Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.03.2017, 10:09   #1
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 68
Beiträge: 2.268

Standard Der Eimer

Der Eimer

An seinem Rand findet man Kratzspuren wie von Gefangenen an Kerkermauern. Reminiszenzen an den Moment, wo du abhobst, nachdem du die Tage des Aufwaschs nochmals überflogen hattest.

"Ist das ein Leben?", hatte der Putzlappen gefragt. Als der Wischer zur Antwort nur gebrummt hatte, war er stehen gelassen worden und der Lappen schwebte in einer Wolke von Schaum durch die Wohnung.

Wir betrachteten eine Weile gemeinsam die Spuren seines Freiheitsdranges. Dann blieb dieser Eimer. Ob du alles zu wörtlich genommen hast?
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 11:14   #2
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.348

Hallo url,

da hast du für meinen Geschmack auf zu engem Raum zu viele Wesen eingefangen, bzw. fliegen und stehen lassen. Zu viele Substantive.

Ich bin verwirrt.

LG
S.
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 11:37   #3
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

nö,

lb Sonnenwind,

das ziel des eimers war die anregung zum nachdenken - das mit dem in einem aufwasch war sozusagen aufgeschwommen. sollte das mit dem denken nicht klappen, war der text allerdings im eimer.

du hast die wahl.

lg W.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 11:52   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Zu viele Substantive.
Ich bin verwirrt.

Ich auch.

Der Text besticht gerade deshalb, weil er vorwiegend mit Substantiven und Verben arbeitet und Url auf den inflationären Einsatz von Adjektiven verzichtet hat, im Gegensatz zu vielen Schreibern, die ihre Leser mit Adjektiven und Adverben erschlagen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 12:03   #5
Ex Richard L.
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.284

Der Text kommt sowas von an, url. Danke!
Gerne gelesen.
LG
Ex Richard L. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 12:08   #6
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.348

Zitat:
weil er vorwiegend mit Substantiven und Verben arbeitet
"vorwiegend" ist gut.

Der Verzicht auf Adjektive... kann auch (zu) bemüht wirken. Da kommen die Substantive wie Kugeln aus dem Lauf eines Gewehres geschossen, oder wie Peitschenhiebe aus einem lockeren, aber zu strengen Handgelenk.

Jedenfalls finde ich die Aussage des Textes etwas dürftig und die Mittel dazu - zu verschwurbelt.

Ist nicht bös gemeint.

LG
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 12:37   #7
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

Zitat:
Zitat von Farrell Beitrag anzeigen
Der Text kommt sowas von an, url. Danke!
Gerne gelesen.
LG
denken ist eine glücksache, die man nicht eimerweise zu sich nehmen kann.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 12:57   #8
Ex Richard L.
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.284

Ich sehs.
Ex Richard L. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 13:53   #9
männlich Ex Walther
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 376

Zitat:
Zitat von Farrell Beitrag anzeigen
Ich sehs.
schön, dann wir zwei, die dem eimer auf den grund geblickt haben.
Ex Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2017, 14:01   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.130

Hallo, Urluberlu -
"ein Loch ist im Eimer, Karl-Otto!"

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 14:14   #11
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 68
Beiträge: 2.268

Zunächst bitte ich um Entschuldigung für die verschleppte Antwort. Gerade, als ich Antworten schreiben wollte, hat mich die Forumseignerin gesperrt. Euch und mri hat das nicht geschadet und ihr hoffentlich ein wenig Erfüllung gebracht.

Auch hier wollte ich dringend reagieren, konnte dann nicht.
Also bitte entschuldigt in erster Linie mein eigenes Versäumnis.

Danke für den Hinweis betreffend Wortarten. War mir selbst gar nicht bewusst. Die brutale Vermischung von Ebenen, von Märchen und Drama, von Erzählung und Poème en prose war eigentlich Absicht. Offenbar hat die doch irgendwas von der literarischen Verwirrung des realen transportieren können. Speziell natürlich das, was durch das Loch abhuschte, welche Thing erwähnt. Ein Loch, das weder mit Wörtern noch mit leerem Stroh zu stopfen ist.

Danke für eure Beiträge. Nichts ist schöner als sich widersprechende Kommentare zu einem Stein, den man ins Wasser geworfen hat. Wie nennt man schon wieder in der Physik wellen, dei sich kreuzen? (Als hätte man mit einem "Stein" gleich zwei oder mehrere ins Wasser geworfen.)

Ach, ich liebe das Text Basteln! Dank euch und euren Reaktionen.
Danke also
Urluberlu
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 14:40   #12
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.112

Hallo urluberlu,
sei gegrüßt und begrüßt! Ich freue mich, dass Du wieder hier bist.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Eimer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Manch Eimer Thing Sprüche und Kurzgedanken 8 08.09.2011 18:38
Der Eimer im Schnee - Ein Kanzonstrophengedicht Azzy The Original Lebensalltag, Natur und Universum 0 05.12.2010 19:05


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.