Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.05.2019, 10:37   #1
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Standard Ein Hund

Ein Hund lief mir am Strand einst zu,
erst wollt' ich nicht,
wollt' meine Ruh'.

Doch er sah' mich so traurig an,
so halb verhungert,
dass ich dacht' ich kann

ihn einfach mit nach Hause nehmen,
ihn füttern, streicheln,
hegen, pflegen.

Gesagt, getan, er folgte mir,
ganz aufmerksam mit Blickkontakt,
was für ein Tier.

Zuhause packt gleich die Neugier ihn,
durch Haus und Hof,
ich lass ihn ziehn'.

Geh in die Küche, mach ihm Futter,
wie schnell fühl ich mich
als Hundemutter.

Das ist jetzt schon acht Wochen her,
und ich weiss eins genau:
den geb' ich nie mehr her.

Am glücklichsten ist er
wenn ich mit ihm zum Fischer geh,
denn dann gibt's wieder Lune Doree.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2019, 13:09   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.328

hhhhhhh....ein geiler text...und das ende ist einfach klasse!
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2019, 15:39   #3
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Hallo Ralfchen,
"geiler Text", na ja, ich weiss nicht. So Themen wie Natur und Tiere sind eigentlich nicht mein Ding, daher wirkt der Text auf mich ein wenig unbeholfen. Aber wenn er dir gefällt freut mich das natürlich.
Hier sind die streunenden herrenlosen Hunde am Strand eines der drängenden Probleme der Regierung, hauptsächlich wegen der Touristen. Die sollen zum einen sich nicht belästigt fühlen und zum andern das Elend nicht mitbekommen. Deshalb sind hier Sterilisationen und Kastrationen von Haustieren in den Tierkliniken kostenlos, nur wird das Angebot kaum angenommen. Und wenn dann auf einmal ein Wurf Welpen da ist bringt man sie einfach zum Strand und setzt sie aus. An den von den Touristen beliebtesten Stränden werden auch schon Hundefänger eingesetzt und ich will gar nicht wissen, was mit den Tieren passiert.
Mein Hund hat sich prächtig entwickelt, ist jetzt gesund und gepflegt, auch wenn das Duschen nicht so sein Ding ist. Und wenn mir ein Unbekannter zu nahe kommt fletscht er die Zähne und knurrt und bellt, dass man richtig Angst bekommt. Für mich ist das sehr beruhigend, ich fühle mich beschützt.
Danke für deinen Kommentar und freundliche Grüsse

VOTN
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2019, 16:05   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.328

Zitat:
Zitat von victim of the night Beitrag anzeigen
Mein Hund hat sich prächtig entwickelt, ist jetzt gesund und gepflegt, auch wenn das Duschen nicht so sein Ding ist. Und wenn mir ein Unbekannter zu nahe kommt fletscht er die Zähne und knurrt und bellt, dass man richtig Angst bekommt. Für mich ist das sehr beruhigend, ich fühle mich beschützt.
Danke für deinen Kommentar und freundliche Grüsse

VOTN

freut mich total für dich. super, dass das autobio ist. ich liebe hundchen. in Ibiza in den 70ern liefen sehr viele IBICENCOS rum...also wilde insel-hundchen. eine lustige hundedame hatte sich bei uns im haus einquartiert, während ich weg war und Lucy hatte sie aufgenommen...spitzname SCHLAPPI weil sie lustige hängende ohren hatte. unser cocker spaniel KASHA war total verliebt in sie obschon sie doppelt so groß war als er...ich musst herzlich lachen wenn die beiden herumblödelten...daran kann man erkennen dass hundchen überhaupt nicht gegeneinander voreingenommen sind...egal wie der andere ausschaut...liebe kennt da keine grenzen...

vlg
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2019, 11:15   #5
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
daran kann man erkennen dass hundchen überhaupt nicht gegeneinander voreingenommen sind...egal wie der andere ausschaut...liebe kennt da keine grenzen...
So schön das ist mit der grenzenlosen Liebe, wenn es dann ernst wird sind muss man auch die negativen Folgen von permanenten Rassenvermischungen bedenken. Der spanische Alano Español z.B. wäre vor nicht allzulanger Zeit beinahe wegen häufigen Rassenvermischungen ausgestorben. Erst vor kurzem haben Züchter begonnen die Rasse zu erhalten. Eine übertriebene Rassenvermischung ist nicht unproblematisch wenn es um den Erhalt von Rassen geht.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2019, 14:12   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.328

servus -

leider ist es richtig was du hier erwähnst. aber der ursprung liegt im züchtungswahn des menschen (dem wirklichen irrläufer der evolution). das massgeschneiderte hundchen, sei uns für kranke hunde-gegen-bullen, hunde-gegen-hunde...usw..usw...zu erzüchten (=neologismus by ralfchen)...

vlg
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2019, 15:21   #7
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.086

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
der ursprung liegt im züchtungswahn des menschen (dem wirklichen irrläufer der evolution)
Mit deiner Einschätzung des Menschen stimme ich überein.
Zum Züchtungswahn muss ich sagen, dass ich dessen Auswüchse auch nicht gut finde, jedoch ist die Sache gerade bei Hunden etwas komplexer. Bis heute weiss keiner wo und wie die ganzen Hunderassen eigentlich entstanden sind. Die Züchter kamen erst später. Nur hält sich bei einfachen Geistern immer noch die Vorstellung der Hund würde vom Wolf abstammen und die verschiedenen Rassen Ergebnisse von Züchtungen seien. Dass dieser Glaube ausgemachter Blödsinn ist hat sich trotz aller Publikationen der Wissenschaft noch nicht herumgesprochen. Deshalb halte ich es schon für wichtig die ursprünglichen Rassen zu erhalten, das sollte die Aufgabe der Züchter sein. Ich habe nichts gegen Promenadenmischungen, mein Hund ist selber eine, es sind oft die besten Freunde, das nur um Missverständnissen vorzubeugen.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2019, 16:44   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.328

stimmt - wahrscheinlich stammt nur der schäferhund vom wolf ab. der goldschakal und die wilden hunde spielen sicher eine wesentliche - wenn nicht DIE wesentliche rolle bei der entstehung der arten. promenadenmischungen sind meist superhunde mit einer wesentlich höheren lebenserwartung und gesundheit als reinrassige hunde.

vlg
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ein Hund

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
der hund Peter von Glatz Lebensalltag, Natur und Universum 2 02.07.2018 19:51
Der Hund - Teil 2 Ilka-Maria Geschichten, Märchen und Legenden 0 07.06.2018 10:54
Hund Dyspoesie Lebensalltag, Natur und Universum 2 07.02.2018 10:36
Der Hof im Hund jeito Humorvolles und Verborgenes 2 29.07.2016 14:12
wie ein Hund dr.Frankenstein Lebensalltag, Natur und Universum 1 20.01.2016 15:10


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.