Benutzerbild von Georg C. Peter
 
Dabei seit: 03/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 414

Zitat:
Der Rotwein war köstlich,
das Nachtmahl stets lecker.
Drum gingen die beiden
sich NIE auf den Wecker!
Tja, Georg, wenn es so einfach wäre ...

Aber gerade dann, wenn der Magen zufrieden ist, fangen die Konflikte im Hirn und Herzen an.
Georg C. Peter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2017, 23:42   #13
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Ja, ist gewollt. Die romantische Vorstellung vom Fährmann, der den Kahn sachte zum jenseitigen Ufer lenkt, wird nicht für jeden Menschen wahr. Für viele ist der letzte Weg hart und beschwerlich.
...und ich denke an so manch einen 17-Jährigen, der sterben muss, von heute auf morgen. Weshalb ist der Schnitter so unfair?

Interessanter Ausdruck für den Tod.

Überragendes Gedicht, gefällt mir sehr!
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 00:36   #14
männlich talking head
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: NRW
Alter: 58
Beiträge: 762

Schnitter, ein Notfall,
mach schnell,
doch sei zur Stell
nicht mit der Sens;

tiefer noch als dein Eisenbogen
schnitte ein Gedicht,

in dem niemand mehr
dem anderen gewogen.

Bei deinem Gedicht läuft es mir kalt den Rücken runter. Die Depression trampelt im dumpfen Gleichmaß durch den Moder abgelebter Zweisamkeit; von totem Staub schon umhüllt, gibt es gleichwohl noch einen Kuss; der Schnitter stützt und bricht sich's Bein, der Kuss, wenn auch ranzig, lockt noch
den Wein. So schlimm kann's nicht sein, wären da nicht "unversöhnlich" und "Hass".
Trübes Stimmungsbild in grauen Farben mit grobem Pinsel, bedrückend.
talking head ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 15:54   #15
männlich Freienweide
 
Dabei seit: 01/2017
Alter: 22
Beiträge: 178

In etwa so lyrisch wie: (und ich darf Werner Ernst Sindelfingen zitieren

Rosen sind Rot.
Der Lörres ist steif.
Ich butter die Bitches.
Was für ein Life.....
Freienweide ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2017, 12:02   #16
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.264

Er hat nie genommen …
Er stützt nur beim Geh‘n.

...was für eine Aussage!

LG wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2017, 16:22   #17
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Liebe Ilka Maria,
wieder ein ganz starker Text von Dir. Sehr gern gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2017, 17:27   #18
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.876

Danke euch allen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2017, 19:13   #19
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Sehr schön, liebe Ilka, auch die Rolle des Todes hier, der den Abtritt von der Bühne nur erleichtert, nachdem die Beiden zu Ende gespielt haben.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Erlösung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erlösung gummibaum Sprüche und Kurzgedanken 1 27.03.2016 15:04
Die Erlösung Ex-KittyCate105 Lebensalltag, Natur und Universum 16 31.03.2014 15:29
Erlösung Bob Gefühlte Momente und Emotionen 0 27.12.2012 21:52
Erlösung Ulysses Philosophisches und Nachdenkliches 5 18.02.2012 21:05
Erlösung (?) FrancisFTF Düstere Welten und Abgründiges 1 27.06.2005 20:46


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.