Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.07.2009, 09:15   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Standard Sonett

Die Wahrheit ist ein Buch mit ehern Siegel,
Volksstimme sagt: Sieh tief auf des Weines Grund,
lausche des Narren Wort, hör auf Kindermund,
so schaust du der Wahrheit ehrlichsten Spiegel.

Verschlossen das Buch, gehuldigt der Lügen,
vergeudet des Weines allwissender Saft
und verschleudert des Kindes sehende Kraft,
als wär’s reine Lust, sich selbst zu betrügen!

Die Wahrheit bringt selten Freude, oft Schmerzen,
doch hüte dich, ihr das Rückgrat zu biegen,
falsches Bild täuscht weder Seelen noch Herzen,

es vergiftet deinen inneren Frieden,
bleibe rechtschaffen, ihn nicht zu verscherzen,
zu ehren ist die Wahrheit, nicht zu lieben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2009, 13:57   #2
weiblich Sonja
 
Benutzerbild von Sonja
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: In meiner eigenen Welt...
Alter: 29
Beiträge: 1.157

Standard Toll!

Hör auf Kindermund...
Ach einfach nuur schön.
Sonja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2009, 14:03   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Danke, das war mein erstes Sonett und bei dieser strengen Form ein ordentliches Stück Arbeit.

LG
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2009, 14:06   #4
weiblich Sonja
 
Benutzerbild von Sonja
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: In meiner eigenen Welt...
Alter: 29
Beiträge: 1.157

Ja das glaube ich gern.
Ich würde mich noch lange nicht an soetwas heranwagen.
Sonja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 13:38   #5
weiblich Ex-kokoschanell
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2012
Beiträge: 27

Liebe Ilka,

der Inhalt deines Sonettes ist ansprechend. Die Wahrheit muss man nicht lieben, aber respektieren, ehren.
Die inhaltliche Gliederung in These. Antithese und Synthese ist gelungen.

Formal würde ich dir gerne beim Sonett helfen, wenn du magst. Die Metrik ist nicht korrekt. Du hast den 5 Heber gewählt. schön eigentlich.

Ein Sonett wird in Jamben geschrieben, d.h. eine Silbe unbetont,(-) die nächste betont. (/)

Die Wahrheit ist ein Buch mit ehern Siegel, (ok)

Volksstimme sagt: Sieh tief auf des Weines Grund,
/ - - / /
z.B. Das Volk sagt: schau auf tiefes Weines Grund

lausche des Narren Wort, hör auf Kindermund,

z.B. und lausch des Narren Wort, hör Kindermund

so schaust du der Wahrheit ehrlichsten Spiegel.

z.B. so schaust du Wahrheit selbst im blinden Spiegel

usw.


Sonette im klassischen Stil schreiben, kann man lernen, ich sehe bei dir Potential.
Ich würde mich freuen, wenn du irgendwann zur Sonettine wirst-
aber so einfach ist es eben nicht.
Wie gesagt, melde dich, wenn du Hilfe brauchst.
LG von KOKO
Ex-kokoschanell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 14:35   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Danke, kokoschanell, ich habe genügend Material über das klassische Sonett. Dieses hier ist schon älter, da hatte ich in der Tat nicht alle Kriterien berücksichtigt, weil es mir zunächst um die Umsetzung des Inhalts und die Einhaltung der Quartette und Tripletten ging. Es war quasi ein Erstversuch, und ich will nicht ausschließen, dass ich das Gedicht irgendwann einmal hinsichtlich der Jamben und Hebungen überarbeite.

Ich hätte z.B. schreiben können: "... die Volkesstimme sieht auf des Weines Grund ...". Aber offen gesagt: Die strenge Einhaltung der klassischen Regeln hört sich für mich wie Geleier an, der Wechsel gefällt mir besser. Das ändert nichts daran, dass Du natürlich mit Deinen Einwendungen recht hast. Deshalb danke fürs Lesen und Dein Angebot.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 16:27   #7
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Die Wahrheit ist ein Buch mit eherm Siegel,
des Volkes Stimme sagt: Sieh auf den Grund
des Weines, lausche Narren, Kindermund,
dann siehst du sie, schaust ihren reinsten Spiegel.

