Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.03.2017, 17:00   #1
männlich Opal
 
Dabei seit: 03/2012
Alter: 45
Beiträge: 96

Standard Schwarze Markttage

Sieben süße Wochen lang
regnete es Milch und Honig
und wegen der Gefahr gewaltiger
Erdrutsche kletterten die Schafe
auf Augenhöhe mit dem Mount Everest
tauschten heimlich ihre Wollmilchpullover
gegen Gebetsfahnen
Opal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 18:18   #2
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

lb Opal,

das hört sich bilderseitig interessant an. störend ist das doppelte "Milch". der sinn allerdings bleibt (mir) verborgen.

lg W.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2017, 18:36   #3
männlich Opal
 
Dabei seit: 03/2012
Alter: 45
Beiträge: 96

Meingott, Walther, wenn die Schafe ihre „Haut“ zu Markte tragen und gegen billige Stofffetzen eintauschen, die sie dann in den Wind hängen, um die Götter milde zu stimmen. Ob das Sinn macht, wissen die Götter. Zu regnen aufhören tuts vielleicht ganz von allein. Aber hier sehen wir auch, wie Überfluss schädlich sein kann. Bis zur Silberschwemme will ich jetzt nicht gehen. Dürfte meine tibetanischen Schafe null interessieren; sie wollen nur ihre eigene Haut retten.

LG Opal
Opal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2017, 22:07   #4
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

Zitat:
Zitat von Opal Beitrag anzeigen
Meingott, Walther, wenn die Schafe ihre „Haut“ zu Markte tragen und gegen billige Stofffetzen eintauschen, die sie dann in den Wind hängen, um die Götter milde zu stimmen. Ob das Sinn macht, wissen die Götter. Zu regnen aufhören tuts vielleicht ganz von allein. Aber hier sehen wir auch, wie Überfluss schädlich sein kann. Bis zur Silberschwemme will ich jetzt nicht gehen. Dürfte meine tibetanischen Schafe null interessieren; sie wollen nur ihre eigene Haut retten.

LG Opal
das siehste mal, was für ein dummes schaf ich bin und du für ein schlauer hammel.

ps: das eierlegende wolfsmilchschaf ist aber immer noch eine sau.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Schwarze Markttage

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
schwarze hyazinthen Peter von Glatz Fantasy, Magie und Religion 3 22.01.2017 18:09
Schwarze Eva Phönix-GEZ-frei Philosophisches und Nachdenkliches 0 24.10.2014 12:58
Der schwarze Tag Wolfmozart Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 16.06.2012 16:01
Schwarze Tränen Twiddyfix Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 22.04.2012 11:57
der schwarze weg car2n Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 13.03.2011 22:36


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.