Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 11.12.2019, 15:19   #1
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.275

Standard Fragen an das Christkind

Warum bist du gekommen
in unsere Vorläufigkeit?
In die Halbherzigkeit
unserer Wünsche,
die Kleinlichkeit
unserer Vollzüge?

In den Tod
bist Du gekommen
um uns nahe zu sein?
Was hat Dich angezogen?

Ich wäre nicht gegangen
an Deiner statt
mitten unter die Wölfe,
um die Würde der Schafe
zu verkünden.

Du hast Dich gegeben,
ganz und gar wehrlos,
unter die Raubgierigen.
Was hat Dich angezogen?
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 16:25   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.412

Liebe AlteLyrikerin,
Fragen über Fragen - vielleicht findet sich eine Antwort in der Ausdeutung der Bibeltexte? Ist das Christuskind nicht angekündigt im Alten Testament als Spross aus dem Hause Davids und erfüllt er somit nicht (ich glaube mich zu erinnern) Jesaias Prophezeihung, die andeutungsweise in dem Weihnachtslied "Es ist ein Ros entsprungen/aus einer Wurzel zart/wie uns die Alten sungen/von Jesse kam die Art" (Jesse = Jesaias?) geschrieben steht. (Dumm nur, dass vor Jesus der Mann Marias - Josef - aus der Wurzel Davids entspross). Fragen über Fragen!
Liebe Grüße,
Heinz

Geändert von Heinz (11.12.2019 um 22:28 Uhr)
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 18:30   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

hm scheine da falsch zu liegen dachte immer das x-kind ist ne süsse mieze mit langen beinen etc.

na unsere wunderbare AL überschlägt sich mal wieder in frontal-heiligkeit. denk mal an die hunderttausenden die auch unter die wölfe fielen.

vlg
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 21:35   #4
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 395

Standard Shalom Lyrikerin

Es war die Liebe, die Allmacht, die Gnade.
Der Herr der Herren kam und machte die Weisheit der Menschen zu nichte.
Nein, wir wären sicher nicht gekommen. Hätten die Herrlichkeit nicht verlassen, um sich zu erniedrigen.
Herrliche Fragen Lyrikerin und wunderbare Antworten.
Drücke dich
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 22:02   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.977

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
hm scheine da falsch zu liegen dachte immer das x-kind ist ne süsse mieze mit langen beinen etc.
Ralfchen, dein X-Kind ist keine süße Mieze, sondern ein Schnüffeltier mit langen Ohren und Stummelschwänzchen, und damit meine ich nicht den Esel im Stall zu Bethlehem.

Die Fragen, die das Gedicht stellt, sind berechtigt. Auch wenn Jesus als einer unter vielen Wanderpredigern bezeichnet wird, muss er doch eine herausragende Stellung gehabt haben. Entweder war er gebildet, oder er war ein Philosoph kraft Begabung. Immer vorausgesetzt, er hatte so gewirkt, wie es seine Anhänger später übertrugen.

Angenommen, die Bergpredit hatte wirklich stattgefunden, war er seiner Zeit voraus. Ihm ging es um mehr als um die Befreiung von der römischen Verwaltung. Seine Lehre trug humanistische Inhalte, die bis dahin in dieser Klarheit nicht formuliert wurden und die alle Epochen nach ihm, von der griechischen Antike bis zur Aufklärung, beeinflussten. Wir wären heute nicht da, wo wir sind, ohne diese Lehre.

Jetzt könnte man natürlich einwenden: die Kreuzzüge, die Hexenverfolgung, die Scheiterhaufen, die Hugenottenkriege, die Ausrottung der Waldenser, die Verfolgung der Puritaner, den Abwurf zweier Atombomben durch einen protestantischen Staat ... Diese Auswüchse ändern aber nichts daran, dass der Kern der christlichen Lehre gut ist. Es obliegt dem Menschen, ob er nach ihr lebt, sie missachtet oder sie für niedere Zwecke instrumentalisiert. Wer die Lehre missbraucht, kann das nicht an Jesus festmachen, sondern muss auf sich selbst zeigen.

Um keine Missverständnisse aufkommn zu lassen: Ich bin weder konfessionell, auch nicht agnostisch, sondern absolut atheistisch. Ich verteidige die christliche Lehre nicht als Gläubige, sondern weil ich sie als Grundlage jedes ethischen Verhaltens gut finde. Ich habe jedenfalls keinen besseren Maßstab für ethisches und moralisches Verhalten außerhalb der weltlichen Gesetze gefunden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 22:30   #6
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.391

@Ilka

Ich finde Max Ehrmanns Desiderata sehr gut und versuche danach zu leben. Und ich scheitere oft...
http://www.wolfram-zucker.de/sprueche/desiderata.htm
Stehe der Religion aber sehr kritisch gegenüber und will damit auch nichts zu schaffen haben.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 22:56   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.977

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
@Ilka

Ich finde Max Ehrmanns Desiderata sehr gut und versuche danach zu leben. Und ich scheitere oft...
http://www.wolfram-zucker.de/sprueche/desiderata.htm
Stehe der Religion aber sehr kritisch gegenüber und will damit auch nichts zu schaffen haben.
Nee, Eisenvorhang. Das ist mir zu dogmatisch. Bei allem Respekt, möglichst nach ethischen und moralichen Grundsätzen zu handeln, aber dabei darf die Spontaneität nicht zugrunde gehen. Die gesunde Mischung macht es, und ein psychisch gesunder Mensch wird sie finden.

