Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.07.2017, 12:29   #1
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.495

Standard Bananenboot Richtung Europa

Ein Hund flieht
vor seinem eigenen Schwanz.
Auf einem Bananenboot
Richtung Europa.

Hilfsbereite Haie
ziehen das Schiff.
Und der Tod
läuft wie Jesus
über das Wasser.

Endlos
tropft es weiter
in den leichenverstopften Abfluss.
Kein Ufer in Sicht.
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 16:28   #2
männlich Georg C. Peter
 
Benutzerbild von Georg C. Peter
 
Dabei seit: 03/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 414

Hallo Klaatu,

düster, eindrucksvoll, wortstark, aktuell:
Elend in wenigen Worten anklagend zusammengefasst.
Beeindruckend!

Lg Georg
Georg C. Peter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 19:49   #3
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 46
Beiträge: 1.345

Pathetischer Unfug mit einer Metaphorik für Zehnjährige.

Und nicht vergessen, immer in der Mitte schreiben weil es is ja n Gedicht ne?

Gem

Gedichte die in der Mitte platziert werden, sehen für mich irgendwie immer aus wie ein Buttplug. Stinken und lesen sich auch ebenso.
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2017, 08:06   #4
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.495

Also ich beneide Zehnjährige für ihre Fantasie, von daher trifft mich diese "Beleidigung" eher nicht... Und mal abgesehen davon: Was hast du gegen Buttplugs??

An die anderen beiden einen großes Dankeschön!
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2017, 16:12   #5
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen
Kein Ufer in Sicht
Das macht doch nichts. Schliesslich warten direkt nach der 12 Meilen Zone die diversen Shuttle Services, die jeden Schlauchboot Passagier kostenlos nach Italien befördern. Diese kostenlosen Wasser Taxis verursachen natürlich eine enorme Steigerung des Schlauchboot Tourismus nach Italien. Dennoch sind die Italiener über diesen Service vor allem deutscher 'Hilfsorganisation' nicht so recht begeistert, was wohl verständlich ist, wenn man an die mangelnde Kaufkraft dieser one-way Besucher denkt und an die Folgekosten für Italien. Und die von den Grünen versprochene Turbo Integration klappt ja nicht mal in Deutschland.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 08:15   #6
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.495

Diese Problematik steckt in der Formulierung "Hilfsbereite Haie ziehen das Schiff". Aber was ist die Lösung? Die Leute einfach absaufen lassen? Ich weiß es nicht...

P.S. Turbo-Integration ist ja mal ein abgefahrenes, total bescheuertes Wort!
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 11:49   #7
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

Ein Text der wachrüttelt.
Das du deine Texte zentrierst finde ich übrigens gut, mache ich auch so ;o)
Ich denke das kann ja wohl jeder machen wie er will, schräge Anmachen diesbezüglich sollte man der "hier rein, da raus Automatik" überlassen.
Die hier aufgeworfene Frage nach der Lösung des Ganzen und die daraus resultierenden Folgen werden uns als Gesellschaft noch lange beschäftigen.
Strikte, kompromisslose, ernsthafte Bekämpfung der Fluchtursachen wäre jedenfalls schon mal ein Anfang ;o)
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 12:17   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.149

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
Strikte, kompromisslose, ernsthafte Bekämpfung der Fluchtursachen wäre jedenfalls schon mal ein Anfang ;o)
Wie sieht die aus?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 15:11   #9
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

Hallo Thing,

1. Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete, internationale Sanktionen und Ächtung der Länder die es trotzdem tun.

2. Eine gerechtere Verteilung des Wohlstands auf dem Planeten, humanitäre Hilfe, Brunnen bohren etc. ist wichtig aber es muss sehr viel mehr geschehen.
Aufbau von Wirtschafts- und Infrastrukturen in der Dritten Welt.

3. Rigoroses Durchgreifen gegenüber all denen die sich den Regeln der Vernunft widersetzen.

4. Nachhaltige Energie-, Umwelt- und Agrarpolitik, Natur und Lebensräume erhalten bzw. wieder herstellen und damit das Überleben nachfolgender Generationen sichern.

Schon klar das all dies mit den derzeitigen Strukturen auf dem Planeten nicht umsetzbar ist, von daher wäre eine handlungsfähige Weltregierung dringend nötig.
Da fehlt es aber allerorten am politischen Willen, Europa schafft es ja nicht einmal richtig sich zusammen zu raufen, eine Weltregierung ist Utopie, weiss ich auch, trotzdem wäre sie dringend nötig.
Da dies alles nicht geschehen wird werden wir weiter an den Symptomen herumdoktern müssen mit allen negativen Begleiterscheinungen.

