Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.11.2017, 20:26   #1
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard 17:10 Uhr

Ein Moment der Unachtsamkeit,
ein lauter Knall, ein Passant der schreit.
Der Laut bohrt sich tief in mein Gehör,
ich blicke geschockt auf die Szenerie.

Völlig erstarrt stehe ich wenige Meter entfernt,
alles geschah so schnell.
Eine Person liegt reglos am Boden,
Blut läuft aus Nase und Mund.

Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere und wähle den Notruf,
während ich mich zu dem Verletzten hinunter beuge.
Ich glaube er schafft's nicht...
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 21:46   #2
männlich Muellmann
 
Benutzerbild von Muellmann
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: nrw
Alter: 29
Beiträge: 143

Ich will mehr wissen!
Muellmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 23:09   #3
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard Hallo Muellmann

Tut mir leid, aber ein offenes Ende scheint mir hier angebracht und ist auch so gewollt.

VG Moonchild
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 09:31   #4
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.177

Ein offenes Ende ist ja cool, wenn am Ende etwas ist, über das man nachdenken kann. Das sehe ich hier aber leider nicht. Ein Unfall halt, passiert eben... Oder ich verstehe es einfach nicht

LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 10:20   #5
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.348

Ein Moment der Unachtsamkeit,
ein lauter Knall, ein Passant der schreit.
Der Laut bohrt sich tief in mein Gehör,
ich blicke geschockt auf die Szenerie.

Völlig erstarrt stehe ich wenige Meter entfernt,
alles geschah so schnell.
Eine Person liegt reglos am Boden,
Blut läuft aus Nase und Mund.

Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere und wähle den Notruf,
während ich mich zu dem Verletzten hinunter beuge.
Ich glaube er schafft's nicht...

Stayin' Alive! Stayin' Alive! Stayin' Alive!


Letzte Zeile würd ich hinzufügen, das hätte was...

LG
Sonnenwind
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 10:38   #6
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.177

Das wäre eine minimale Ergänzung, würde dem Text aber sofort eine ganz andere Qualität verleihen. Ich bin ganz stark für Sonnenwinds Vorschlag!
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 14:25   #7
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard Hallo klaatu und Sonnenwind

Wie ich sehe habt ihr euch Gedanken zu dieser Geschichte gemacht und genau das wollte ich damit bewirken.

@klaatu: Du hast recht, es ist wird ein Unfall beschrieben. Aber welche Art von
Unfall und wie kam es dazu? Es kämen einige Möglichkeiten in Frage.

@Sonnenwind: Damit hast du deine eigene Interpretation in einem möglichen
Ende eingebracht. Sehr gut und danke dafür!

Ich werde ebenfalls eine (meine persönliche) letzte Zeile hinzufügen, wobei es wie gesagt mehrere Ausgänge dieser Geschichte geben könnte.

Beste Grüße
Moonchild
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 14:27   #8
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard 17:10 Uhr, Version_II

Ein Moment der Unachtsamkeit,
ein lauter Knall, ein Passant der schreit.
Der Laut bohrt sich tief in mein Gehör,
ich blicke geschockt auf die Szenerie.

Völlig erstarrt stehe ich wenige Meter entfernt,
alles geschah so schnell.
Eine Person liegt reglos am Boden,
Blut läuft aus Nase und Mund.

Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere und wähle den Notruf,
während ich mich zu dem Verletzten hinunter beuge.
Ich glaube er schafft's nicht...

Sein Smartphone liegt neben ihm, der Textcursor blinkt.
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 10:56   #9
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.348

Hallo Moonchild!

Meine Version bietet sich auch deswegen an, weil dein Text geradezu nach einer Reanimation schreit.

Bei einer Reanimation ist die Herzdruckmassage das Entscheidende. Frequenz: 100 bis 120 Mal pro Minute.

Es gibt einige bekannte Songs, die jeweils etwa 100 bpm haben. Wenn man also bei einer Herzdruckmassage im Rythmus eines dieser Songs (möglichst fachgerecht) in den Brustkorb drückt, entspricht das annähernd der idealen Frequenz.

"Stayin' Alive" von den Bee Gees gehört dazu...

Eine gängige Empfehlung bei Erste-Hilfe-Fortbildungen... Wer guckt denn da einfach nur zu und beobachtet, wie der Curser blinkt? Sowas...

LG
Sonnenwind

Geändert von Sonnenwind (07.11.2017 um 12:26 Uhr) Grund: Wortkorrektur
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:22   #10
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 224

Ich kann Sonnenwind nur zustimmen, das ist 'ne verdammt coole Idee!
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:29   #11
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Hallo Sonnenwind,

von der Möglichkeit mithilfe eines Liedes bei einer Herzdruckmassage im Takt zu bleiben, habe ich gehört.
Und natürlich schreit das Ende des Gedichtes nach einer Reanimation.