Wer nach Ehrmanns Katalog lebt, ist ein armer Wicht, denn er läuft in einem Korsett herum. Ein Mensch muss den Mut zu Fehlleistungen haben, nur dann ist er frei. Wenn er dann für seine Fehler einsteht, muss er sich vor nichts mehr fürchten, weil er weiß, dass er diese Klippe schafft und das Leben weitergeht.

Jeder macht Fehler, und nur wenige Menschen bleiben frei vom Erleben des Scheiterns. Da gilt nur: aufstehen und weitermarschieren.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 23:24   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

Zitat:
Herrliche Fragen Lyrikerin und wunderbare Antworten.
Drücke dich

was der hl. blady hier wieder sermonisiert hat ist leider zum kozzzen...wie kann jemand so derart im sumpf der wirrnis versinken. mach mir sorgen um die alte gummibären-figur. irgendwann werden sie ihn kasernieren. glücklicherweise findet er meinen komm gut. vielleicht ist der arme noch ins andere lager zu retten.
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 23:31   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.977

Ralfchen, dir ist nicht zu helfen. Du bist in einem derartigen Mus verquirlt, dass du Äpfel, Birnen, Quitten und die ganze übrige Pflückarbeit nicht mehr auseinanderhalten kannst.

Back mal Eierpfannkuchen und schmiere den Mus drauf. Das deckt sich ungefähr mit deinen Kommentaren. Guten Appetit.

Ich esse die Früchte lieber weiterhin einzeln.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 00:17   #10
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.391

Ach nö Ilka, als armer Wicht habe ich aber ein doch recht reichhaltiges und vor allem mündiges Innenleben.

vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 00:21   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Ralfchen, dir ist nicht zu helfen. Du bist in einem derartigen Mus verquirlt, dass du Äpfel, Birnen, Quitten und die ganze übrige Pflückarbeit nicht mehr auseinanderhalten kannst.
hhhhhhhhhhhhhhhhhh...extra cooler komm...aber faktum: mache mir jeden tag (du weißt das ohnedies) ein smoothie aus frischen früchten*) mit etwas bifidus.

*)Heidelbeeren-mango-apfel-banane-melone-papaia-pineapple
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 00:26   #12
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

Zitat:
Warum bist du gekommen
in unsere a.)Vorläufigkeit?
In die b.)Halbherzigkeit
unserer Wünsche,
die Kleinlichkeit
unserer c*)Vollzüge?
hallo liebes wesen -

was meinst du mit a.)b..)c.) das ist blanker schwirrsinn. weil eine vorläufigkeit gibt es nur wenn etwas vor einem anderen zustand ist. der rest ist schwerer mummenpitz. hab erst jetzt gesehen wie du hier mit historischen fake-news klammerst. leider nur um interessant zu klingen wirkt bei mir zero,zero-zero

bussi
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 01:30   #13
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.977

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Ach nö Ilka, als armer Wicht habe ich aber ein doch recht reichhaltiges und vor allem mündiges Innenleben.

vlg

EV
Du warst nicht gemeint. Nur kann ich dieses Pseudo-Vaterunser nicht kritiklos annehmen. Das passt nicht zur Realität menschlichen Erlebens. Nobody is perfect.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 02:06   #14
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Nur kann ich dieses Pseudo-Vaterunser nicht kritiklos annehmen. Das passt nicht zur Realität menschlichen Erlebens. Nobody is perfect.
und das ist das essentielle, mit dem ich mich identifiziere und ich hab es - in meine üblichen defanistischen art - ridikuliert. die lehre des unseligen jeserls ist niemals im original irgendwo überliefert sondern kolportiert, raffinineriert durch die quargel-evangelien. sagt aber im grunde genommen nicht mehr als als dass es den innerten altruismus des menschen dedikiert. das haben die alten israleiten auch getan und wir finden spuren davon in den uralten gesellschaften. jetzt erst wieder wurden herrliche 45000 jahre alte Therianthropen in sulawesi gefunden. ergo: der mensch war ab seinem erwachen durch die gestik und sprache schon lange davor sorgend und bedacht, wobei der hintergrund das überleben der spezies war. scheiße kam erst später, vor allem als das martriarchat entlaubt wurde. das war das ende des friedens in einem übertragenen sinne. der rest ist nur mehr scheiße gewesen und ist es bis heute geblieben.