Eine realistische Lösung der Weltprobleme gibt es wohl nicht ...
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 15:23   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.149

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
Hallo Thing,

1. Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete, internationale Sanktionen und Ächtung der Länder die es trotzdem tun.

2. Eine gerechtere Verteilung des Wohlstands auf dem Planeten, humanitäre Hilfe, Brunnen bohren etc. ist wichtig aber es muss sehr viel mehr geschehen.
Aufbau von Wirtschafts- und Infrastrukturen in der Dritten Welt.

3. Rigoroses Durchgreifen gegenüber all denen die sich den Regeln der Vernunft widersetzen.

4. Nachhaltige Energie-, Umwelt- und Agrarpolitik, Natur und Lebensräume erhalten bzw. wieder herstellen und damit das Überleben nachfolgender Generationen sichern.

Schon klar das all dies mit den derzeitigen Strukturen auf dem Planeten nicht umsetzbar ist, von daher wäre eine handlungsfähige Weltregierung dringend nötig.
Da fehlt es aber allerorten am politischen Willen, Europa schafft es ja nicht einmal richtig sich zusammen zu raufen, eine Weltregierung ist Utopie, weiss ich auch, trotzdem wäre sie dringend nötig.
Da dies alles nicht geschehen wird werden wir weiter an den Symptomen herumdoktern müssen mit allen negativen Begleiterscheinungen.

Eine realistische Lösung der Weltprobleme gibt es wohl nicht ...
Jo, und dieses Jahr ist es schon großflächig in Deutschland zu erkennen:
Insektizide haben ganze Arbeit geleistet. Mit der Bestäubung ists nicht mehr groß her.

Zuerst stirbt die Biene. Drei Jahre später stirbt der Mensch.

(Albert Einstein)

LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 20:42   #11
männlich Ex-Richard 42
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2016
Beiträge: 342

Mir gefällt das Gedicht, das Thema und die starken Bilder. Die Zentrierung ist auch nicht so meine Sache, aber damit kann/muss ich leben.

Ich hätte die Satzzeichen weg gelassen nur die Substantive und evtl. die Versanfänge einheitlich groß.

Hat mir gefallen.

lg

Richard
Ex-Richard 42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2017, 20:43   #12
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

@ Thing: Habe zwei Hunde und komme viel raus, es ist erschreckend was auf dem Land zur Zeit geschieht.
Ich sage nur Rapsfelder, im Frühling ein gelbes Blütenmeer bis zum Horizont und weit und breit keine Biene zu sehen, das Feld ein einziges Gestrüpp das mehrfach mit Giften besprüht wird ... feindlicher Lebensraum ... und dann wird uns das ganze als Biosprit an der Tanke verkauft ;o)
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 09:15   #13
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.149

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
@ Thing: Habe zwei Hunde und komme viel raus, es ist erschreckend was auf dem Land zur Zeit geschieht.
Ich sage nur Rapsfelder, im Frühling ein gelbes Blütenmeer bis zum Horizont und weit und breit keine Biene zu sehen, das Feld ein einziges Gestrüpp das mehrfach mit Giften besprüht wird ... feindlicher Lebensraum ... und dann wird uns das ganze als Biosprit an der Tanke verkauft ;o)
Das weiß ich schon lange und das steht auch in vielen meiner Gedichte, sieh nur mal nach.
Dein Plan wird sich nie durchführen lassen, das ist Illusion.

LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 09:39   #14
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

Hallo Thing,

schon klar das mein Plan nicht umgesetzt werden kann und letztendlich eine Illusion ist, habe ich ja auch in meiner Antwort selbst geschrieben aber danke das du mich nochmals darauf hingewiesen hast ;o)
Ändern kann man das wohl alles nicht, die Welt ist ziemlich im Eimer ...

Vielen Dank für den Hinweis auf deine Gedichte, da werde ich mich bei Gelegenheit mal umschauen ;o)
Diese Thematik beschäftigt viele Menschen und viele schreiben darüber, wenn man schon nichts ändern kann ist dies immerhin ein probates Mittel mit den Problemen umzugehen.
Auch ich habe viel zu diesen Themen geschrieben, werde sicher das eine oder andere noch hier posten ;o)
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 10:08   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.307

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
... die Welt ist ziemlich im Eimer ...
Kaum. Eher ist die Menschheit im Eimer, der Erde und der übrigen Welt ist das völlig egal. Wir haben gar nicht die Macht, die Welt abzuschaffen, uns selbst aber sehr wohl.

