Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.10.2016, 21:44   #1
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 761

Standard Nachtspaziergang oder der alte Ferienort

Abendzeit-es leuchten nur die Sterne.
Und leise plätschert neben mir der Bach.
Ich setze Schritt vor Schritt und tu es gerne.
Es ist schon spät und trotzdem bin ich wach.

Und leise plätschert neben mir der Bach.
Am Wegesrande flüstern Nadelbäume.
Es ist schon spät und trotzdem bin ich wach.
Ich denk an alte Zeiten, alte Träume.

Am Wegesrande flüstern Nadelbaeume.
Mein Fuß, er kennt den Pfad noch so genau.
Ich denk an alte Zeiten, alte Träume.
War hier als Kind, nun bin ich eine Frau.

Mein Fuß, er kennt den Weg noch so genau
Ich setze Schritt vor Schritt und tu es gerne.
War hier als Kind, nun bin ich eine Frau.
Abendzeit-es leuchten nur die Sterne.
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 22:16   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.040

Zitat:
Zitat von Schreibfan Beitrag anzeigen
Abendzeit-es leuchten nur die Sterne.
...
Abendzeit-es leuchten nur die Sterne.
Was bedeutet hier der Bindestrich?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 22:34   #3
weiblich Eiskönigin
 
Benutzerbild von Eiskönigin
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: In meinen Gedanken
Alter: 20
Beiträge: 196

Ich mag das Muster des Gedichtes. Es hat dadurch so etwas einprägendes.
Eiskönigin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 22:36   #4
weiblich Eiskönigin
 
Benutzerbild von Eiskönigin
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: In meinen Gedanken
Alter: 20
Beiträge: 196

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Was bedeutet hier der Bindestrich?
Ich glaube, das soll ein Gedankenstrich (Nennt man das so?) sein.
Eiskönigin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 22:45   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.040

Zitat:
Zitat von Eiskönigin Beitrag anzeigen
Ich glaube, das soll ein Gedankenstrich (Nennt man das so?) sein.
Schon klar. Dann sollte es aber richtig geschrieben sein:

Zitat:
Abendschein - es leuchten nur die Sterne ...
Was das "Muster" betrifft: Es ist ein Pantun. Und ein schönes dazu.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 22:54   #6
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 761

Liebe Ilka-Maria!

Der Strich ist ein Gedanken Strich bei dem ich schlicht die Leerzeichen vergessen habe 😁.
Danke für dein Kompliment zu meinem Pantun.

Liebe Eiskönigin.

Schoen,dass dir das Muster gefällt :-). Ilka-Maria hat recht, es ist ein Pantun, eine malaysische Gedichtform. Näheres zu dieser Form findest du hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pantun

Gruß Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2016, 23:04   #7
weiblich Eiskönigin
 
Benutzerbild von Eiskönigin
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: In meinen Gedanken
Alter: 20
Beiträge: 196

Ok danke,
ich kenne mich mit Gedichtsformen leider überhaupt nicht aus.
Aber man lernt ja immer dazu
Eiskönigin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 21:48   #8
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 761

Liebe Eiskönigin: Da hast du recht, ich finde gerade hier im Forum kann man viel über unterschiedliche Gedichtformen lernen.

Gruß, Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 09:11   #9
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 870

Hallo Schreibfan,

die Stimmung, die du hier vermittelst ist wunderbar. Dein Gedicht kommt zart daher und lädt zum Träumen ein.


Gruß,
Tiger
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 10:27   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Hallo, Schreibfan -

ein sehr gekonntes und wunderschönes Pantun hast Du uns präsentiert!
In Gedanken war ich bei Dir.

Liebe Grüße
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 12:58   #11
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.429

Guten Morgen, Schreibfan
Pantun - eine Gedichtform, die ich noch nicht ausprobiert habe (und es wohl auch nicht ausprobieren werde), die in Deinem Gedicht "unauffällig" rüber kommt. Ein schönes Gedicht!
Die Verse kommen zumeist im Jambus daher, die Kreuzreime sind wirkliche Reime, die sich - das hat ein Pantun wohl so an sich - natürlich wiederholen.
Da muss es doch was zu meckern geben! In die Geheimnisse des Gedankenstrichs, bzw. des Bindestrichs sind wir dank Ilka-Maria, oder sollte ich manchmal Ilka - Maria schreiben, eingeweiht. Ich komme zu anderen Punkten, die vielleicht überdenkenswert sind.

