Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.04.2021, 11:00   #1
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

Standard Karl Lauterbach

Wird nur bei Schokokeksen schwach
hat wenigstens Ahnung von der Sach`
fällt`s Handy aus gebraucht der Tach`
ja, das ist der Karl Lauterbach

Sein größter Feind ist Lockdown-Schach
schlägt jeden Tag auf Twitter Krach
als Anti-Trump ein Guter – hach
ich sage „Karl, nun mach`, mach`, mach`“

Karl, gib` nicht auf, verlass` uns nicht
is` so ne` bittere Geschicht`
das Virus dunkel, du das Licht
der Endkampf deine heilige Pflicht

Karl, hörst du uns? Karl, das Land brennt!
Karl, rette unser Parlament!
bin überall dein Abonnent
nur du bringst uns das Happy End

Karl, schlafe nie, sei stets bereit
lies` jede Studie, sei der Guide
sei Mensch mit endlos Megabyte
such` jeden Fight, schwöre den Eid

„Ich, Karl, geboren einst in Düren
werd` euch aus der Verdammnis führen
Corona meinen Blick durch die Brille wird spüren
versperre Mutanten alle Einfallstüren

Ich, Karl, ich schwör` bei meiner Fliege
ich jedem Journalist beibiege
den Impfplan zum grandiosen Siege
bald stramm steht die Politiker-Riege“

Karl schwört, welch` Glück ist uns beschieden
die Katastrophe wird vermieden
PR-Abteilungen wollen schmieden
Karls Kanzlerschaft und den Weltfrieden

Doch Karl, wie Peter Scholl-Latour
tut alles für die Menschheit nur
als Cheffe wär` er nicht mehr Pur
für MPK`s auch viel zu stur

Oh Karl, du Held, der wenig nimmt
jeden Erkenntnisberg erklimmt
bleib wachsam Karl, werd` niemals blind
das nächste Virus kommt bestimmt
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2021, 13:37   #2
Fried
 
Dabei seit: 03/2021
Beiträge: 56

Hallo Sanfter Luzifer,

ich hatte vor dem Lesen richtig Angst vor einem Gemetzel an Karl Lauterbach.
Aber schmachtende Ironie finde ich gut, hach.

Einige dichterische specials, wie ich sie mag, sind auch dabei:
Wird nur bei Schokokeksen schwach
- das macht menschlich, da bin ich als Leser schon mal auf Seiten von Karl L.
und auf deiner, oh Dichter.
ich sage „Karl, nun mach`, mach`, mach`“
- durch die vielen ach-Laute merkt man, der Typ legt sich für mich ins Zeug
Karl, hörst du uns? Karl, das Land brennt!
- mehrfache Anrufung eines Heiligen
Karl, schlafe nie, sei stets bereit
- subtiler Beginn der Ausübung zum Eidzwang
- (tadelt hier jemand indirekt möglicherweise allzu strenge Coronamaßnahmen?)
Ich, Karl, ich schwör` bei meiner Fliege
- direkte Rede, könnte als sog. Fliegenschwur in die Geschichte eingehen
(übrigens trägt der die schon länger nicht mehr, seine Töchter haben von ihr abgeraten, als beratungsresistent darf er also nicht bezeichnet werden)
- hübscher Gegensatz zwischen der kleinen Fliege und den unterstellten Großmachtphantasien
(kann leider nicht umhin an Karl den Käfer zu denken)
Karls Kanzlerschaft = Karls, des Käfers und der Fliege, Kanzlerschaft
- Alliteration mit K, Katastrophe und bei großzügigem Weghören gehört auch Glück dazu

ab da wird es mir zu erklärerisch, aber das ist Geschmacksache, die Reime sind nicht ganz flüssig, die eine oder andere Wendung ist schon etwas abgedroschen.

Willkommen Neuling, spricht der Neuling zum Neuling.

Geändert von Fried (07.04.2021 um 15:16 Uhr)
Fried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 00:52   #3
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

Hallo Fried,

vielen Dank für dein Lob und deine intensive Betrachtung meiner Zeilen.

Die erste Zeile fand ich eigentlich zu schwach. Überhaupt bin ich mit der ersten Strophe nicht richtig zufrieden. Was du als „abgedroschen“ bezeichnest, trifft, finde ich, hier schon teilweise zu. Umso mehr freut mich aber deine Sichtweise auf die Schokokeks-Liebhaberei des Karl, denn in der Tat war das meine Intention. Ihn hier menschlich wirken zu lassen, bevor das Gedicht sich auf die Grenzlinie zwischen Huldigung und Satire wagt.

Deine Befürchtung vor dem Lesen kann ich gut nachvollziehen und deine Frage beantworten: In der von dir benannten Zeile geht es mir nicht darum, zu strenge Coronamaßnahmen zu tadeln. Oder, um nochmal auf deine Anfangsfurcht zu sprechen zu kommen: Ich hinterfrage Entscheidungen durchaus, das gehört zu einer Demokratie dazu. Aber zu den Quarkdenkern gehöre ich definitiv nicht.

