Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 11.10.2015, 10:09   #1
weiblich Ex-KittyCate105
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 100

Standard Ruhe

Ich möchte auf dem Grund des Meeres liegen,
geräuschlos mich im Sande wiegen,
den fliegenden Fischen Grüße flüstern,
während sie mich gleichgültig mustern.

Ich möchte die Geräusche dämmen,
der bösen Reden Versuche hemmen,
schmutziges Wasser in ihre Kehlen pumpen,
Bosheit zerquetschen zu festen Klumpen.

Ich möchte dem Gesang der Wale lauschen,
den Bauch der Schiffe, die über mich rauschen,
mit leichtem Lächeln nichts entgegnen,
und still die Stille um mich segnen.

Ich möchte meine Augen schließen,
mich tut so vieles so verdrießen,
wenn doch der blaue Ozean,
betäube all den lauten Wahn.

Ich möchte dann neu erfrischt,
wie Haie pflügen durch die Gischt,
und jauchzen will am Meeresdach,
mein Lied erklänge tausendfach.

Ich würde dann die Arme breiten,
das Nass soll vom Körper gleiten,
und Federn mögen mir aus allen Poren
sprießen wie Tropfen aus großen Amphoren.

Ich spüre schon die starken Hände
die zart webenden Gelenke,
des Windes und der Stürme Kraft,
wie sie mich heben leicht und sacht.

Dann würd ich kehren auf das Erdenrund,
mit neuem Mut und neuem Grund,
der Meere Ruh, der Lüfte Kraft,
hat in mir neu die Glut entfacht.

Die heran schleimenden Eiterworte,
die glitschige Menschensorte,
die lauten Töne ohne Schall
und ohne jeden Wiederhall.

Sie würden perlen zu reißenden Bächen,
und suchen nach menschlichen Schwächen,
und doch nur finden Wasser und Luft,
Stille und Schweigen einer dunklen Gruft.


Sie würden mich finden,
und reden und binden,
und lähmen und schinden,
und mich überwinden.

Wenn sie`s nur könnten,
und sich nicht söhnten,
in einem Licht,
das ihren Geist zerbricht.
Ex-KittyCate105 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2015, 12:57   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Wunderschöne Romantik.
Ein facettenreicher Text, grazil und fragil und dennoch erhaben und wehrhaft.
Militanter Pazifismus als Poesie.

Kompliment!

Corazon
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2015, 13:00   #3
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Solariumsgarantie für Albinos.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2015, 18:32   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Hallo, KittyCate -


sieh an, sieh an:
Melusine und die kleine Meerjungfrau lassen grüßen!
Hübsch gemacht, obwohl eine kleine Raffung nicht schaden könnte.
Ebenso eine Überarbeitung der Interpunktion, um Mißdeutungen vorzubeugen.
Der Titel wird dem Text nicht immer gerecht - oder vice versa.


Was, bitte, ist mit "söhnten" gemeint? Ich bin vollkommen ratos.
Ich bring es weder mit Söhnen, Versöhnung noch mit Sonnen in Übereinklang.


Freundlichen Gruß:
Thing




Zitat:
Zitat von KittyCate105 Beitrag anzeigen


Wenn sie`s nur könnten,
und sich nicht söhnten,
in einem Licht,
das ihren Geist zerbricht.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ruhe

Stichworte
meer, ruhe, stille

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ruhe Thing Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 7 15.03.2012 14:24
Ruhe Ex-Sabi de Sombre Philosophisches und Nachdenkliches 3 15.08.2011 10:34
Ruhe Nathanael Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 10 08.06.2011 20:23
Ruhe kaos Sonstiges und Experimentelles 1 15.11.2010 22:25
Ruhe AgentOrange Geschichten, Märchen und Legenden 3 26.02.2006 20:01


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.