Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 30.04.2016, 15:10   #1
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Standard Vergangenheit

Was lange schlief, entpuppte sich,
rief mich zurück, berührte mich
und blieb zugleich im Zeitgewand
noch immer ein entrücktes Land.

Dann war es mir, als wär ich jetzt
vom Traum ins Wirkliche versetzt.
Ich sah mich an der Nähe wund
und flog zu dir, an deinen Mund.

Und als ich deinen Kuss genoss,
schwand meine Kraft, das Bild zerfloss,
und über meiner Seligkeit
lag schwerer die Vergangenheit…
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 17:49   #2
weiblich Ex-Thrud
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 213

Standard Hallo gummibaum,

ich bin etwas unsicher, handelt es sich um eine vergangene (verdrängte) oder unerwiderte Liebe, die dem LI im Traum begegnet? Ich kenne solch einen Traum und ich kenne auch die Enttäuschung, wenn man danach erwacht.

Das Gedicht spricht mich an, es ist melodiös und ein bisschen geheimnisvoll.

Liebe Grüße

Thrud
Ex-Thrud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:01   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.763

Ich verstehe es so, dass die Vergangenheit irgendwann die Gegenwart einholt, aber sie passt nicht mehr. Sie ist kein Erlöser, sondern ein Abrechner, der die Zinsen einfordert.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:04   #4
weiblich Ex-Thrud
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 213

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Ich verstehe es so, dass die Vergangenheit irgendwann die Gegenwart einholt, aber sie passt nicht mehr. Sie ist kein Erlöser, sondern ein Abrechner, der die Zinsen einfordert.

LG
Ilka
Das halte ich für eine gute Interpretation, danke, Ilka. Ich denke, sie ist realistischer als meine.

LG

Thrud
Ex-Thrud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:24   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.023

Standard Lieber gummibaum -

Das Leben ein Traum - der Traum ein Leben...

Das kam mir bei Deinem melancholischen Liebesgedicht in den Sinn.
Ich mag Wehmütiges, Biiterzartes -aber nur dann, wenn es nicht authentisch ist.

Heut ist ein Glücktag für Poetry:
Die Ernte an exzellenten Gedichten füllt die Scheuer!

Lieben Gruß
von
Thing


Eh ich's vergeß:
Favorit
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2016, 07:43   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.023

Standard Ich fürchte -

gummibaum hat die Kommentare übersehen.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2016, 23:12   #7
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich hatte vergessen zu antworten. Sorry.

Es handelt sich eigentlich um einen Traum, der etwas vergangenes Schönes zurückholt, offenbar weil der Träumer es gern weiterleben würde. Doch die Intensität der geweckten Gefühle lässt ihn erwachen und alles als Traum erkennen.

Aber Ilkas Deutung hat auch etwas für sich.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2016, 23:29   #8
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.238

Es wird niemals aufhören.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2016, 19:41   #9
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Danke, Jonny. Ja, daran erinnert es.

Ich bin hier im Moment mehr Leser als Schreiber. Ist auch mal schön. Dir geht es hoffentlich gut.

Alles Liebe von
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2016, 12:26   #10
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.296

Schöne Lyrik.
Gern gelesen.

Gruß wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2016, 23:31   #11
weiblich Zen.yu
 
Benutzerbild von Zen.yu
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Universellbst
Alter: 31
Beiträge: 345

und wieder ein gummibaum

da gugg ich seit langem mal wieder hier rein und find doch schon wieder eine perle von dir.

mag meine ersten gedanken zu den anderen hier hinzufügen !

Mir kamen Begegnungen in den Sinn, die für mich große bedeutung hatten .. die wie alles weggeflossen sind.
details gehen verloren. und kommen doch manchmal zurück... und wenn sie das tun, dann erinnert es mich stark an dieses gedicht ... und wie im traum muss ein kuss nicht immer ein kuss sein...

ach egal - eh immer etwas verquer, aber es hat mich doch sehr berührt, danke dir!