„Fliegenschwur“ gefällt mir.

Ich wusste gar nicht, dass er seine Fliege nicht mehr trägt. Vielen Dank für die Information. Mit „Karl, der Käfer“ hast du mich jetzt an einen Kindheitsohrwurm erinnert.

Zum Schluss: Jepp, ist sehr erklärerisch. Aber ich fand, das braucht es für das große Finale. Vor allem die Perspektive: Karl wird immer wichtig sein. 😊

Herzliche Grüße an den Neuling,

vom Neuling 😊
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 08:09   #4
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 57
Beiträge: 4.853

Eine Huldigung für... den Weltuntergangspropheten?

Naja, lustig ist es schon...Ich vermisse kritische Töne. Da ist jemand, der tingelt von Talkshow zu Talkshow, hat anscheinend auf Schritt und Tritt ein Kamerateam dabei und predigt anderen, sie sollten zu Hause bleiben...
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 08:38   #5
Fried
 
Dabei seit: 03/2021
Beiträge: 56

Huldigung? Nee, Huldigungen sehen anders aus.
Mir scheint, in den folgenden Zeilen ist alles enthalten, was auch du, Silbermöwe, an ihm kritisierst.

Zitat:
Ich, Karl, ich schwör` bei meiner Fliege
ich jedem Journalist beibiege
den Impfplan zum grandiosen Siege
bald stramm steht die Politiker-Riege“

Karl schwört, welch` Glück ist uns beschieden
die Katastrophe wird vermieden
PR-Abteilungen wollen schmieden
Karls Kanzlerschaft und den Weltfrieden

Doch Karl, wie Peter Scholl-Latour
tut alles für die Menschheit nur
als Cheffe wär` er nicht mehr Pur
für MPK`s auch viel zu stur
Ich habe es unter gestalterischen Gesichtspunkten erörtert, weil ich genau auf einen politischen Verriss keine Lust habe. Und: Sind wir Dichter und Poeten nicht frei im Geiste dahin zu fliegen, wo wir wollen und fühlen uns nicht eingesperrt? Immerhin hast auch du dir nicht umsonst den Namen Silbermöwe statt Bleiklumpen gegeben.
Fried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 10:03   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.010

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Da ist jemand, der tingelt von Talkshow zu Talkshow, hat anscheinend auf Schritt und Tritt ein Kamerateam dabei und predigt anderen, sie sollten zu Hause bleiben...
Das sehe ich anders. Karl "überall" Lauterbach ist zwar Mediziner, in erster Linie aber Politiker. Abgeordnete wie er, die nicht nur über starke Expertise auf einem Sektor verfügen, sondern auch ihren Job ernst nehmen, würde ich mir in größerer Zahl wünschen. Natürlich gehört einer wie er in die Öffentlichkeit, Nulpen, die von nichts Ahnung haben und lieber unter dem scharfen Blick der Fetten Henne die Tageszeitung lesen, haben wir genug. Für die Kamera ist übrigens das Studio zuständig, hingegen die Body Guards für Lauterbachs Sicherheit, damit er mit dem Kopf auf den Schultern überhaupt dort ankommt. Spaß stelle ich mir anders vor.

Natürlich muss man nicht mit allen Erklärungen Lauterbachs einverstanden sein. Tatsache ist jedoch, dass er nicht irgend etwas erzählt, sondern von dem, was er vorträgt, hunderprozentig überzeugt ist. Sympathisch finde ich, dass er auch Fehleinschätzungen zugibt, ohne sich dabei einen Stein aus der Krone zu brechen. Von Drehen und Winden wie bei anderen Politikern habe ich bei ihm jedenfalls noch nichts feststellen können.

Zugegeben: Ich musste mich auch erst an die Art, wie Lauterbach auftritt und spricht, gewöhnen. Jedenfalls war ich nicht auf Anhieb von ihm eingenommen. Mittlerweile schätze ich jedoch seine Expertise, obwohl ihm vorgeworfen wird, nie als Mediziner gearbeitet zu haben. Er kommt eben aus der Forschung, das schmälert aber seinen Kenntnisstand in keiner Weise.

Außerdem hat er (ohne Fliege!) in einem langen Interview mit Gregor Gysi seine menschliche Seite gezeigt und außerdem bewiesen, dass er einen ziemlich trockenen Humor besitzt.

https://www.youtube.com/watch?v=ugNsczId3gc
https://www.youtube.com/watch?v=kP1kHhTvzgQ
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 13:47   #7
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 57
Beiträge: 4.853

@Fried

Mit der Huldigung bezog ich mich auf die Aussage des Autors selbst:

Zitat:
. Umso mehr freut mich aber deine Sichtweise auf die Schokokeks-Liebhaberei des Karl, denn in der Tat war das meine Intention. Ihn hier menschlich wirken zu lassen, bevor das Gedicht sich auf die Grenzlinie zwischen Huldigung und Satire wagt.
——-------
Noch eine Anmerkung zum Kommentar von Fried:

Zitat von Fried:

Zitat:
Ich habe es unter gestalterischen Gesichtspunkten erörtert, weil ich genau auf einen politischen Verriss keine Lust habe.
Deswegen dürfen andere das trotzdem anders sehen.

