Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.12.2018, 00:49   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

Standard Am Tor der Gruft (Eine Lyrik aus Sinnlosem)

Liebe Freunde -

ich hab aus meiner Sammlung von - für mich bedeutungslosen Wortschöpfungen - versucht einen Text zusammenzufassen und der Sinnlosigkeit eine Prägung zu geben, die uns nur die Lyrik erlaubt. in kursiv die Neologismen eines verwirrten Po-Eten. andere Entfremdungen sind von mir zur Gestaltung des Textes geschaffen und in fettem Druck.


Am Tor der Gruft
(Eine Lyrik aus Sinnlosem)

Im Schattenriss beim Tor zur Gruft -
wo kerzendes Gefunkel pufft
und Dunkelheit verlogen bricht,
des blassen Sternemeers Gesicht.

Manch Käfer grün von langem Liegen,
kann kaum des Cherubs Flug verbiegen.
Ich sprach zu Gott im Billigtempel,
und bat ihn um den Todes-Stempel.

Somit enthüllt ich Seinsstrukturen,
manch Rummeljahr mit schönen Huren -
ja – mannig Hilfs-Schul-Schülerinnen -
durften mir Hitzelust versinnen.

Mein Eheaus kam knapp vorm Ende,
mit Hassesnöten ohne Wende.
Doch brachte es mir Langzeitruhe,
vor meinem Umzug in Truhe.

Mein langer Bau am Dichterhaus,
bracht Kritikastern Zorn und Braus.
Ich soff meist Pädagogentrank
und wurde letzterdings auch krank.

Ich bin eben kein Kultverehrer,
war einfach nur ein Hilfsschulehrer.
Zog Kinder auf zum Schulehalten!
Mein Ziel: Gelingendes Entfalten!

Manch Lehrer fühlt sich verbeamtet
wär gern mit etwas Licht belamptet!
Doch Mögliches erscheint zu hart,
Unmögliches führt nie vom Start.

Am Ende war mein Lebenssein
ein Dämmerstreifen - nicht sehr rein.
Verkantet ist nun Unrechts Qual,
zur Triebkunst im Dämonen-Saal.

(Bald blühn am Tor die Herbstzeitlosen,
der Gruftgast pflückt hier Tod in Dosen.
Lag aufgebahrt in Stadt statt Land,
ein Wandelröschen in der Hand.)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 11:16   #2
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 98


Wunderbar!
"belamptet" ist klasse!
Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 12:33   #3
männlich Ex-MiauKuh
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 963

Amüsant! Gut gemacht, Ralfchen.
Sehr schön parodiert.
Ex-MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 15:41   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

hallo ihr beiden -

danke, dass ihr meinem wirrsinn etwas abgewinnen konntet. ich habe beim aufbau und zusammenfügen dieser - teils surrealität - selbst über einige strecken herzlich gelacht, weil diese art der undichtung schon einiges an überlegungen verlangt, um auch am ende zu sagen resp. zu erkennen: ein wenig sinn kann auch aus unsinn entstehen.

liebe grüße
der eure
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 20:34   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.468

Auch hier muss ich dir wieder einen Teil deiner Illusion nehmen, lieber Ralf.

Gefunkel, verbeamten, Wandelröschen (Name einer Blume) stehen so im Duden und werden auch als solches verwendet. Eheaus und Billigtempel haben es mittlerweile auch bereits seit Jahren in den Sprachgebrauch geschafft.
Keines dieser Worte verdanken wir dem, von mir vermuteten, Wortschöpfer.
Ergo, so "kreativ" ist er dann doch nicht und auch nicht so fabelhaft, dass es tatsächlich eines seiner Schöpfungen weiter als bis in ein Forum schafft.

Gruß und besten Rutsch.
Das Unarlein klein

P.S. Tatsächlich fand ich auch das Wort Triebkunst. In Verbindung mit Kunstbewegung nach dem Krieg.
Oh Gott... Schulehalten gab es wohl auch mal als Begriff, war mir nicht geläufig.
Kultverehrer auch...
Jetzt höre ich auf zu googeln.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 20:59   #6
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.468

Ralf, ich glaub, dass er die Worte nur nicht sinngemäß verwendet.
Aber ich fand Schattenriss und Seinsstrukturen. Und ein Dichterhaus und Kritikaster gibts ja.
Ich denke nur, dass er die ganz sonderbaren Begriffe in einen völlig anderen Kontext bringt, als sie eigentlich gedacht sind (z.B. Schattenriss ist eine Art Scherenschnitt in der Kunst).
Ob derjenige sich nun jetzt bewusst ist, dass es manche Begriffe schon gibt, oder er glaubt, sie tatsächlich neu erfunden zu haben, weiß ich nicht.