1. Vers: Was, außer den Sternen, sollte denn leuchten können? Das "nur" ist ein Füllwort um des Metrums willen. Denkbar wäre
"Abendzeit - es leuchtend tausend Sterne" XxXxXxXxXx (es bliebe beim Trochäus, angesichts der folgenden jambischen Verse aber in meinen Augen kein Beinbruch.
2. Vers: Du beginnst den Vers mit "und"; der Bach würde auch ohne "und" plätschern: Nach "Sterne" ein Komma: "Leise plätschert neben mir der Bach"
= XxXxXxXxX (5 x Trochäus wie im ersten Vers)
3. Strophe, 2. Vers: "Mein Fuß, er kennt..." das "er" empfinde ich als überflüssig. "Mein Fuß erinnert sich des Wegs genau" = xXxXxXxXxX,
wäre eine Lösung und das "so" wäre auch kassiert.

Eine leicht geänderte Fassung sähe dann so aus:


Abendzeit - es leuchten tausend Sterne,................XxXxXxXxXx
leise plätschert neben mir der Bach.......................XxXxXxXxX
Ich setze Schritt vor Schritt und tu es gerne..........xXxXxXxXxXx
Es ist schon spät und trotzdem bin ich wach..........xXxXxXxXxX

Leise plätschert neben mir der Bach......................XxXxXxXxX
Am Wegesrande flüstern Nadelbäume....................xXxXxXxXxXx
Es ist schon spät und trotzdem bin ich wach..........xXxXxXxXxX
Ich denk an alte Zeiten, alte Träume.....................xXxXxXxXxXx

Am Wegesrande flüstern Nadelbaeume,................xXxXxXxXxXx
mein Fuß erinnert sich des Wegs genau;...............xXxXxXxXxX
Ich denk an alte Zeiten, alte Träume;....................xXxXxXxXxXx
war hier als Kind, nun bin ich eine Frau..................xXxXxXxXxX

Mein Fuß, erinnert sich des Wegs genau;...............xXxXxXxXxX
Ich setze Schritt vor Schritt und tu es gerne,........xXxXxXxXxXx
war hier als Kind, nun bin ich eine Frau.................xXxXxXxXxX
Abendzeit - es leuchten tausend Sterne................XxXxXxXxXx

Ich hoffe, Du empfindest das alles nicht als oberlehrerhaft und denkst über meine Anregungen nach.

Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 14:45   #12
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

sanftes gedicht, liebe schreibfan, in welchem die nächtliche natur und der tastende schritt den bogen zwischen früherem kind und jetzigem erwachsenem spannen.

nur im letzten vers störte mich nach drei auftakten das fehlen der unbetonten ersten silbe.

sehr gern gelesen
lg g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 18:31   #13
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.005

Liebe Schreibfan,

so wie gummibaum dein Pantun interpretiert hat, tue ich es auch. Ein erwachsener Mensch betritt noch einmal kindliche Pfade und taucht für kurze Zeit in die Vergangenheit ein.

Zitat:
Abendzeit-es leuchten nur die Sterne.
Normalerweise würde ich das "nur", genau wie Heinz, für ein Füllwort halten. Hier aber beschreibt das Wörtchen die einsame Natur. Kein Haus, keine Straße in der Nähe, also auch kein künstliches Licht - es leuchten eben nur die Sterne.

Ich halte mich bei einem Pantun nicht mehr ganz so streng an die Regeln und ändere bei der Wiederholung schon mal ein, zwei Wörter ab, was dem Gedicht gut tun kann.

Ein Bindestrich, ob mit oder ohne Leerstelle, steht für eine längere Pause. Ich habe damit kein Problem.

Gerne gelesen und eingetaucht.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2016, 22:55   #14
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 761

Lieber Tiger: schön, dass dir die Stimmung gefällt, lieben Dank für deinen Kommentar.

Liebes Thing: auch dir danke ich.

Lieber Heinz: Vielen Dank für deine Verbesserungsvorschläge. Einiges werde ich übernehmen, anderes wird bleiben: das " nur" bleibt bei den Sternen. Meist leuchten ja noch Scheinwerfer, Laternen, etc., aber da war es wirklich Kuhnacht :-). Die Zeile mit dem Fuß bleibt auch, da mir das "noch" darin wichtig ist. Aber deinen Vorschlag bei der Bachzeile werde ich übernehmen.

Lieber Gummibaum: Danke für deinen lieben Kommentar. Du hast recht mit den Betonungen in der letzten Strophe, allerdings weiß ich nicht , wie man das lösen könnte, da ja die Zeilenwiederholungen beim Pantun vorgegeben sind. Vllt hat jmd eine Idee?

Lieber Noeck: Du hast recht, in diesem Falle ist das "nur" kein Fuellwort, sondern drückt aus, dass es schön relativ dunkel war. Dir auch vielen Dank fürs kommentieren.

