Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Poetry Workshop > Theorie und Dichterlatein

Theorie und Dichterlatein Ratschläge und theoretisches Wissen rund um das Schreiben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.10.2007, 13:09   #1
SkinnyPig
 
Dabei seit: 07/2007
Beiträge: 20

Standard Schreiben

Langsam
flüchte ich mich
in eine Welt
-des Schreibens.

Hier vergess ich,
hier bin ich,
hier kann ich
-werden.

Meine Gedanken malen Bilder,
Meine Gefühle füllen sie,
Meine Hand zeichnet sie
-in Worten.

Immer sprachlos,
nie ratlos,
nie taktlos
-geschrieben.

Also wenn ich das lesen kann ich mir grad keinen reim drauf machen, was ich davon halten soll, eher verbessern oder wegschmeißen?

MfG
SkinnyPig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2007, 13:20   #2
Last One Left
 
Dabei seit: 03/2005
Beiträge: 151

Lieber wegwerfen.
Das Thema ist vielleicht ein Gedicht wert, auch die Meinung kann man natürlich vertreten. In der Umsetzung finde ich aber keinen Gedanken, auf den man aufbauen könnte. Die Idee hinter der Form macht so auch keinen Sinn, ich sehe keinen Gedankenstrich, der mehr erzeugt, als eine Verzögerung beim lesen. Behalt lieber den Gedanekn zurück, um ihn erneut umzusetzen, wenn dich eine Muse geküsst hat.

LG
Last
Last One Left ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2007, 13:28   #3
SkinnyPig
 
Dabei seit: 07/2007
Beiträge: 20

hehe danke, na dann will ichs mal etwas weiter hinten anstellen und hoffe, dass ich bald geküssst werde

MfG
SkinnyPig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2010, 09:30   #4
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.211


Flüchte
in eine Welt
des Schreibens

vergesse mich
hier bin ich
kann ich werden

Gedanken malen Bilder
Gefühle füllen sie
Hand zeichnet in Worten

still
nicht sprachlos
ohne Reim
nie taktlos

ist gern gelesen
das Schreiben
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 19:55   #5
weiblich infinity
 
Dabei seit: 11/2013
Alter: 19
Beiträge: 16

Also wenn du die Form so veränderst wie Marlenja, dann finde ich es ziemlich gut
infinity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 21:01   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 19.140

Nicht wegwerfen, sondern daran arbeiten. Ein Brainstorming kann niemals falsch sein, wenn Du danach die Spreu vom Weizen trennst. Marlenja hat Dir ein Beispiel gezeigt.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 21:12   #7
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.371

Was sind denn das für Zeitsprünge?
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 21:54   #8
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.783

Ja, seit 2008 hat skinny pig nichts geschrieben.
Aber als Beispiel für jetzige User taugt es gut.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2013, 00:00   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 19.140

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Was sind denn das für Zeitsprünge?
Hin und wieder kommt es vor, dass ein Uralt-Text aus der Versenkung geholt wird.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2015, 14:51   #10
weiblich Lyriches Ich
 
Dabei seit: 09/2015
Ort: Am Taunus
Alter: 19
Beiträge: 8

Standard Zum Schreiben braucht man...

Zum Schreiben braucht man nicht viel.
Was man aber benötigt sind Ideen, Inspirationen, Leidenschaft
, Vielfalt und Muse. Ich finde die Muse oft
in (Alb)Träumen, Angst, aber auch an schönen Sommerabenden,
wo Menschen aller Art fraußen an Eisdielen, Brunnen,
Radwanderwege usw. zu finden sind. Oft sieht
man das Schöne und blickt in einer düsteren Welt.
Lyriches Ich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2015, 01:24   #11
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 33
Beiträge: 804

Standard Meister gibt es schon, nur ...

Hin und wieder ist die Grammatik sowie Kommata sehr von Vorteil. Talent hin oder her.

Ich liebe zum Beispiel einfach in Form des lyrischen Automatismus zu schreiben. Natürlich kann man nicht alles verwerten, aber dies sind ja nun mehr oder weniger Metaphern, Gedankenflüsse,- Sprünge o.ä.

Musik ist eine gute Inspiration und natürlich Werke von seinen Lieblingen.

Freundlicher Gruß

Leandra -
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Schreiben

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.