Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Sonstiges und Small Talk

Sonstiges und Small Talk Sonstige Themen, Foren-Spiele und Small Talk.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.09.2019, 12:49   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.511

Standard Welchen Anspruch sollte ein Literaturforum haben?

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier eine Diskussion starten:

Welchen Anspruch sollte ein Literaturforum haben?

Die meisten Antworten brächten es vielleicht auf den Punkt: Liebe zur deutschen Sprache, Pflege der deutschen Sprache, Beherrschung der deutschen Sprache.

Die Praxis zeigt allerdings ein anderes Bild: Respektlosigkeit vor der deutschen Sprache, schlampiger Umgang mit der deutschen Sprache, Vernachlässigung von Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck.

Da wird oft irgend ein Text ins Forum gehämmert, der an Wünschen, was unsere Sprache betrifft, alles offen lässt. Geneigte Leser, die dem Autor nicht wehtun wollen, greifen auf den Euphemismus "... mit Luft nach oben ..." zurück. Das ist manchem Autor schon zu diskriminierend, so dass er sich beleidigt zurückzieht.

Kein Problem, das kenne ich seit über zehn Jahren. Jetzt habe ich es aber mit einer neuen Erfahrung zu tun. Eine unlängst registrierte Userin machte sich Gedanken, was sie leisten müsse, um in Poetry mitmachen zu dürfen, und bombardierte mich mit E-Mails. Es sei ihr sehr wichtig, mitmachen zu dürfen, aber sie habe kein Geld. Meine Versicherung, dass die Mitgliedschaft in Poetry kostenlos sei, schien sie nicht überzeugt zu haben, denn immer wieder kamen neue Anfragen, gezeichnet von der Sorge, vom Forum nicht angenommen zu werden.

Ihr schien gar nicht in den Sinn gekommen zu sein, dass es Plattformen gibt, in denen kostenlos Literatur betrieben werden kann.

Für andere Mitglieder ist das jedoch dermaßen selbstverständlich, dass sie glauben, alles, was ihnen im Kopf herumschwirrt, in schlecht geschriebener Sprache rausposaunen zu müssen. Selbstdarstellung ist ihnen wichtiger als die Liebe zur Sprache.

Über derart unterschiedliche Perspektiven sollte einmal nachgedacht werden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2019, 13:38   #2
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.264

Zitat:
. dürfen, und bombardierte mich mit E-Mails. Es sei ihr sehr wichtig, mitmachen zu dürfen, aber sie habe kein Geld.
Komisch, auf so eine Idee zu kommen. Schließlich kann man doch schon bei der Anmeldung sehen, dass poetry ein kostenloses Forum ist.

Zitat:
Für andere Mitglieder ist das jedoch dermaßen selbstverständlich, dass sie glauben, alles, was ihnen im Kopf herumschwirrt, in schlecht geschriebener Sprache rausposaunen zu müssen.
Das würde ich nicht so eng sehen. Ehe man sich mit Form, Versmaß und Aufbau eines Gedichtes oder eines Textes beschäftigt, schwirren einem eben manchmal ungeordnete Gedanken im Kopf rum, die man aber trotzdem aufschreiben will. Und wenn jemand das hier so einstellt, hat er/sie vielleicht die Hoffnung, dass sich jemand die Zeit nimmt und die Mühe macht, Ordnung hinein zu bringen. Natürlich muss man das dann aber auch annehmen.

Zitat:
Selbstdarstellung ist ihnen wichtiger als die Liebe zur Sprache.
Da bin ich zwar geneigt, teilweise zuzustimmen.

Vor längerer Zeit war ich mal in einem anderen Forum mit Geschichten aktiv. Eine Userin, die noch nie einen Text gepostet hatte, stellte dann mal eine (ihre erste! und nicht besonders gute) Geschichte ein, die von ihren Fans gleich hochgelobt wurde. In ihren nächsten Kommentaren bezeichnete sie sich selbst als „Schriftstellerin" und erwähnte, dass sie ständig Texte schreiben würde, als täte sie dies seit 50 Jahren. Auf die Idee, dass jemand ihr Geschreibsel laienhaft und eben nicht gut finden könnte, kam sie gar nicht erst. Ich fand das so komplett lächerlich, dass ich keine Lust mehr hatte, dort etwas einzustellen. Aber es ist nun halt so: etwas Selbstgemachtes steigt den meisten zu Kopf... Sodass sie für Kritik vollkommen resistent werden.

