Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.03.2015, 11:05   #1
weiblich Cancica
 
Benutzerbild von Cancica
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 7

Standard Morgen ist Montag

Morgen ist Montag – was denkt sich die Welt eigentlich dabei, Montage erschaffen zu haben –
wäre es nicht schön, bestünde die Welt aus Sonntagen, von mir aus auch aus Samstagen, oder auch Freitagabenden…

Nun gut, nein schlecht - ich kann es nicht ändern. Es ist, wie es ist und doch nicht gut. Gut wäre jeder Tag als selbst gelebter Tag. Gut wäre, immer morgens aufzuwachen mit einem Strahlen im Gesicht, das die Vorfreude auf den bevorstehenden Tag verkündet. Doch so ist es leider nicht.

Morgen ist Montag – was denkt sich die Welt eigentlich dabei? Ich würde die Montage ja abschaffen, wäre ich die Königin der Welt. Dauer-Genuss für alle, wäre mein Motto. Doch was wäre dann? Wären alle erfreut?

Oder gäbe es mehr als mich, mehr als die, die den Genuss an die erste Stelle stellen würden? Gäbe es mehr als mich, die die Pflichterfüllung, die Disziplin, Dinge zu tun, die ihnen nicht behagen, leicht masochistisch angehaucht, das Opfer-Sein frönend, genießen würden? Gehöre ich letzten Endes zu einer Minderheit?

Nun gut, nein schlecht, ich kann die Welt nicht wirklich ändern. Ich kann nur schreiben, was ich empfinde, nur die berühren, die verstehen, was ich fühle. Es ist, wie es ist und Menschen sind, wie sie sind. Ich bin kein Genuss-Missionar, keine Hedonistin vor dem Herrn. Und doch…

Ich freute mich sehr, würde der Montag abgeschafft vom Schöpfer der Welt, würde das Ich-muss-das-leider-machen-hab-aber-keine-Lust-auf-dieses-fremdbestimmte-Leben-dass-die-meiste-Zeit-meines-Lebens-beansprucht einfach verschwinden.

Ich freute mich, würden die Menschen aufwachen mit einem Lächeln auf dem Gesicht über die Freude des heran brechenden neuen Tages mit all seinen Möglichkeiten für Genuss, für Herz-Zeigen, für Freude – an einem selbst, an den anderen – und nicht an genervten Menschen in Supermärkten, an Kassiererinnen, die über ihren Chef oder die Kollegin herziehen, während sie dir die Kröten aus dem Portemonnaie entfernen.

Morgen ist Montag, nicht mehr lang, dann klingelt der Wecker – in ein Leben, dass die Stunden zählt bis wieder Freitagabend ist, das verführerische Wochenende frohlockt. Wer will schon leben von Wochenende zu Wochenende? Wer will schon 5 Tage von 7 “überstehen”?


Nun gut, nein schlecht, es wird immer später, ich muss bald schlafen gehen, damit ich frisch und ausgeruht bin für den Montag. Ich werde gebraucht, wofür auch immer. Auf jeden Fall für etwas, das mir Geld einbringt. Bloß nicht nachdenken über die Käuflichkeit meiner Lebenszeit. Bloß nicht nachdenken über die Vergänglichkeit meines Lebens. Es gilt fit zu sein für die Herausforderungen meines käuflichen Lebens.

Einmal kurz alles auf Schäfchen-Gedanken, um gut einschlafen zu können...
Morgen ist Montag, ein Montag wie viele Montage.