Am schlimmsten, in deinem Beispiel hier, finde ich Sternemeers, weil ich nicht verstehen kann, warum man den poetischen Begriff Sternenmeer so verunstalten muss. Des Sternenmeeres Gesicht... ist doch schon toll.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 21:23   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

servus

danke zualleresrt für die infos. so wie ich sah waren die meisten worte nicht sinngemäß verwendet. ich checke abgesehen davon nicht jedes wort und du wirst/kannst durchaus in allen punkten und hinweisen recht haben. wie etwa mit HEIDEGGERS seinstrukturen etc. und das sternenmeer habe ich so wie die anderen worte untergebracht und ihnen versucht - wie ich anmerkte - ein wenig sinn zu geben. daraus ergeben sich für mich die fremdartikeit der begriffe. ich nehme mir nicht die zeit nachzuschlagen, denn sonst könnte ich diese sammlungen nicht erstellen. somit werden immer wieder irrtümer passieren. ungeachtet dessen: gut dass jemand das dann überprüft. aber immerhin 15 unauffindbare begriffe.

vlg
R
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2019, 17:28   #8
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.341

Hallo Ralfchen

Zitat

Zitat:
ich hab aus meiner Sammlung von - für mich bedeutungslosen Wortschöpfungen - versucht einen Text zusammenzufassen und der Sinnlosigkeit eine Prägung zu geben, die uns nur die Lyrik erlaubt. in kursiv die Neologismen eines verwirrten Po-Eten. andere Entfremdungen sind von mir zur Gestaltung des Textes geschaffen und in fettem Druck.
Diese Einleitung hättest Du dir sparen können...denn etwas anderes als sinnlosen Quark würde ich unter deinem Namen ohnehin nicht vermuten.
Du bist und bleibst ein drittklassiger Dichter (wobei das noch ein Kompliment ist), der seine viertklassigen Fotocollagen an den Mann bringen will. Wenn Du wenigstens auf irgend eine Art und Weise lustig wärst, dann könnte man dich vielleicht noch ertragen...aber so ist das einfach nur peinlich.

Und dennoch wünsche ich dir alles Gute für das Jahr 2019 - und ich weiß auch was gut für uns beide und für das Niveau des Forums wäre. Nun rate mal....

A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2019, 17:49   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen

Und dennoch wünsche ich dir alles Gute für das Jahr 2019 - und ich weiß auch was gut für uns beide und für das Niveau des Forums wäre. Nun rate mal....

A.D.
mein wünsche zurück AD.

die frage ist ob du mit deinen kommentaren und beschimpfungen für dieses forum gut bist. aber es liegt nicht an mir das zu entscheiden. wie du meine texte bewertest sei dir unbenommen.

ich erpsare mir hier dich ein wenig härter anzufassen, damit du nicht seelisch ins out plodierst. besser allerdings wäre, wenn du meinen fäden fern bleibst, vor allem wenn du nur beschimpfungen parat hast. danke.

vlg
R
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Am Tor der Gruft (Eine Lyrik aus Sinnlosem)

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mammi im Überschwang (eine Lyrik aus der Feder meiner Ralfchen Gefühlte Momente und Emotionen 2 19.09.2015 14:19
Mammi im Glück (Eine Lyrik aus der Feder meiner Mutter) Ralfchen Gefühlte Momente und Emotionen 18 11.09.2015 21:11
Shoppen (Eine Lyrik aus der Feder meiner Mutter) Ralfchen Gefühlte Momente und Emotionen 2 05.09.2015 13:11
Im Garten (Eine Lyrik aus der Feder meiner Mutter) Ralfchen Gefühlte Momente und Emotionen 4 05.09.2015 13:08
Gibt es eine Grenze zwischen Lyrik und Epik ? Hypokrit Theorie und Dichterlatein 1 10.02.2007 15:52


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.