Geändert von DieSilbermöwe (13.09.2019 um 15:49 Uhr)
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2019, 15:15   #3
männlich Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 299

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen

Welchen Anspruch sollte ein Literaturforum haben?

Die meisten Antworten brächten es vielleicht auf den Punkt: Liebe zur deutschen Sprache, Pflege der deutschen Sprache, Beherrschung der deutschen Sprache.
... und die Liebe zur Musik, wenn es um Lyrik geht.

Ist Lyrik Literatur?

Besteht die deutsche Sprache nur aus Grammatik und Rechtschreibung?
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2019, 19:20   #4
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Standard Die Zeit wird's richten

Ein Lyrikforum sollte eine Gelegenheit zum Ausprobieren und Lernen sein, auch offen für einen Gedankenaustausch zu Fragen der lyrischen Stilmittel. Es muss möglich sein, auch Versuche einzustellen.

Das Problem ist, was betrachten Autoren als einen vorzeigbaren Versuch? Offenbar werden ja viele Texte gepostet, die nicht einmal ein korrektes Deutsch aufweisen, geschweige denn lyrisch stimmige Stilmittel. Oft sind es irgendwie spontan formulierte Gefühle, ein schnell herunter geschriebener Text, bei dem Authentizität für ein ausreichendes Qualitätskriterium gehalten wird.

In der Schweiz gab es vor vielen Jahren ein Literaturforum, bei dem die Texte vorher eingereicht werden mussten. Es wurde dann von einem Redaktionsteam entschieden, ob die Texte veröffentlich werden.

Das sichert eine gewisse Qualität, führt aber zu Problemen bei abgelehnten Texten (Kunstfreiheit, Vorlieben der Jury für bestimmte Lyrikrichtungen).

Poetry schenkt den Usern einen freien Zugang für Texte. Den Lesern ist es überlassen zu reagieren, zu kritisieren und auch zu ignorieren. Wer nicht genug Bestätigung findet, wird über kurz oder lang aufgeben, denke ich. Wer wirklich lernen will, wird sich verbessern. Ein freies Forum muss mit einer großen Zahl an Texten leben, die in jeder kritischen Edition durchfallen würden.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2019, 19:45   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.724

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Ein Lyrikforum sollte eine Gelegenheit zum Ausprobieren und Lernen sein, auch offen für einen Gedankenaustausch zu Fragen der lyrischen Stilmittel. Es muss möglich sein, auch Versuche einzustellen.
versuche gehören in die schreibwerkstatt und ebensolche über die jahre immer schlechter werdenden texte mancher menschen hier und natürlich auch in den verbliebenen 3 halbwegs bedeutsamen lit-foren.


Serdarî
rchen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2019, 01:44   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.724

aber schaut man in das eine oder zweite forum wie ged.com dann kann man gar nicht erst mit dem lesen schnell genug aufhören weil man im schwachsinn und dummen texten untergeht. da ist poetry noch immer eine insel.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2019, 07:10   #7
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 683

Hauptsächlich sind es die Benutzer eines Forums,
die Ansprüche setzen und erfüllen, da sie die meisten Beiträge verfassen,
doch letztendlich entscheiden die Hausherren über die geltenden Spielregeln.
Das kann man im gesamten Internet verfolgen.
Es ist breitgefächert, so wie im wahren Leben.
Gruß
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Welchen Anspruch sollte ein Literaturforum haben?

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welches Buch sollte man gelesen haben und warum? Alpha Literatur und Autoren 8 15.06.2018 16:38
Welchen Weg? Leben2606 Gefühlte Momente und Emotionen 3 08.04.2016 23:04
Anspruch Kurier Lebensalltag, Natur und Universum 2 22.04.2015 13:16
Dein Anspruch gummibaum Zeitgeschehen und Gesellschaft 7 13.10.2013 18:15
Welchen Sinn? Stabsgefreiter Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 07.08.2013 11:27


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.