Verschlossen harrt das Buch zum Heil der Lügen,
vergeudet ist der Wein, sein weiser Saft,
verschleudert auch des Kindes Seherkraft,
als wär’s die reine Lust, sich zu betrügen!

Die Wahrheit bringt statt Freude meist nur Schmerzen,
doch hüte dich, verbieg ihr Rückgrat nicht,
ein falsches Bild täuscht Seelen nicht noch Herzen,

vergiftet inneren Frieden, trübt das Licht,
bleib ehrlich, diese Kraft nicht zu verscherzen,
die Wahrheit ehre, Liebe braucht sie nicht.
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 16:45   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Das hast Du wirklich schön gemacht, gummibaum. Und den Inhalt voll und ganz erhalten. Ich bin begeistert.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 17:44   #9
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Ich schätze dich auch sehr, Ilka.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2012, 17:53   #10
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 01:09   #11
weiblich Ex-kokoschanell
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2012
Beiträge: 27

ja, das ist ein prima Sonett, das Gummibaum da formuliert hat, angelehnt an Ilka, deine Vorgabe.
Nur bei inneren Friden hüpft er aus der Metrik.
innren
LG von koko
Ex-kokoschanell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 06:31   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Zitat:
Zitat von kokoschanell Beitrag anzeigen
ja, das ist ein prima Sonett, das Gummibaum da formuliert hat, angelehnt an Ilka, deine Vorgabe.
Nur bei inneren Friden hüpft er aus der Metrik.
innren
LG von koko
Das klingt nicht schön, und sieht auch nicht schön aus. Ich schriebe lieber "innern Frieden". Ideal wäre "Seelenfrieden", aber das Wort "Seele" gibt es in dem Gedicht bereits. Dichten kann ziemlich felsig sein: Kaum hat man eine Klippe umfahren, taucht die nächste auf .

Aber danke für den Hinweis, vielleicht wird es ja doch noch hieb- und stichfest.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 12:10   #13
weiblich Ex-kokoschanell
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2012
Beiträge: 27

warum bin ich in dieses Forum gegangen? Immer hofft man, Autoren zu finden, mit denen man sich niveauvoll über Lyrik unerhalten kann.
Ich selbst stelle für mich den Anspruch, ein Genre, das ich als solches angebe, formvollendet darzustellen.
Ich glaaube kaum, dass mir jemand da mangelnden Inhalt vorwerfen könnte.
Das muss aber jeder für sich selber entscheiden.
Jeder kann so schreiben, wie es ihm beliebt. Nur wenn man sich mit einem Genre schmückt, sollte e auch eben formvollendet sein.
Diese Problematik gbt es gerne auch bei Limericks.
Wenn die Form nicht stimmt, sind es eben nur witzige Kurzgedichte, was ja auch ok ist.
Schreibt jemand aber, er habe einen Limerick geschrieben, so muss man erwarten können, dass es auch einer ist. Sonst schmückt derjenige sich mit fremden Federn.
Dies nicht gegen dich, sondern allgemein zu meiner Einstellung.
LG von KOKO
Ex-kokoschanell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 13:24   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Zitat:
Zitat von kokoschanell Beitrag anzeigen
Dies nicht gegen dich, sondern allgemein zu meiner Einstellung.
LG von KOKO
So habe ich es auch verstanden, Kokoschanell, kein Problem.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 14:06   #15
weiblich Ex-kokoschanell
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2012
Beiträge: 27

Ex-kokoschanell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 12:25   #16
männlich hyperion1
 
Dabei seit: 01/2013
Ort: Graz
Alter: 57
Beiträge: 18

Standard nietzsche schrieb

die wahrheit ist ein weib..

über lüge und wahrheit im außermoralischem sinn

du hast eine schöne sprache

ein genuß für den leser

lg hyper
hyperion1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 16:04   #17
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Danke für Deine Aufmerksamkeit.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 21:30   #18
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von hyperion1 Beitrag anzeigen
die wahrheit ist ein weib..