Licht & Liebe
Zen
Zen.yu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2016, 18:31   #12
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.275

Lieber gummibaum,
wie schön ist das denn wieder, einmalig!
Danke dafür

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2016, 01:56   #13
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Danke, wolfmozart.

Danke für deine Gedanken, Zen.yu. Du bist lang weg gewesen.

Schön, wenn es dir gefällt, lieber Gylon.


Gute Nacht wünscht euch
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2016, 05:57   #14
weiblich Silver
 
Benutzerbild von Silver
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 643

Standard wirklich ein Gedicht

Hallo Gummibaum,

das sind wahrlich wundervolle tiefe Gedanken, getragen von großem Gefühl. ich mag sie sehr und habe sie gleich mehrmals gelesen.

Liebe Grüße von Silver
Silver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2016, 14:24   #15
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Standard Sehr schöne, nachdenkliche und bewegende Verse

Lieber gummibaum,

ich kann mich den begeisterten Worten der Leser dieses Gedichtes nur anschließen, insbesondere der Auslegung von Ilka-Maria:

Zitat:
Ich verstehe es so, dass die Vergangenheit irgendwann die Gegenwart einholt, aber sie passt nicht mehr. Sie ist kein Erlöser, sondern ein Abrechner, der die Zinsen einfordert.
Es ist ein sehr ansprechendes und fein melancholisches Gedicht, welches so manchen Gedanken wiedergibt, der mir in der letzten Zeit immer wieder im Kopf herumgeht.


Was geschieht mit den Orten, den Schauplätzen unserer erlebten Vergangenheit?
Sie zerfallen. Nur in der Erinnerung leben sie weiter.
Was ist mit dem alten Dorf, in dem ich in den Fünfzigern meine Kindheit verbrachte? Es ist nicht mehr, denn es ist ein anderes geworden. Es war meine Heimat, gewiss; doch heute gibt es diese Heimat, in der noch die Pferdekutschen und die ersten Traktoren über die Pflastersteine rollten, nicht mehr. Diese Heimat gibt es nur noch im Kopf.
Was ist aus den Menschen geworden, die wir aus Kindertagen kannten?
Die einen gibt es nicht mehr, sie sind gestorben, und die anderen, die damals noch Kinder waren, sind irgendwo auf diesem Globus verstreut oder kaum noch wiederzuerkennen.
Was ist aus den Freundschaften geworden?
Die festen Freundschaften lebten und leben von ihrer Beständigkeit, von der Fähigkeit, die Veränderungen des Freundes in sich aufzunehmen, zu akzeptieren und mitzutragen. Andere Freundschaften waren einmal sehr schön, verliefen -aus welchen Gründen auch immer- irgendwann im Sand- und existieren nur noch in der Erinnerung.

Was ist mit der Liebe?
Sie durchlebt die Jahre, und nach der Blüte folgt die Anpassung, und der Kuss von damals von derselben Person ist plötzlich ein anderer.

Zitat:
Und als ich deinen Kuss genoss,
schwand meine Kraft, das Bild zerfloss,
und über meiner Seligkeit
lag schwerer die Vergangenheit…
Lieber gummibaum, jetzt habe ich doch mehr gesagt als ich eigentlich wollte, weil Deine Verse so ansprechend sind und mich sehr bewegen. Ich danke Dir!

Liebe Grüße,
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2016, 16:33   #16
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 59
Beiträge: 1.517

auch ich kann mich nur dem anschliessen, was bereits gesagt wurde....

bei deinen gedichten, gummibaum, meine ich oft einen scherzenden unterton herauszuhören.

ich würde zu gern wissen, ob dieser eindruck täuscht.
aber wahrscheinlich werde ich es nie erfahren.

gelungener text! wiedereinmal.

lg
Sonnenwind
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2016, 18:55   #17
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.296

Schönes Gedicht, aber trauriger Schluß.

