Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.03.2017, 18:16   #1
männlich fsami
 
Benutzerbild von fsami
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 254

Standard Der (un)gläubige Mensch

Ich bin das Beten leid! Was hat mir Gott erschaffen?
Die Kriegsgeplagte Welt? Die große Hungersnot?
Ist Buße nur "en vogue" weil Gottes Strafe droht?
Die Jünger schickt er los, die Dogmen ihre Waffen

Doch einfach ist es schon, die Schuld auf Gott zu schieben
Die Seuche und der Tod: Sie sind von ihm gemacht
Ich mach' es mir ganz leicht und sag "Er hats vollbracht!"
So steht es in dem Buch das Menschen damals schrieben

Drum bin ich gern bestimmt durch sinnentleerten Sang
Und nehme dankend an, das Kriechen und den Zwang
zur Angst vor dem Gespenst, das wir doch selbst kreieren

Verloren in dem Wahn, vom schönen Paradies
Doch ist es vielleicht gar, ein schreckliches Verlies?
In dem Dämonen stets, nach unsrer Seele gieren.
fsami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2017, 10:39   #2
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

Zitat:
Zitat von fsami Beitrag anzeigen
Ich bin das Beten leid! Was hat mir Gott erschaffen?
Die kriegsgeplagte Welt? Die große Hungersnot?
Ist Buße nur "en vogue", weil Gottes Strafe droht?
Die Jünger schickt er los, die Dogmen sind die Waffen.

Doch einfach ist es schon, die Schuld auf Gott zu schieben.
Die Seuche und der Tod: Sie sind von ihm gemacht!
Ich mach' es mir ganz leicht und sag: "Er hats vollbracht!"
So steht es in dem Buch, das Menschen damals schrieben.

Drum bin ich gern bestimmt durch sinnentleerten Sang
Und nehme dankend an: Das Kriechen und den Zwang
Zur Angst vor dem Gespenst, das wir doch selbst kreieren,

Verloren in dem Wahn vom schönen Paradies:
Ist es am Ende nur ein schreckliches Verlies,
In dem Dämonen stets nach unsrer Seele gieren?
hi fsami,

deinen spannenden versuch eines barocksonetts mit 6 hebungen (respekt!) habe ich ein wenig bearbeitet, damit er sprachlich runder wird. ich hoffe, das geht OK so.

gelungen!!!

lg W.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2017, 13:08   #3
männlich fsami
 
Benutzerbild von fsami
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 254

Hi Walther,

danke für deine Ausbesserungen und dein Lob.
Jetzt klingt es tatsächlich besser.
Ich gebe mir weiter Mühe

Gruß
F.
fsami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2017, 18:35   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.265

Zitat:
Ich bin das Beten leid! Was hat mir Gott erschaffen?
Die Kriegsgeplagte Welt? Die große Hungersnot?
hallo F. Heinz hat da schon perfekt kritisiert nur mich stört das mir, denn für dich allein hatte - wer immer - nichts erschaffen. das würde ich in ein oder denn ändern...
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der (un)gläubige Mensch

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mensch Ddraigr Düstere Welten und Abgründiges 1 17.01.2017 13:49
Der ungläubige Thomas (Caravaggio) gummibaum Fantasy, Magie und Religion 0 19.03.2016 17:30
An Ungläubige rseitov Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 02.04.2013 11:23
Mensch rainer.pkR Zeitgeschehen und Gesellschaft 2 08.05.2012 00:07
Und weil der Mensch ein Mensch ist empathy Zeitgeschehen und Gesellschaft 34 30.01.2012 18:01


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.