der text unserer geliebten AL ist leider eine surmiger quargel, der einen mit verzweiflung zurückläßt - namentlich darüber wie die evakuierung des normalen denkens in ein dummes religionat absinken konnte. und AL zeigt uns das ungebrochen immer wieder. eigentlich zum heulen.
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 04:22   #15
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.360

https://www.youtube.com/watch?v=-5eMT7N-XRU
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 08:24   #16
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.346

Hallo AlteLyrikerin,

die Überschrift hat mich etwas irritiert, denn das Christkind ist für mich eine Symbolfigur des Weihnachtsfestes, das den Kindern Geschenke bringt, ohne gesehen zu werden.

Deine Fragen richten sich aber an Jesus. Ich setze Jesus nicht mit Christkind gleich, das ist für mich nicht dasselbe. Deine Fragen an sich aber finde ich interessant.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 08:32   #17
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.977

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
... die lehre des unseligen jeserls ist niemals im original irgendwo überliefert .... das haben die alten israleiten auch getan und wir finden spuren davon in den uralten gesellschaften.
Darauf kommt es überhaupt nicht an, essentiell ist der Inhalt der Lehre und dass sie die mosaische Lehre abgelöst hat. Mit den "alten Isrealiten" hatte Jesus nichts zu tun.

Du kannst es drehen und wenden und so viel wettern, wie du willst: Unser geschätztes Abendland steht in der Tradition des Christentums, das ist und bleibt historisch und kann nicht mehr geändert werden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 13:33   #18
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.275

Standard Dankeschön an alle Leser und Kritiker

Lieber Heinz,

ich denke, du hast da andere Fragen als ich (ist völlig ok). Mir geht es nicht um die historische Stichhaltigkeit der biblischen Texte.
Einerseits möchte ich dem Geklingel und Gesingel in den "weihnachtlichen" Märkten einen anderen Ton entgegensetzen, andererseits wirklich Fragen stellen, die den Kern des Festes der Geburt Christi berühren.

Lieber Ralfchen,

dass du dich durch den Text provozieren lässt, war ja abzusehen.
Zitat:
Zitat von Ralfchen: denk mal an die hunderttausenden die auch unter die wölfe fielen.
Wie kannst du so sicher sein, dass ich an sie nicht denke?
Zu deinen Fragen: "vorläufig" laut Duden: vorübergehend, nicht endgültig, provisorisch. Da Menschen sterblich sind, ist diese Beschreibung für ihr Sein durchaus zutreffend. "Halbherzigkeit unserer Wünsche" wer etliche der menschlichen Wünsche (Frieden, Gerechtigkeit, …) mit dem Einsatz zu ihrer Erfüllung vergleicht, kann der Meinung sein, wir wollten das alles nicht wirklich so ernsthaft um alles dafür zu geben. Unsere "Vollzüge" (laut Duden "das Vollziehen, das Ausführen") sind dem gegenüber sehr bescheiden, eben kleinlich.

Lieber BladeRuner,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Zwar habe ich die Fragen bewusst nicht beantwortet, um jedem selbst das Nachdenken zu ermöglichen, aber ich stimme mit Deiner Interpretation überein.

Liebe Ilka-Maria,

herzlichen Dank dafür, dass du die Fragen des Gedichte als "berechtigt" einstufst. Einer Meinung bin ich mit Dir über die Würdigung des christlichen Einflusses auf unsere Kultur. Trotz aller berechtigten Kritik an Verbrechen und Verfehlungen bleibt ein positiver Rest, der gerne übersehen bzw. geleugnet wird.

Lieber Eisenvorhang,

Danke für Deinen Besuch; deine Haltung gegenüber Kirche bzw. Religion respektiere ich selbstverständlich. Über Max Ehrmanns Desiderata werde ich mich informieren; das ist ein für mich neues Thema.

Liebe Silbemöwe,

herzlichen Dank für Dein Interesse an den Fragen, die der Text stellt. Das Christkind stammt definitiv aus einem Brauchtum, das sich im Zusammenhang mit der Feier der Christusgeburt entwickelt hat.

Euch allen herzliche Grüße und eine schöne Adventszeit, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Fragen an das Christkind

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ralfelchens Brief an das Christkind Ralfchen Humorvolles und Verborgenes 9 05.12.2019 17:42
Das Christkind Vers-Auen Humorvolles und Verborgenes 1 24.12.2018 05:30
Das Christkind und das Kätzchen Rosenblüte Fantasy, Magie und Religion 9 14.12.2013 13:25
Al Le Goriens Brief an das Christkind Ralfchen Gefühlte Momente und Emotionen 2 08.07.2012 14:37
Christkind und Freunde Hanna Sonstiges und Small Talk 0 08.12.2009 12:59


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.