Hoffe es geht dir halbwegs gut.

LG wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2016, 20:39   #18
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.238

Massenpsychose!
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2016, 22:38   #19
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Lieber Walter,

du hast das Panorama gewandelter Verhältnisse weit ausgebreitet und detailliert untersucht. Ich habe das Ganze mit Interesse gelesen und danke dir.


Liebe Sonnenwind,

was den scherzenden Unterton betrifft, stimmt das für viele Texte. Hier kann ich ihn nicht entdecken.


Lieber wolfmozart,

keine Sorge. Hoffentlich geht es dir auch gut.


Hallo Poesiger,

Schön, dass eine Diagnose stellst.


Liebe Grüße
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 01:46   #20
weiblich Zen.yu
 
Benutzerbild von Zen.yu
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Universellbst
Alter: 31
Beiträge: 345

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
ich würde zu gern wissen, ob dieser eindruck täuscht.
aber wahrscheinlich werde ich es nie erfahren.
Ich hege die starke Vermutung, das du dich täuscht wenn du fragst wird man sich bestimmt äußern.
Ich denke, dass es ohnehin nicht immer so ist, wie es den Eindruck macht.
Meine: Ein ehrliches Lächeln kann doch bitter sein. ALso es kommt wohl ganz darauf an. Aber Selbstironie war schon immer ein Schlüssel zur Gesundheit

Licht & Liebe
Zen
Zen.yu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2016, 15:44   #21
männlich Lewin
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.230

Standard Vergangenheit

Was lange währt, wird endlich gut,
doch was dereinst im Übermut,
mit Dreistigkeit und leichter Hand
bald brachte uns um den Verstand,

das setzte sich. Und blieb bis heut
das Abbild einer schönen Zeit,
die uns als Zukunft ahnen ließ,
das was man Schönes stets verhieß:

es kommt, doch wann, ist ungewiss.
Es kommt. Wir warten nur noch bis
die Zukunft ist Vergangenheit.
Was schert uns bloß der Lauf der Zeit…

Ach gummibaum,
wie kommt es, dass deine schönen Verse nie vergehen?

Gruß Lewin.
Lewin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2016, 17:28   #22
weiblich Zen.yu
 
Benutzerbild von Zen.yu
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Universellbst
Alter: 31
Beiträge: 345

Zitat:
Zitat von Lewin Beitrag anzeigen
Was lange währt, wird endlich gut,
doch was dereinst im Übermut,
mit Dreistigkeit und leichter Hand
bald brachte uns um den Verstand,

das setzte sich. Und blieb bis heut
das Abbild einer schönen Zeit,
die uns als Zukunft ahnen ließ,
das was man Schönes stets verhieß:

es kommt, doch wann, ist ungewiss.
Es kommt. Wir warten nur noch bis
die Zukunft ist Vergangenheit.
Was schert uns bloß der Lauf der Zeit…

Ach gummibaum,
wie kommt es, dass deine schönen Verse nie vergehen?

Gruß Lewin.
was für eine schöne antwort
Zen.yu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2016, 17:53   #23
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 68
Beiträge: 10.908

Liebe Silver,

entschuldige, dass ich deinen Kommentar übersehen hatte. Nachträglich vielen Dank.


Lieber Lewin,

wieder ein besonderes Gedicht. Tausend Dank. Ausrutscher verrückter Lebensphasen wirken ja gern lang nach, und ihr gutes Ende bleibt diesem Blochschen Prinzip vorbehalten. Aber sonst wär's vielleicht langweilig.

Gern gelesen.
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Vergangenheit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergangenheit Tiberius Philosophisches und Nachdenkliches 1 30.03.2014 20:39
Vergangenheit Phippi Sprüche und Kurzgedanken 1 04.02.2013 15:33
Die Vergangenheit Twiddyfix Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 20.03.2012 16:01
Vergangenheit Red Mary Düstere Welten und Abgründiges 0 29.07.2007 19:57


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.