Gruß Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2016, 23:51   #15
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.429

Liebe Schreibfan,
"Verbesserungsvorschläge" hört sich immer so ein bisschen nach "Schläge" an.
Ich versuche, Anregungen zu geben - was die Autorin damit macht, ist ganz allein ihre Sache. Wenn Du schreibst
"Abendzeit-es leuchten nur die Sterne." oder
"Abendzeit-es leuchten tausend Sterne."
sagt Dein Vers nichts anderes aus als mein zur freien Bedienung angebotener.
Wo ist der Unterschied?
In "meinem" Vers sind aus zwei kurzen Wörtern ein Wort mit einem helleren Vokal geworden. Wenn man sagt: Es leuchten...Sterne, sagt das doch eigentlich, dass das einzige, was da leuchtet, Sterne sind. Gäbe es noch Laternen, Autoscheinwerfer und Leuchtkäfer, dürfte ich nicht mit so einem idyllischen Vers beginnen, denn dann wären, was die Leuchtkraft angeht, die Laternen usw. im Vorteil, dann sieht man kaum noch Sterne. So war meine Herangehensweise.
Es ist und bleibt Dein Gedicht - ein schönes, wie ich in der zweiten Zeile meines Beitrags bemerkte.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2016, 03:07   #16
weiblich Zen.yu
 
Benutzerbild von Zen.yu
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Universellbst
Alter: 30
Beiträge: 343

wooow!
Ich wurde hier gerade hereingesogen .. und unfassbar tief angesprochen ... welch wundersame Form. Ein Pantun also .. ach wie schön ... ein verwirrtes Grinsen war meine erste Reaktion ...

Da diese Form etwas verwirrendes hat, wie das Leben selbst.
Diese Verse sind die kleine Momentaufnahme eines wortwörtlich un-fass-baren Augenblicks und gleichzeitig schlägst du den Bogen (oder die Brücke) hin zur Vergangenheit (alte Träume) und lässt ihn so - zeitlos, für einen Moment - im Raum stehen ...

das nichts anderes als Sterne des Nachts leuchten könnte halte ich auch für recht abwegig, bin ich doch ein Großstadtkind und leide unter so vielen aufeinanderfolgenden Nächten, die vergehen, ohne dass ich auch nur einen einzigen Stern erblicken durfte ... die Information, dass 'nur' die Sterne leuchten könnte also durchaus sehr wichtig sein ...

Allerdings muss ich auch sagen, dass die Anregung zu 'tausend Sterne' durchaus ihren Reiz für mich hat ... 'nur' hat immer etwas .. in dicken anführungszeichen "negatives", etwas "fehlt", etwas ist "nicht genug".
Daher mag ich auch die 'tausend-stern' anregung, hat etwas erfüllenderes, und so wie du diesen moment beschreibst wirkt es auf mich nicht... wehmütig... allerhöchstens melancholisch. Aber eigentlich eher bewusst, neugierig, zukunftsblickend ...

Achja alles in allem, beim 1. Lesen hattest du mich längst gecatcht ich fasel nur ein bisschen rum um dem Forenstandart gerecht zu werden und dir unmissverständlich klar zu machen, dass mir diese Zeilen unfassbar gut gefallen und das ich sie in meine private Hall of Fame aufnehmen möchte

Licht & Liebe
Zen
Zen.yu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2016, 08:56   #17
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.005

Zitat:
Zitat von Schreibfan
Lieber Gummibaum: Danke für deinen lieben Kommentar. Du hast recht mit den Betonungen in der letzten Strophe, allerdings weiß ich nicht , wie man das lösen könnte, da ja die Zeilenwiederholungen beim Pantun vorgegeben sind. Vllt hat jmd eine Idee?
Ich sehe eigentlich keinen störenden Vers. In der ersten Strophe verhält es sich doch genauso, und in der letzten Strophe hat der betonte Auftakt des letzten Verses für mich etwas "Abschließendes". Das LI wendet sich wieder der Gegenwart zu. Sozusagen, ab nach Hause und Fensterläden zu.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Nachtspaziergang oder der alte Ferienort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein oder Dein == Sein oder Schein Berndus Die Philosophen-Lounge 0 05.09.2015 16:22
Ein Nachtspaziergang Schmuddelkind Lebensalltag, Natur und Universum 4 13.05.2013 00:25
Nachtspaziergang 2 (Fortsetzung zu "Nachtspaziergang") diversion Geschichten, Märchen und Legenden 0 18.02.2010 22:04
Nachtspaziergang (Kurzgeschichte) diversion Geschichten, Märchen und Legenden 6 17.06.2009 21:23
Not-OP oder Spielzeug oder Stimme aus dem (piss)Off tagedieb Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 10.07.2006 20:26


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.