Und bald ist wieder Freitag. FREUDE! :-)

© Cancica 2014
Cancica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 17:45   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Hallo Cancica,

ich habe mich sehr gefreut hier mal wieder einen jugendlichen, frischen Text zu lesen, der salopp formuliert ist und ausspricht, was sich auch andere möglicherweise wünschen. Du verwendest eine ansprechende Sprache, ohne lyrische Vergreisung die ich hier oft antreffe, dafür mit einer erfrischenden Unbefangenheit. Du musst dich nicht in historischen Ereignissen verlieren, du musst nicht in ausgestorbenen Sprachen zitieren und du musst dir keine Vorbilder suchen, die ausser dir kein Mensch kennt. Sowas nenne ich authentisch. Deinen Wunsch kann ich gut nachvollziehen, ich gehöre auch nicht zu den Kreaturen, die am Ende ihrer Existenz mit dem letzten Atem stolz flüstern, dass sie jeden Tag zur Arbeit gingen und nicht ein einziges Mal wegen Krankheit fehlten. In Süd- und Mittelamerika herrscht da allerdings auch eine ganz andere Mentalität, eine gesündere, da würdest du dich sicher wohlfühlen.

Anerkennende Grüsse

Corazon
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 18:34   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.130

Zitat:
Zitat von Cancica Beitrag anzeigen
Morgen ist Montag – was denkt sich die Welt eigentlich dabei, Montage erschaffen zu haben –
wäre es nicht schön, bestünde die Welt aus Sonntagen, von mir aus auch aus Samstagen, oder auch Freitagabenden…

Nun gut, nein schlecht - ich kann es nicht ändern. Es ist, wie es ist und doch nicht gut. Gut wäre jeder Tag als selbst gelebter Tag. Gut wäre, immer morgens aufzuwachen mit einem Strahlen im Gesicht, das die Vorfreude auf den bevorstehenden Tag verkündet. Doch so ist es leider nicht.

Morgen ist Montag – was denkt sich die Welt eigentlich dabei? Ich würde die Montage ja abschaffen, wäre ich die Königin der Welt. Dauer-Genuss für alle, wäre mein Motto. Doch was wäre dann? Wären alle erfreut?

Oder gäbe es mehr als mich, mehr als die, die den Genuss an die erste Stelle stellen würden? Gäbe es mehr als mich, die die Pflichterfüllung, die Disziplin, Dinge zu tun, die ihnen nicht behagen, leicht masochistisch angehaucht, das Opfer-Sein frönend, genießen würden? Gehöre ich letzten Endes zu einer Minderheit?

Nun gut, nein schlecht, ich kann die Welt nicht wirklich ändern. Ich kann nur schreiben, was ich empfinde, nur die berühren, die verstehen, was ich fühle. Es ist, wie es ist und Menschen sind, wie sie sind. Ich bin kein Genuss-Missionar, keine Hedonistin vor dem Herrn. Und doch…

Ich freute mich sehr, würde der Montag abgeschafft vom Schöpfer der Welt, würde das Ich-muss-das-leider-machen-hab-aber-keine-Lust-auf-dieses-fremdbestimmte-Leben-dass-die-meiste-Zeit-meines-Lebens-beansprucht einfach verschwinden.

Ich freute mich, würden die Menschen aufwachen mit einem Lächeln auf dem Gesicht über die Freude des heran brechenden neuen Tages mit all seinen Möglichkeiten für Genuss, für Herz-Zeigen, für Freude – an einem selbst, an den anderen – und nicht an genervten Menschen in Supermärkten, an Kassiererinnen, die über ihren Chef oder die Kollegin herziehen, während sie dir die Kröten aus dem Portemonnaie entfernen.

Morgen ist Montag, nicht mehr lang, dann klingelt der Wecker – in ein Leben, dass die Stunden zählt bis wieder Freitagabend ist, das verführerische Wochenende frohlockt. Wer will schon leben von Wochenende zu Wochenende? Wer will schon 5 Tage von 7 “überstehen”?


Nun gut, nein schlecht, es wird immer später, ich muss bald schlafen gehen, damit ich frisch und ausgeruht bin für den Montag. Ich werde gebraucht, wofür auch immer. Auf jeden Fall für etwas, das mir Geld einbringt. Bloß nicht nachdenken über die Käuflichkeit meiner Lebenszeit. Bloß nicht nachdenken über die Vergänglichkeit meines Lebens. Es gilt fit zu sein für die Herausforderungen meines käuflichen Lebens.

