Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.09.2016, 11:43   #1
weiblich black lilith
 
Dabei seit: 09/2016
Alter: 35
Beiträge: 19

Standard Was Worte können

Man sieht sich zum ersten Mal, sagt "Hallo"
Man stellt sich vor, unterhält sich
Man lernt sich kennen, das ist halt so.

Worte beruhigen, trösten, tun gut.
Sie verbinden Menschen miteinander
Worte stärken, bauen auf, spenden Mut.

Man kann sich gegenseitig weh tun.
Man kann sehr verletzen und zerstören
Aber im Streit lässt man Worte besser ruh'n.

Mit Worten kann man beschreiben.
Man kann mit ihnen in allen Farben und Formen malen
Nur: warum können Worte nicht einfach Worte bleiben?

Worte können leer sein, nicht mehr leben.
Doch gesagt wird auch mit Worten nie alles sein
So sind Worte und das können sie eben.
black lilith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 12:44   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.247

Müsste zu allen Themen so ein Text kommen wie am Anfang.

Man sieht sich zum letzten mal und sagt Tschüß

Man schreit du sau geh von meinem Tisch

Man ruft essen ist fertig

Man sagt du bist aber bärtig.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 18:10   #3
männlich Jaeger
 
Dabei seit: 09/2016
Beiträge: 6

Moin,
also so wie es für mich aussieht, scheint es so gewollt zu sein, da "Worte" im Laufe des Gedichts einen bitteren Beigeschmack bekommen. Dieses "man" findet sich im kompletten Gedicht wieder, entweder im Satz selbst oder eben wie in Strophe 1,3 und 4 sogar am Anfang. Die komplette erste Strophe beginnt so, in der letzten ist es gar nicht. Ich finde es ausgesprochen gut gelungen, da du das Wort "man" als Stilmittel benutzt und es so scheint als würdest du dem Leser die Belanglosigkeit der Wörter mehr und mehr nahe legen wollen, indem du ein Wort, welches zunächst als Stütze deines Gedichts dient, den Wert nimmst und es schließlich komplett weg lässt.

Viele Grüße

Ps.: Vielleicht bin ich auch einfach ein Kind meiner Generation und überinterpretiere das :-)
Jaeger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 18:58   #4
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.115

Hallo, black lilith
hat es sich gelohnt, den Schweiß einer Edlen zu vergießen, um solche banalen Erkenntnisse in gereimte Form zu gießen? Auf mich wirkt das "Gedicht" langweiliger als ein Bauernkalender, in dem steht: Der Hahn kräht auf dem Mist - das Wetter ändert sich oder es bleibt, wie es ist.
Da muss mehr kommen!
Gruß,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 22:12   #5
weiblich black lilith
 
Dabei seit: 09/2016
Alter: 35
Beiträge: 19

Wie gesagt, lang lang ist's her. Die Kinderstube der Erkenntnisse über Wortspiele gewissermaßen.
black lilith ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Was Worte können

Stichworte
gefühle, vergleiche, worte

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was können wir dagegen tun? BillyTalent Düstere Welten und Abgründiges 16 14.05.2013 21:57
Endlich wieder schlafen können Klangfarbe Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 03.03.2013 15:54
Fliegen können Twiddyfix Lebensalltag, Natur und Universum 0 30.10.2012 14:41
Worte können heilen... HappyEmo Gefühlte Momente und Emotionen 0 25.07.2011 00:32
Splitter können nicht Glänzen skinspiration Gefühlte Momente und Emotionen 3 18.04.2011 01:15


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.