Was mein Nickname mit meiner Meinung zu tun hat, erschließt sich mir übrigens nicht. Werde ich deswegen auch nicht weiter kommentieren.
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2021, 22:44   #8
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

Guten Abend zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für die weiteren Antworten. Habe ich mich sehr drüber gefreut.

@Silbermöwe

Ich will dir deine Meinung nicht nehmen. Allerdings freundlich darauf hinweisen, dass mein Gedicht nicht nur, sondern eben auch eine Huldigung ist. Das geht aus dem Zitat hervor, in dem du „nur“ das Wort Huldigung hervorgehoben hast. Die von dir angemahnten kritischen Töne sind aus meiner Sicht durch die enormen Übertreibungen gegeben😉

@Ilka-Maria

Bei dir möchte ich mich ganz besonders für deinen Beitrag und für die Links bedanken. Ich habe mir das gesamte Gespräch nach der Arbeit nebenbei angesehen. Man hat ja Zeit im Lockdown.

Ich fand Karl Lauterbach (in der Tat: ohne Fliege) äußerst sympathisch. Man merkt ihm den Kantianer deutlich an. Zum Rationalismus und Idealismus gesellen sich aber auch ein ab und an etwa unbeholfenes, immer wieder aber auch herrlich selbstironisches Auftreten gepaart mit dem Mut zur Political Incorrectness. Ich kann zwar verstehen, was Menschen an ihm stört und warum er polarisiert. Um es mit einem Titel eins hier vertretenen Gedichts zu sagen: In ihm steckt eine Menge Puritanische Ethik. Das wird schnell als besserwisserisch empfunden. Aber nach diesem Interview wirkt das auf mich stärker als ein von den Medien gezeichnetes Bild als wie eine Darstellung der realen Person.

Solche kompetenten Überzeugungstäter, ich sehe es wie du, können wir gut gebrauchen. Insofern sehe ich auch mein Gedicht nun noch einmal in einem etwas anderen Licht.

Herzliche Grüße euch allen,

SanfterLuzifer
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 13:26   #9
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 622

Wo bitte hat Lauterbach Expertise?
Er ist selbsternannten Experte und versteht von der Materie deutlich weniger, als die, die ihm widersprechen.
BladeRuner ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 21:52   #10
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

@Blade Runner

Karl Lauterbach hat erst Humanmedizin und später Gesundheitsökonomie mit den Schwerpunkten Gesundheitsmanagement und Gesundheitspolitik sowie Epidemiologie studiert. Er sitzt seit 2005 im Bundestag und engagiert sich dort für die Gesundheitspolitik. Zudem ist er sehr belesen bezüglich aktueller Studien zum Thema der gegenwärtigen Pandemie.

Daraus folgt NICHT, dass er mit seinen Voraussagen und Forderungen immer richtig liegt. Expertise kann ihm meines Erachtens gleichwohl nicht abgesprochen werden.
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 22:10   #11
Fried
 
Dabei seit: 03/2021
Beiträge: 56

Lass gut sein, sanfter Luzifer, es gibt schon einen Faden, wo die Diskussion heiß her ging. Es sei denn du willst in deinem Faden alles lesen, was nichts mehr mit Poesie zu tun hat.
Fried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 22:12   #12
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

Ah, okay, danke für deinen Rat. Welchen Faden meinst du? Hab mir noch nicht viele andere Threads angeschaut. Gibt es irgendwo eine intensive Corona- oder Karl-Lauterbach-Diskussion?
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 22:17   #13
Fried
 
Dabei seit: 03/2021
Beiträge: 56

http://www.poetry.de/showthread.php?t=93802

Lohnenswert zu lesen, da lernst du gleich die Forumsmitglieder kennen.

Gefunden?
Fried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 22:18   #14
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

Nein. Hab gar nicht gesucht. Hab gerade im anderen Thread geantwortet und will ein neues Gedicht einstellen. Schreibst mir eine PM?
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2021, 22:44   #15
männlich SanfterLuzifer
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 20

P.S. @Fried Jetzt gesucht und gefunden. Okay, nun weiß ich, was du meinst. Danke für den Hinweis.
SanfterLuzifer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Karl Lauterbach

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Karl (1) 17.08.2019 Maline Humorvolles und Verborgenes 0 28.08.2020 09:49
Karl Krokodil Ex-MiauKuh Humorvolles und Verborgenes 3 19.11.2017 18:01
Karl smiieee Gefühlte Momente und Emotionen 3 23.08.2013 21:29
Karl und der Schokopudding Poetro Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 25.06.2013 13:06
Der kahle Karl Arno Sonstiges Gedichte und Experimentelles 8 30.04.2007 21:33


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.