Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.08.2020, 13:59   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.177

Standard Sterbende Volksschullehren

Sterbende Volksschullehren

Winkeligkeiten verschnüren uns Weiten,
weil Virenversorger gar fleißgestärkt,
uns rundversorgen entwest bereiten,
das Rechtsgewühle es nicht bemerkt.

Wo sind denn die Umweltverehrer?
Weil Umsein wird nun tagtäglich schwerer.
In Schulen probt man jetzt geistig Fasten,
anstatt dem wirren Lehrplanhasten.



Worte aus meiner Idiotismensammlung in kursiv
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2020, 19:34   #2
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 53
Beiträge: 249

Standard Mein lieber Freund,

Du machst mich echt ganz kirre!

Sind das jetzt wirklich alles Worterfindungen von Dr.Karg??? Ich kann mich nicht ganz des Eindrucks erwehren, dass hier doch eher eine kaum verhehlte Bewunderung zum Ausdruck kommt :-) Und beim zwangsläufig zumeist verkürzten Drüberlesen treten ganz andere Neologismen zu Tage ... Ich hatte beim Titel jetzt schon mehrfach "Sterbende Volksschullehrerin" gelesen, und zum Abschluss der letzten Zeile grüßten mich die Lehrphantasten ...

Was hältst Du davon?

Herzliche Grüße

Epilog
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 00:38   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.177

Zitat:
Sind das jetzt wirklich alles Worterfindungen von Dr.Karg???
ja
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 09:36   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.280

Zitat:
Zitat von Epilog Beitrag anzeigen
Du machst mich echt ganz kirre!
Sind das jetzt wirklich alles Worterfindungen von Dr.Karg???
Kirre? Warum?

Derartige Wortschöpfungen sind nichts Besonderes, sondern in der literarischen Welt gang und gäbe. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass sich erfahrene Poeten eine Neuschöpfung gut überlegen und diesen "Sport" nicht derart exzessiv betreiben wie unser lieber Hans. Sparsam angewendet könnten originelle Wörter wahre Perlen sein, in der Masse verlieren sie an Wirkung ... falls sie jemals eine entfalten konnten.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 20:57   #5
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 53
Beiträge: 249

Standard Hallo

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Kirre? Warum?

Derartige Wortschöpfungen sind nichts Besonderes, sondern in der literarischen Welt gang und gäbe.
Ich weiß - zumal ich selbst des Öfteren dazu beitrage. "Erzwingnisse" und "Reaktionsverspäter" waren - glaube ich - die jüngsten Stilblüten.

"Kirre" (selbst ein recht verdächtiger Begriff) machten mich, so glaube ich (is schon ein paar Tage her), zwei andere Zusammenhänge, nämlich ...

Ralfchens manische Sammlung Kargscher Neologismen, die er mit eigenen Wortneuschöpfungen vermischt - wie soll man da den Überblick behalten?

und der Umstand, dass beim schnellen "Überfliegen" wiederum neue Wortbildungen entstehen, wie die angeführten "Lehrphantasmen" ...

Btw, einige Kargsche Wortneuschöpfungen finde ich durchaus treffend sowie unterhaltsam, hier zum Beispiel "Rechtsgewühle" ...

Schönen Abend

Epilog
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2020, 22:36   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.280

Na ja ...

Mir sind Ralfchens Abnudelungen der Kargschen Wortverirrungen nur langweilig. Ich nehme den ersten Vers in Augenschein, um ihn einzuordnen, und drücke den Rest weg. Immer dasselbe. Und ohne Nährwert.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 14:47   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.177

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Na ja ...

Mir sind Ralfchens Abnudelungen der Kargschen Wortverirrungen nur langweilig.

Danke für diese wunderbare Kritik. Die Worte langweilig oder Langweile sind eigenartige Verbindungen, denn… das Wort Weile bedeutet eine kurze Zeitspanne, wohingegen lang eine lange Zeitspanne bedeuten würde... Somit der hebe ich die semantischen Frage punktpunkt

was bedeutet Langeweile? Hat es was mit Kurzweile oder kurzweilig zu tun?
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 15:00   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.280

"Langweilig" ist das Gegenteil von "kurzweilig" ... wie ich vor Jahren mal den Betreibern einer Internetseite mitzuteilen mich veranlasst sah. Die hatten nämlich über einen namhaften Filmscore-Komponisten geschrieben: "Er verstarb nach kurzweiliger Krankheit."

Ein Brüller!

Wer würde über seine Krankheit urteilen, sie sei "kurzweilig", was gleichbedeutend mit "unterhaltsam" ist, nämlich so unterhaltsam, dass einem die Zeit zu schnell vergeht, also zu kurz ist, um die Unterhaltung länger zu genießen. Gemeint hatten die Betreiber der Seite natürlich "nach kurzer Krankheit". So einfach kann Sprache sein. Diese Leute hatten natürlich eine völlig falsche Wortbedeutung im Kopf gespeichert - woher auch immer.

Damit ist auch das Wort "langweilig" erklärt: Etwas ist so lästig, unangenehm oder ohne Unterhaltungswert, dass einem die Zeit lang wird und im schlimmsten Fall endlos wird. Man will die Sache endlich hinter sich haben. Ein Synonym ist "langwierig".
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2020, 19:35   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.177

Danke wobei ich mit dem wie das Wort im Sprachgebrauch verwendet wird nicht ganz einverstanden bin weil es ein Widerspruch ist. Aber lass uns zum Text zurückkehren um diesen in meinen Versionen und Auslegungen zu erklären…


Winkeligkeiten verschnüren uns Weiten,

Die winkeligkeiten sind das von mir eingesetzte Wort für das Labyrinth in dem wir uns befinden und ist es nicht so, dass uns die Sackgassen in diesem für die weiten in welche wir aufbrechen könnten verschnüren? Ist ein Labyrinth nicht eine Fesselung?

Sterbende Volksschullehren

Zitat:
Winkeligkeiten verschnüren uns Weiten,
weil Virenversorger gar fleißgestärkt,
uns rundversorgen entwest bereiten,
das Rechtsgewühle es nicht bemerkt.

Wo sind denn die Umweltverehrer?
Weil Umsein wird nun tagtäglich schwerer.
In Schulen probt man jetzt geistig Fasten,
anstatt dem wirren Lehrplanhasten.

Geändert von Ralfchen (01.11.2020 um 21:58 Uhr)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sterbende Volksschullehren

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das sterbende Herz Ex-Sinzky Liebe, Romantik und Leidenschaft 8 26.05.2012 17:02
An eine Sterbende AndereDimension Philosophisches und Nachdenkliches 4 06.10.2011 18:49
Sterbende Katze Ilka-Maria Lebensalltag, Natur und Universum 5 24.07.2009 15:49
Sterbende Seele Sandra Düstere Welten und Abgründiges 1 28.06.2008 13:01
Der Sterbende Principa Düstere Welten und Abgründiges 0 07.06.2006 23:13


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.