Einmal kurz alles auf Schäfchen-Gedanken, um gut einschlafen zu können...
Morgen ist Montag, ein Montag wie viele Montage.

Und bald ist wieder Freitag. FREUDE! :-)

© Cancica 2014
Das ist ja süß!
Alle Wochentage haben ihren etymologischen HINTERGRUND - falls man sich dafür interessiert.
Es gab einen köstlichen Film mit dem Titel "Ich hasse Montage".
Fein doppeldeutig, - für Kenner.
Und wieso ist Dein/ein Leben käuflich?
Niemand kann ein Leben kaufen.

Sonst hätten solvente Opfer Auschwitz u.a. Lager überlebt.



Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 19:17   #4
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 29
Beiträge: 1.736

Das kommt auf den Blickwinkel an aus dem man das Leben betrachtet, für manche ist es sehr wohl ein verkaufen was den Arbeitgeber streng genommen zum Käufer macht, nur zahlt der halt auf Raten und nennt es Gehalt :-)
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 19:30   #5
weiblich Angel of Death
 
Dabei seit: 02/2015
Alter: 18
Beiträge: 3

Oft höre ich, wie verhasst Montage sind, doch warum?
Hätten wir nur Sonntage oder Samstage würde uns irgendwann langweilig werden, und was machen wir dann?
Keine Berufe werden ausgeübtund die Welt versinkt ins Chaos.
Montage sind nicht leicht, aber eigentlich sagen wir es nur so, denn Montage sind genauso gut (oder schlecht) wie der Dienstag oder der Mittwoch.
Dies war nur meine Meinung, doch der Text ist insgesamt recht schön geschrieben. Daumen hoch

Angel of Death
Angel of Death ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 20:14   #6
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 65
Beiträge: 4.223

Also ich sehe da nur ein Problem: Morgen ist nämlich Dienstag!
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 23:23   #7
weiblich Cancica
 
Benutzerbild von Cancica
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 7

Standard @all Commentatores (oder so ähnlich...;-)

@ Corazon de Piedra: Du triffst meinen Nerv - und die Lebensfreude jenseits der Definition über Leistung würde mir sicher sehr gefallen in den südlichen Bereichen des Globus. Und ja, ich versuche, so gut ich kann, authentisch zu sein, jenseits von selbstgestellten Erwartungen, wie ein Poet poetisch sein sollte, um wahrhaft ein Poet zu sein...;-)

@Thing: alle Menschen, die für Geld arbeiten, verkaufen eine Dienstleistung: ihr Können, ihr Esprit, ihre Kreativität, ihre Lebenszeit: was auch immer davon. Daher spricht man ja auch davon, dass die meisten von uns sich im klassischen Sinne prositituieren müssen, um Geld, ihren Lebensunterhalt zu verdienen...
...und sorry, auf Ausschwitz und Fanatismus gehe ich hier nicht ein, dass hat mit "Alltag" im Sinne, wie ihn mein Montags-Essay beschreibt rein gar nichts zu tun...

@Jeronimo: das "Problem" mit dem Dienstag sehe ich ähnlich wie Du! *PANIK!" ;-))


MERCI BEAUCOUP für die vielen Rückmeldungen - das geht sich hier doch recht gut an!
Cancica ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Morgen ist Montag

Stichworte
alltag, fremdbestimmung, montag

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Montag Jeronimo Zeitgeschehen und Gesellschaft 2 06.02.2015 20:53
Montag Sophie Sprüche und Kurzgedanken 0 29.04.2013 09:05
Montag Dimi Düstere Welten und Abgründiges 0 16.09.2011 00:49
Montag Dimi Düstere Welten und Abgründiges 4 12.07.2009 00:09
Wort zum Montag Werther Sonstiges Gedichte und Experimentelles 3 31.05.2007 20:48


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.