Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.01.2018, 19:10   #1
weiblich ShKap
 
Dabei seit: 01/2018
Alter: 19
Beiträge: 7

Standard Die Schönheit im anders sein

Ein Winde weht weit ein Blatt vor sich her,
es ist allein hängt an seinem Baume nicht mehr.
Ein Blatt voller grüner, gelber und roter Farbe
so bunt, zu bunt würden manche sagen.

Es passte nicht mehr zwischen dem grünen Ruhm,
so ließ es los, fand aufm braunen Boden seinen Trost.
Unter den glorreichen Grünen gab es vor,
nicht mehr da zu sein praktisch verlorn`.

Dort am Stamme des Baumes,
dort am braunen Boden des Baumes
dort lag es als schönstes sein.
Geschützt durch ein grünes Krönelein.

Das bunte Blatt blieb beim braunen Baume
bis der weit wehende Wind es nahm.
Der Wind blies es hoch und ließ es schweben
um es in den Himmel übern Baume zu heben.
ShKap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 01:40   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 4.131

Liebe ShKap,
Dein zweites Gedicht - folglich bist Du neu hier und bevor ich etwas zum Gedicht sage:
Herzlich willkommen!

Ich habe auf Dein Alter, besser: Auf Deine Jugend geschaut und ich wollte, ich hätte in jungen Jahren so schreiben können wie Du.
(Mein Lob ist groß und wird auch nicht durch die Minifehlerchen verwässert).

Ein Wind weht weit ein Blatt vor sich her,
es ist allein, hängt an seinem Baume nicht mehr. "Baum" passt besser
Ein Blatt voller grüner, gelber und roter Farbe
so bunt, zu bunt würden manche sagen. (das Bunte ist hier beschrieben - das "so bunt" ist eigentlich überflüssig

Es passte nicht mehr zwischen den grünen Ruhm,
so ließ es los, fand auf braunem Boden seinen Trost.
Unter den glorreichen Grünen gab es vor,
nicht mehr da zu sein - praktisch verlorn.

Dort am Stamm des Baumes,.....(XxXxXx)
dort am braunen Boden des Baumes
dort lag es als schönstes sein. (?)
Geschützt durch ein grünes Krönelein. (...lein passt nicht zu dem hohen Ton)

Das bunte Blatt blieb beim braunen Baume,
bis der weit wehende Wind es nahm.
Der Wind blies es hoch und ließ es schweben,
um es in den Himmel über die Bäume zu heben.

Meine Verbesserungsanregungen sind Anregungen, schließlich ist es Dein Gedicht.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 05:11   #3
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.381

Hello Shkap

Ich schließe mich Maximiliam Shell (Heinz) an.

Für dein erstes Gedicht nicht schlecht.
Gut finde ich, dass du sehr durchgehend die Situation beschreiben kannst.
Das ist nicht abwertend. Sondern eine sehr gute Gabe.
Jedes Gedicht hat nur einen Gedanken. Man beschreibt ihn eben.

Welcome

Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 06:10   #4
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 381

Mir friert, macht der Herbst schon seine Runden,
oder ist das ein politisches Gedicht?

Anders sein, Grüne, Braune, Gelbe, Rote, Deutschland-Bund, Wind, Ruhm, Trost, usw.

Na ja, so Bund wie Natur könnte auch die deutsche Bevölkerung sein,
nur machen die rechtspopulistischen Braunen, AFD, usw. den lieben
und naturverbundenen Grünen einen Strich durch die Rechnung.
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 06:37   #5
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.381

Für mich sind politische Dinge ein Nogo.
Ich trenne Kunst von Politik, wie jeder Künstler. Ein Künstler ist keine Hure für Politik.

Mir ist sehr wohl klar, dass wir in Europa massive Probleme haben.
Gerade als Künstler ergreife ich keine Partei.
Kunst ist überlegen.


Aja shit, ein Protagonist.

Egal welcher Seite. Sind mir zuwider.

Gem

Und eines kannst du sicher glauben. Du kennst mich nicht. Ich werde es niemals zulassen, niemals. Dass das hier Einzug findet. Du lachst jetzt vielleicht. Es ist mir egal welche Partei uns benützen will. Ich habe schon mit Pädos, Kranken, Rechten, Linken usw gefetzt.
Uni Professoren

Test me

Gem

Und bei keinem habe ich es notwendig gehabt die Handschuhe zuzuschnüren

Ja, bevor du dich fragst: Ich bin DER Gemini
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 07:04   #6
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 381

Zitat:
Zitat von Gemini Beitrag anzeigen
Für mich sind politische Dinge ein Nogo.
Wenn du bei keiner Partei bist, hast du auch nichts zu sagen!

Zitat:
Ja, bevor du dich fragst: Ich bin DER Gemini
Na und? Soll ich nun deswegen einen Arzt rufen?
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 01:24   #7
weiblich ShKap
 
Dabei seit: 01/2018
Alter: 19
Beiträge: 7

Standard Hallo und Dankeschön

Ich möchte mich für die Verbesserungsvorschläge bedanken, und freue mich sehr über euer Lob!

Für mich ging es bei dem Gedicht eher um die Gesellschaft, aber nicht bezogen auf die aktuelle Politik, sondern mehr auf Ausgrenzung aufgrund von Besonderheiten die nicht als "normal" gelten.
ShKap ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 07:26   #8
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 381

Zitat:
Zitat von ShKap Beitrag anzeigen
Ich möchte mich für die Verbesserungsvorschläge bedanken, und freue mich sehr über euer Lob!

Für mich ging es bei dem Gedicht eher um die Gesellschaft, aber nicht bezogen auf die aktuelle Politik, sondern mehr auf Ausgrenzung aufgrund von Besonderheiten die nicht als "normal" gelten.
Darf ich mal politisch korrekt Nachfragen, ob bei dir
die Gesellschaft, von der Politik ausgeschlossen ist?

Politik bezeichnet die Regelung der Angelegenheiten eines Gemeinwesens durch verbindliche Entscheidungen.[1] Sehr allgemein kann jegliche Einflussnahme, Gestaltung und Durchsetzung von Forderungen und Zielen in privaten oder öffentlichen Bereichen als Politik bezeichnet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Politik
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Schönheit im anders sein

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anders sein.. Steffilotta Philosophisches und Nachdenkliches 3 17.09.2016 21:04
Anders sein Jasii Geschichten, Märchen und Legenden 1 08.06.2014 00:08
Unsere Welt soll anders sein Phönix-GEZ-frei Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 31.08.2013 19:14
Mensch sein, heißt es sein zu wollen... sonderling Philosophisches und Nachdenkliches 35 01.11.2011 15:38
Wie kann Schönheit nur so hässlich sein? Jental Lebensalltag, Natur und Universum 3 13.09.2010 15:34


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.