Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.10.2012, 13:57   #1
Narziss
 
Benutzerbild von Narziss
 
Dabei seit: 02/2012
Alter: 26
Beiträge: 242

Standard Zwei Revolver, zwei Patronen und eine Rose

Zwei Revolver, zwei Patronen und eine Rose

Vögel ziehen mit den Winden
Über jenes öde Land,
Wo ich hoffte, dich zu finden;
Eine Rose lag in meiner Hand.

Und ich gab dir ein Versprechen –
Unsre Liebe sollte ewig sein.
Doch ich muss es leider brechen,
Liege nun im Sand allein.

Zwei Revolver, zwei Patronen;
Eine hat sich in die Brust gebohrt,
Alle meine Illusionen
Schwinden wie ein fernes Wort.

Nie mehr werde ich dich spüren,
Meinen Herzschlag gegen deine Hand.
Ach, der Tod wird mich entführen,
Weil er meine Fährte fand.

Zwei Revolver, zwei Patronen;
Eine hat die Welt zerstört,
In der Hass und Liebe wohnen.
Hast du meinen Schrei gehört?

Wird er deine Seele nehmen?
Unter mir verfärbt der Staub sich rot,
Und du bist kaum mehr ein Schemen,
Sage mir – bin ich schon tot?

Vögel ziehen mit den Winden,
Landen neben mir im Sand.
Nun wird meine Liebe schwinden;
Der Revolver liegt in meiner Hand.
Narziss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 19:35   #2
weiblich Ex Tanja Wagner
abgemeldet
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 105

Hallo Narziss!
Ich lese sehr gerne Deine Gedichte, so auch dieses!

Nur Rhythmus würde ich ändern. Das heißt Dein Gedicht würde in etwa so klingen:

Vögel ziehen mit den Winden
Über jenes öde Land,
Wo ich hoffte, dich zu finden;
Rose lag in meiner Hand.

Und ich gab dir ein Versprechen –
Liebe soll doch ewig sein.
Doch ich muss es leider brechen,
Liege nun im Sand allein.

Zwei Revolver, zwei Patronen;
Eine durch die Brust gebohrt,
Alle meine Illusionen
Schwinden wie ein fernes Wort.

Nie mehr werde ich dich spüren,
Meinen Herzschlag, deine Hand.
Ach, der Tod wird mich entführen,
Weil er meine Fährte fand.

Zwei Revolver, zwei Patronen;
Eine hat die Welt zerstört,
In der Hass und Liebe wohnen.
Hast du meinen Schrei gehört?

Wird er deine Seele nehmen?
Staub verfärbt sich langsam rot,
Und du bist kaum mehr ein Schemen,
Sage mir – bin ich schon tot?

Vögel ziehen mit den Winden,
Landen neben mir im Sand.
Nun wird meine Liebe schwinden;
Zwei Patronen in der Hand.

Das ist jetzt keine Kritik sondern eine Frage: Darf man wie z. B. in der 4 Zeile einfach „Rose“ schreiben und nicht „eine Rose“ um den Rhythmus beizubehalten oder ist es grammatisch falsch?

LG Tanja
Ex Tanja Wagner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 20:46   #3
Narziss
 
Benutzerbild von Narziss
 
Dabei seit: 02/2012
Alter: 26
Beiträge: 242

Hallo Tanja,

zuerst einmal Danke, dass du dich mit meinem Gedicht beschäftigt hast.

Warum würdest du die Verse auf jeweils 7 bzw. 8 Silben beschränken?

Zitat:
Darf man wie z. B. in der 4 Zeile einfach „Rose“ schreiben und nicht „eine Rose“ um den Rhythmus beizubehalten oder ist es grammatisch falsch?
In der Dichtung ist (fast) alles möglich. Allerdings passt diese Verkürzung nicht zum Rest des Gedichtes. Wenn du dich auf 7 Silben beschränken wolltest, würde "Eine Rose in der Hand" besser passen.

Es grüßt
Narziss
Narziss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 21:37   #4
weiblich Ex Tanja Wagner
abgemeldet
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 105

Hallo Narziss,
danke für Deine Antwort. Warum ich auf 7 bzw. 8 Zeilen ändern würde? Ich finde, dass ein Gedicht zum Lied wird, wenn es fließt und das erreiche ich nur, wenn die Zeilen abwachselnd gleich lang sind, in einem bestimmten Rhythmus. Es ließt sich leichter, das ist aber nur mein persönliches Empfinden.
Ich muss gestehen deutsch ist nicht meine Muttersprache. Ich versuche mir die Grammatik selbst beizubringen, wobei ich immer noch sehr viele Schwierigkeiten habe. Und viel Fehler mache, wo ich einfach aus dem Unwissen wie z. B. mit der „Rose“ mich frage, ob es ein Muss ist, das vor einem Subjekt ein Artikel steht, ich meine natürlich speziell im Gedicht.
Ich danke Dir!

Herzliche Grüße
Tanja
Ex Tanja Wagner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 22:21   #5
Narziss
 
Benutzerbild von Narziss
 
Dabei seit: 02/2012
Alter: 26
Beiträge: 242

Hallo Tanja,

ich warte nochmal ab, was die anderen schreiben. Dann überlege ich mir, was sich am Gedicht ändern lässt.

Dafür, dass du nicht Muttersprachlerin bist, schreibst du sehr gute Gedichte. Das hätte ich so nicht erwartet.

Es grüßt
Narziss
Narziss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 22:46   #6
weiblich Ex Tanja Wagner
abgemeldet
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 105

Vielen dank, Narziss!
Du musst eigentlich nichts ändern. Deine Gedichte sind, besonders was die Metrik betrifft, tadellos. Du verpackst sehr gekonnt eine Geschichte in Reime so, dass beim Lesen klare Bilder entstehen.

Ich lese sehr gerne deine Werke und stelle dabei fest, dass ich noch einiges lernen muss.
Ich wünsche dir noch viel Inspiration und freue mich auf neue Gedichte.
LG
Tanja
Ex Tanja Wagner ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Zwei Revolver, zwei Patronen und eine Rose

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wir zwei Kleiner-Willi Düstere Welten und Abgründiges 2 21.04.2013 01:18
Die Zwei gummibaum Humorvolles und Verborgenes 5 26.05.2012 21:56
zwei seiten, eine verblutet felii Düstere Welten und Abgründiges 0 08.12.2011 18:29
Eine Rose für Zwei manu187 Gefühlte Momente und Emotionen 0 31.05.2010 17:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.