über lüge und wahrheit im außermoralischem sinn

du hast eine schöne sprache

ein genuß für den leser

lg hyper
Dann ist, in außermoralischem Sinn, die Lüge ein Mann.
Man erkläre mir bitte den Begriff "außermoralisch"!

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 22:25   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Die Lüge ist auch ein Weib, Wahrheit und Lüge haben den weiblichen Artikel. Genauso wie die Annahme, die Vorstellung, die Eingebung, die Suggestion usw. Mit gutem Grund.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 17:57   #20
weiblich MuschelIch
 
Benutzerbild von MuschelIch
 
Dabei seit: 09/2012
Alter: 58
Beiträge: 270

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Die Lüge ist auch ein Weib, Wahrheit und Lüge haben den weiblichen Artikel. Genauso wie die Annahme, die Vorstellung, die Eingebung, die Suggestion usw. Mit gutem Grund.


Ich schau mal, ob ich den guten Grund, den Du da irgendwie findest
auch bei andern weiblich begleiteten Wörtern find:

Die Hose
die Hauptstadt
die Sonne
die Massenproduktion
die Korruption
die Prostata
die Krawatte
die Glatze
die Teuerung
die Banane .....

haben die auch das "die" aus gutem Grund
oder sind das nur blinde Passagiere an Bord der "DIE-WÖRTER"

Verwirrt
MuschelIch (die )

Geändert von MuschelIch (06.01.2013 um 22:06 Uhr)
MuschelIch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 18:09   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Du hast mich leider zu ernst genommen und keine Ironie bei mir erwartet. Ich habe die deutschen Artikel nicht vergeben und verstehe sie selbst nicht. Vielleicht wäre ich zum besseren Verständnis zwei- oder dreihundert Jahre eher auf die Welt gekommen.

Macht aber nix, meine Art, Witze zu machen, ist vielleicht wirklich zu todernst, als dass sie jeder verstehen könnte.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 09:39   #22
männlich hyperion1
 
Dabei seit: 01/2013
Ort: Graz
Alter: 57
Beiträge: 18

Standard Vorausgesetzt, dass die Wahrheit ein Weib ist

Friedrich Nietzsche
Jenseits von Gut und Böse

Vorspiel einer Philosophie der Zukunft

Vorrede

Vorausgesetzt, dass die Wahrheit ein Weib ist -, wie? ist der Verdacht nicht gegründet, dass alle Philosophen, sofern sie Dogmatiker waren, sich schlecht auf Weiber verstanden? dass der schauerliche Ernst, die linkische Zudringlichkeit, mit der sie bisher auf die Wahrheit zuzugehen pflegten, ungeschickte und unschickliche Mittel waren, um gerade ein Frauenzimmer für sich einzunehmen? Gewiss ist, dass sie sich nicht hat einnehmen lassen: - und jede Art Dogmatik steht heute mit betrübter und muthloser Haltung da. Wenn sie überhaupt noch steht! Denn es giebt Spötter, welche behaupten, sie sei gefallen, alle Dogmatik liege zu Boden, mehr noch, alle Dogmatik liege in den letzten Zügen. Ernstlich geredet, es giebt gute Gründe zu der Hoffnung, dass alles Dogmatisiren in der Philosophie, so feierlich, so end- und letztgültig es sich auch gebärdet hat, doch nur eine edle Kinderei und Anfängerei gewesen sein möge; und die Zeit ist vielleicht sehr nahe, wo man wieder und wieder begreifen wird, was eigentlich schon ausgereicht hat, um den Grundstein zu solchen erhabenen und unbedingten Philosophen-Bauwerken abzugeben, welche die Dogmatiker bisher aufbauten, - irgend ein Volks-Aberglaube aus unvordenklicher Zeit (wie der Seelen-Aberglaube, der als Subjekt- und Ich-Aberglaube auch heute noch nicht aufgehört hat, Unfug zu stiften), irgend ein Wortspiel vielleicht, eine Verführung von Seiten der Grammatik her oder eine verwegene Verallgemeinerung von sehr engen, sehr persönlichen, sehr menschlich-allzumenschlichen Thatsachen

ich kanns nicht lassen

lg hyper
hyperion1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 09:42   #23
männlich hyperion1
 
