Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.07.2018, 19:17   #1
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Standard Ich mag die Sonne nicht mehr sehen

Ich mag die Sonne nicht mehr sehen,
sie geht mir langsam auf's Gemüt,
wie lang noch soll ich überstehen,
dass sie von früh bis abends glüht.

Das Wasser läuft mir von der Stirne,
obwohl ich mich schon nicht beweg',
wie ausgetrocknet das Gehirne,
ich fühl' mich antriebslos und träg.

Drum werd' ich nicht mehr länger säumen,
heut wird der Kühlschrank leergemacht,
will nicht mehr nur von Kälte träumen,
schlag dort mein Lager auf zur Nacht.
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 20:35   #2
weiblich Letreo71
 
Benutzerbild von Letreo71
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 47
Beiträge: 4.011

Liebe Schulle,

hast du noch Platz in deinem Kühlschrank? Mir täte diese Abkühlung auch sehr gut.

Schmunzelnd gelesen.

Liebe Grüße

Letreo
Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 21:51   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.891

Liebe Schnulle,

das kann ich verstehen. Aber übertreibe nicht.

Schmunzelnd gelesen.

LG g


Sie bediente stets mit Ruhe,
war's im Laden auch sehr heiß.
Griff für jeden in die Truhe
und verkaufte Speiseeis.

Heut stand niemand an der Truhe,
und so nahm ich selbst mein Eis,
stieß auf Nase, Kleid und Schuhe -
hart und haltbar und sehr weiß...
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 22:12   #4
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Liebe Letreo,
na klar, ich rutsche ein Stück, dann passt du auch noch rein.

Lieber Gummibaum,
ich nehme mir deine Warnung zu Herzen. Musste lachen über dein passendes Antwortgedicht.

Ihr Lieben, ich danke euch für die erfreulichen Kommentare.
Bei uns gab's soeben Gewitter und seit Wochen mal wieder Regen!!! Also vielleicht kann ich ja heute Nacht den Kühlschrank eingeräumt lassen. Morgen aber geht's schon wieder weiter mit der Hitze.

Seid lieb gegrüßt
Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 00:30   #5
weiblich angsthaeslein93
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 2

Sehr gut dieses Gedicht.
Du beschreibst genau das was jeder über die Hitze fühlt!
angsthaeslein93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 09:30   #6
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Danke für dein Lob angsthaeslein93. Ich freue mich.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 17:30   #7
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 22
Beiträge: 286

Nur Geduld, bald kommt der Blackmetal-Gott aus den Bergen, schreit seinen Hass in die Welt hinaus und der Herbst ist wieder da. Orks habens nicht leicht im Sommer Ich fühle mit dir.
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 18:57   #8
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Hallo andaristan,
ich danke dir für deine mitfühlenden und Hoffnung machenden Worte. Ich weiß ja, in ein paar Wochen wird's vielleicht wieder besser. Aber dann geht das Gejammere wieder andersherum. Zu kalt, ich mag den Schnee nicht mehr sehen, mir fehlt die Sonne....
Ich hab mich über deinen netten Kommentar gefreut.
Schönen Sonntagabend für dich
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 19:29   #9
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 22
Beiträge: 286

Menschen, die ständig über das Wetter jammern, haben ohnehin die falsche Lebenseinstellung. Wer übers Wetter jammert, der jammert übers Leben. Aber ich verstehe, wenn jemand die eine Jahreszeit mehr mag als die andere. Als grundsätzlich eher depressiver Mensch liebe ich Herbst und Winter (klingt komisch, ja), weil ich damit viel Mystik verbinde. Ich liebe die Isoliertheit und die Reinheit in der Kälte. Da wird mir nicht ständig vorgehalten, wie schön und einfach das Leben nicht sein könnte. Außerdem fällt mir auf, dass ich in der kalten Jahreszeit viel mehr kreative Arbeit zustande bringe. Ich liebe das, wenn es auf die Wintersonnenwende zugeht. Das ist eine Art Wiedergeburt, im Herzen des Winters. Für mich eine zutiefst mystische Zeit, eine Zeit der Besinnung (ohne den ganzen Weihnacht-Kommerzmist).
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 22:17   #10
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Hallo andaristan,
ich finde deine Einstellung zu den Jahreszeiten nicht komisch. Kenne ich irgendwoher. Inzwischen liebe ich den Herbst, der hat so was Friedliches nach dem tosenden Sommer. Ach, eigentlich mag ich alle Jahreszeiten, wenn sie nur nicht immer so extrem ausfallen würden Nur der Winter könnte von mir aus zwei Monate kürzer sein. Aber so ein Winterspaziergang in kalter klarer Luft hat auch was. Vor allem jetzt könnte ich mir das gut vorstellen.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2019, 16:08   #11
männlich Georg C. Peter
 
Benutzerbild von Georg C. Peter
 
Dabei seit: 03/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 389

Zitat:
Zitat von Schnulle Köhn Beitrag anzeigen
Ich mag die Sonne nicht mehr sehen,
sie geht mir langsam auf's Gemüt,
wie lang noch soll ich überstehen,
dass sie von früh bis abends glüht.

Das Wasser läuft mir von der Stirne,
obwohl ich mich schon nicht beweg',
wie ausgetrocknet das Gehirne,
ich fühl' mich antriebslos und träg.

Drum werd' ich nicht mehr länger säumen,
heut wird der Kühlschrank leergemacht,
will nicht mehr nur von Kälte träumen,
schlag dort mein Lager auf zur Nacht.
Liebe Schnulle Köhn,

habe ein wenig herum gestöbert und finde,
dass in dieser Jahreszeit und bei diesem Wetter (trister Januar)
geradezu meditative Solariumwohlfühlwärme beim Lesen entsteht.
Kühlschrank braucht es im Moment keinen, den haben wir
im Garten und vor der Tür.

Ach, wie gerne wäre es mir mal wieder zu heiß und zu hell...
Nun ja, bis Mai kann ich noch lamentieren, so lange gibt es jeden Abend Wein, Käse und "Downtwn Abbey"...

Liebe Grüße,
Georg
Georg C. Peter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2019, 20:08   #12
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 58
Beiträge: 872

Lieber Georg,
du wirst es nicht glauben, aber ich habe immer noch die Nase voll von diesem heißen, trockenen Sommer. Nix mit Maigrün und sonstigen Augenschmäusen. Im Mai wurde es trocken und blieb in unserer Gegend so bis zum Herbst. Jeden Tag eine Stunde Garten gießen, nur das Nötigste. Und diese Hitze im Büro, nur mit Ventilator zu überstehen. Neeee, ich freue mich noch gar nich auf das Frühjahr, in der Befürchtung, dass es wieder so wird. Ich glaube, ich hab ernsthaft Schaden genommen. So genieße ich noch ein wenig die Kälte.
Freue mich sehr über dein Aufstöbern und deinen netten Kommentar. Wenn's dir wenigstens wohltuend warm geworden ist beim Lesen, hat's ja was gebracht.
Liebe Grüße
Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ich mag die Sonne nicht mehr sehen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viel mehr sehen UnendlicH Eigene Liedtexte 0 24.03.2018 19:11
der man der keine beine hat und nicht sprechen und sehen kan El Machiko Non poetic Arts 0 30.03.2017 07:28
Sie sehen dich nicht Rosa Gefühlte Momente und Emotionen 2 27.04.2013 11:29
Für die Hundesöhne, die mich nicht sehen Billy Bibbit Gefühlte Momente und Emotionen 0 26.04.2012 12:51
Ich will dich nicht mehr sehen Cipher Liebe, Romantik und Leidenschaft 37 15.12.2011 22:56


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.