Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.09.2011, 09:05   #1
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Standard Am Ufer der sterbenden Schwäne

Nur einen Herzschlag
von deinen Lippen
entfernt

spanne ich mein Segel
in das Blau
der Nacht
und beobachte

wie Du den sterbenden Schwänen
vorgekaute Zeit
verfütterst
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 12:58   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Zitat:
Zitat von ANDEREDlMENSION Beitrag anzeigen
wie Du den sterbenden Schwänen
vorgekaute Zeit
verfütterst
"Alles fürchtet sich vor der Zeit, aber die Zeit fürchtet sich vor den Pyramiden."

Alt-Ägyptisches Sprichwort

CDP
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 16:01   #3
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Zitat:
Alles fürchtet sich vor der Zeit, aber die Zeit fürchtet sich vor den Pyramiden
Wer weiß, vielleicht hatten/haben sie ja Recht.

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 21:28   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.130

Halli Hallo,


die Metapher mit der vorgekauten Zeit leuchtet mir nicht ganz ein.
Ansonsten scheint mir das ein sehr wehmütiges Gedicht zu sein, v.a., wenn man bedenkt, daß Schwäne absolut monogam sind.
Werden sie, wodurch auch immer, vom Partner getrennt, leben sie nicht mehr lange.

War das Dein "Eingangsgedanke"?
Im Übrigen finde ich persönlich, daß Deine Gedichte von mal zu mal besser werden.


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 22:35   #5
männlich pöne
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 74

pooh...schwere kost...gut...gern gelesen
pöne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2011, 10:35   #6
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Hallo Romolus und Pöne,

freut mich, dass euch das Gedicht gefällt.

"Vorgekaute Zeit" soll heißen:

Das LY-D beschleunigt das Sterben. Wenn ich etwas vorkaue, dann kann ich es schneller schlucken und leichter verdauen.

Viele Grüße, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2011, 10:50   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.130

Grausig!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 17:54   #8
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Was meinst Du mit "grausig"? - und warum steht bei Dir "gesperrt"?
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 18:03   #9
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Zitat:
Zitat von ANDEREDlMENSION Beitrag anzeigen
Das LY-D beschleunigt das Sterben.
Was ist LY-D?
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 18:06   #10
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Hallo PeterB

In der Lyrik spricht man statt von "Du" und "Ich" vom lyrische Du (LY-D) und dem lyrischen Ich (LY-I). Diese Unterscheidung macht man, weil man ja nicht davon ausgehen kann, dass die Erzählungen autobiographisch sind. Man wahrt so die Distanz zwischen Autor und Text.

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 18:08   #11
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Danke. Mir waren die Abkürzungen nicht bekannt, die Begriffe selbstverständlich schon.

Gruss

P.
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 18:11   #12
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Gerne!

Ich verdeutliche das nochmal anhand des Textes:



Nur einen Herzschlag
von deinen Lippen (lyrisches Du)
entfernt

spanne ich mein Segel (lyrisches Ich)
in das Blau
der Nacht
und beobachte

wie Du den sterbenden Schwänen (lyrisches Du)
vorgekaute Zeit
verfütterst
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2011, 18:15   #13
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Ja, das ist mir klar.

PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Am Ufer der sterbenden Schwäne

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
fern der Ufer Werther Gefühlte Momente und Emotionen 0 18.02.2008 21:46
Der Hass der Sterbenden Nathiel Düstere Welten und Abgründiges 0 23.09.2007 11:50
Das Ufer HALLOman Düstere Welten und Abgründiges 19 01.07.2006 00:14


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.