Dabei seit: 01/2013
Ort: Graz
Alter: 57
Beiträge: 18

Standard Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne

Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne
Friedrich Nietzsche
1873, aus dem Nachlaß
1
In irgend einem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der "Weltgeschichte": aber doch nur eine Minute. Nach wenigen Atemzügen der Natur erstarrte das Gestirn, und die klugen Tiere mußten sterben. – So könnte jemand eine Fabel erfinden und würde doch nicht genügend illustriert haben, wie kläglich, wie schattenhaft und flüchtig, wie zwecklos und beliebig sich der menschliche Intellekt innerhalb der Natur ausnimmt. Es gab Ewigkeiten, in denen er nicht war; wenn es wieder mit ihm vorbei ist, wird sich nichts begeben haben

lg hyper

ich mußte dies zitieren ,man kann es nicht schöner formulieren
hyperion1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2013, 14:36   #24
männlich Ex-Bane
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2012
Beiträge: 366

Vierzehn belanglose Zeilen des lyrischen Analphabetentums, deren Metrik und Deutsch weder der Verslehre noch der Orthographie Tribut zollen, ergeben auch unter Begleitung serviler Elogen kein Sonett. Auch dann nicht, wenn der Titel es erzwingen soll. Es sind und bleiben eben doch nur vierzehn belanglose Zeilen. Und hierbei handelt es sich eher um die Regel als um einen bedauerlichen Einzelfall.

Bane
Ex-Bane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 08:04   #25
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Zu spät, Bane, das Gedicht ist bereits vor drei Jahren (u.a.) in einer Anthologie veröffentlicht worden. Die korrigierte Version kann ich leider nicht mehr nachschieben, gedruckt ist gedruckt.

Wie Du siehst, stammt das Gedicht aus dem Jahr 2009, mir hätte konstruktive Kritik damals sicherlich geholfen. Aber davon abgesehen gibt es viele Sonette, die von der klassischen Metrik abweichen; schließlich steht nirgendwo geschrieben, dass man sich sklavisch daran halten muss.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 06:33   #26
männlich Ex-Bane
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2012
Beiträge: 366

Zitat:
Zitat von hyperion1
...wenn es wieder mit ihm vorbei ist, wird sich nichts begeben haben.
Und hier irrt der Nihilist, denn es werden unzählige Menschen bewusst und nach Erkenntnis strebend gelebt haben. Auch auf eine Zukunft ohne Menschheit wird sich die Vergangenheit auswirken.


Zitat:
Zitat von Ilka-Maria
...schließlich steht nirgendwo geschrieben, dass man sich sklavisch daran halten muss.
Oh doch. Es gibt gewisse Grundregeln, die es zu beachten gilt.
Hier sage ich nur: Trochäen.

Bane
Ex-Bane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 09:38   #27
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Wie bereits mitgeteilt: Diese Kritik kommt zu spät. Die Veröffentlichung war vor drei Jahren.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 15:49   #28
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.267

Philosophisch, poetisch, aussagekräftig.
Was will man mehr.

Liebe Grüße wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 16:03   #29
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.018

Danke, Wolfmozart.

Und Dank an alle, die das alte Werk aus der Senke geholt haben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sonett

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Sonett Overkill Philosophisches und Nachdenkliches 5 09.11.2012 16:35
Sonett an Bacchus katermurr Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 29.10.2008 01:05
Sonett auf die Einsamkeit jOi Düstere Welten und Abgründiges 1 20.10.2008 19:38
Sonett Schnuffel Gefühlte Momente und Emotionen 2 12.05.2008 12:03
Sonett, Sonetter MutedStoryteller Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 28.02.2008 12:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.