ABER...das Gedicht steht in der Rubrik „Düstere Welten und Abgründiges“ und wie viele Menschen helfen heutzutage tatsächlich?!

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich solch ein Verhalten gut heiße!

In diesem Sinne, liebe Grüße.
Moonchild
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 14:56   #12
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.177

Lass dein LI doch am Ende ein Foto des Sterbenden machen und direkt bei Facebook hochladen... Am Besten noch bevor er den Notruf verständigt. Das wäre dann "Düster und Abgründig"
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 15:36   #13
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Ja wenns bei der Musik nur auf die bpm ankommen würde, könnten wir im Hardcore uns ja ständig selbst übertreffen mit Reanimation irgendwelcher Nutzlosigkeiten. Die ja dann nicht mehr Schicksal sein dürfen, sondern schön mal einen da rauf bekommen wo es diesmal Sonnenwind passt.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 16:28   #14
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen
Lass dein LI doch am Ende ein Foto des Sterbenden machen und direkt bei Facebook hochladen... Am Besten noch bevor er den Notruf verständigt. Das wäre dann "Düster und Abgründig"
Super Idee klaatu! Vor allem passt dieses Verhalten tatsächlich zu einigen Mitbürgern.
Danke!
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 16:30   #15
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard 17:10 Uhr Version III

Ein Moment der Unachtsamkeit,
ein lauter Knall, ein Passant der schreit.
Der Laut bohrt sich tief in mein Gehör,
ich blicke geschockt auf die Szenerie.

Völlig erstarrt stehe ich wenige Meter entfernt,
alles geschah so schnell.
Eine Person liegt reglos am Boden,
Blut läuft aus Nase und Mund.

Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere und wähle den Notruf,
während ich mich zu dem Verletzten hinunter beuge.
Ich glaube er schafft's nicht.

Ich mache ein Bild von ihm, stelle es online und teile es mit meinen Freunden...
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 17:29   #16
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.348

Nun ist es echt: Der totale Schocker!

Bist du sicher, dass dieser Schluss logisch zum Vorhergehenden passt?
Auf zweimal "Ich" hintereinander würde ich jedenfalls verzichten.

Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 17:55   #17
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Standard 17:10 Uhr Version IV

Stimmt es ist nicht ganz logisch, doch schocken soll es auch nicht.
Vielmehr soll es die Abgründe menschlichen Handelns widerspiegeln, ohne anschließend mit der moralischen Keule zu schwingen.

Ich versuche es abschließend so, dann ist aber gut, versprochen.

Ein Moment der Unachtsamkeit,
ein lauter Knall, ein Passant der schreit.
Der Laut bohrt sich tief in mein Gehör,
ich blicke geschockt auf die Szenerie.

Völlig erstarrt stehe ich wenige Meter entfernt,
alles geschah so schnell.
Eine Person liegt reglos am Boden,
Blut läuft aus Nase und Mund.

Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere, mache ein Bild von ihm,
stelle es online und teile es mit meinen Freunden...
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 00:27   #18
männlich Muellmann
 
Benutzerbild von Muellmann
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: nrw
Alter: 29
Beiträge: 143

Jetzt wirkt es genmanipuliert auf mich.
Muellmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 12:47   #19
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.932

Hallo Moonchild,

eigentlich eine schreckliche "Alltagsszene", aber von dir nüchtern und fast unbeteiligt erzählt.

Wie findest du diesen Schluss?

"Tausend Gedanken gehen mir durch den Kopf,
doch ich funktioniere und wähle den Notruf,
während ich mich zu dem Verletzten hinunter beuge.
Ich glaube er schafft's n ... verdammt, wieso kreischen da Bremsen?"

LG Nöck

Nachtrag:

Ich glaube er schafft's n ..... verdammt, halt Stop, Stooooooop!"

Geändert von Nöck (09.11.2017 um 15:55 Uhr)
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 16:27   #20
männlich Moonchild
 
Benutzerbild von Moonchild
 
Dabei seit: 08/2016
Ort: Leipzig
Beiträge: 354

Hallo Nöck,

vielen Dank für deine Gedanken, die du in das Gedicht mit einfließen lässt!
Mir persönlich gefällt das Ende, in deinem „Nachtrag“, am Besten.

LG Moonchild
Moonchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2017, 00:34   #21
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Hallo Moonchild,

auch ich finde Sonnenwinds Vorschlag sehr gut. Hab ich kürzlich erst auf einem Ersthelfer Kurs gelernt...

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für 17:10 Uhr

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.