Zu deinem Gedicht, klaatu: Es ist bestechend, wie du einen so kurzen Text hinbekommen hast, der fast nur mit eindringlichen Metaphern arbeitet.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 11:42   #16
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.149

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
Hallo Thing,

1. Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete, internationale Sanktionen und Ächtung der Länder die es trotzdem tun.

2. Eine gerechtere Verteilung des Wohlstands auf dem Planeten, humanitäre Hilfe, Brunnen bohren etc. ist wichtig aber es muss sehr viel mehr geschehen.
Aufbau von Wirtschafts- und Infrastrukturen in der Dritten Welt.

3. Rigoroses Durchgreifen gegenüber all denen die sich den Regeln der Vernunft widersetzen.


4. Nachhaltige Energie-, Umwelt- und Agrarpolitik, Natur und Lebensräume erhalten bzw. wieder herstellen und damit das Überleben nachfolgender Generationen sichern.

Schon klar das all dies mit den derzeitigen Strukturen auf dem Planeten nicht umsetzbar ist, von daher wäre eine handlungsfähige Weltregierung dringend nötig.
Da fehlt es aber allerorten am politischen Willen, Europa schafft es ja nicht einmal richtig sich zusammen zu raufen, eine Weltregierung ist Utopie, weiss ich auch, trotzdem wäre sie dringend nötig.
Da dies alles nicht geschehen wird werden wir weiter an den Symptomen herumdoktern müssen mit allen negativen Begleiterscheinungen.

Eine realistische Lösung der Weltprobleme gibt es wohl nicht ...
Eine solche Weltregierung wird es nie geben. Der Mensch ist auf Partikularismus ausgerichtet - nicht einmal die EG schafft es, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 12:23   #17
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.416

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Kaum. Eher ist die Menschheit im Eimer, der Erde und der übrigen Welt ist das völlig egal. Wir haben gar nicht die Macht, die Welt abzuschaffen, uns selbst aber sehr wohl.

Zu deinem Gedicht: Es ist bestechend, wie du einen so kurzen Text hinbekommen hast, der fast nur mit eindringlichen Metaphern arbeitet.

LG
Ilka
Das Gedicht ist von klaatu, das Zitat, auf das du dich beziehst, von Uloisius.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 12:45   #18
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.307

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Das Gedicht ist von klaatu, das Zitat, auf das du dich beziehst, von Uloisius.
Okay, ich habe meinen Beitrag entsprechend präzisiert.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 13:05   #19
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Kaum. Eher ist die Menschheit im Eimer, der Erde und der übrigen Welt ist das völlig egal. Wir haben gar nicht die Macht, die Welt abzuschaffen, uns selbst aber sehr wohl.
Da gebe ich dir Recht ;o)
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 13:07   #20
männlich Uloisius
 
Benutzerbild von Uloisius
 
Dabei seit: 07/2017
Ort: Limburg an der Lahn
Alter: 55
Beiträge: 107

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Eine solche Weltregierung wird es nie geben. Der Mensch ist auf Partikularismus ausgerichtet - nicht einmal die EG schafft es, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Stimmt, sehe ich genau so. Deswegen habe ich das in dem von dir zitierten Kommentar ja auch geschrieben ;o)
Uloisius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 15:49   #21
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.495

Interessante Diskussion! Es gab mal den verwegenen Plan, den Meeresspiegel im Mittelmeer zu senken, um so mehr Lebensraum freizumachen. "Atlantropa" nannte sich das Ganze: https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantropa
Kein ernsthafter Lösungsansatz, aber eine unterhaltsame Vorstellung.
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2017, 12:59   #22
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Lieber klaatu,
starker Text!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2017, 00:54   #23
männlich Orakel
 
Benutzerbild von Orakel
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Nah am Wurmlöch
Alter: 60
Beiträge: 1.423

Standard Kaviarboote

Bald flüchten Europäer
ins Baltikum
nach Russland

Warum flüchtet keiner nach Nordkorea?
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 02:05   #24
männlich talking head
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: NRW
Alter: 59
Beiträge: 762

Zitat:
Zitat von Uloisius Beitrag anzeigen
@ Thing: Habe zwei Hunde und komme viel raus, es ist erschreckend was auf dem Land zur Zeit geschieht.
Ich sage nur Rapsfelder, im Frühling ein gelbes Blütenmeer bis zum Horizont und weit und breit keine Biene zu sehen, das Feld ein einziges Gestrüpp das mehrfach mit Giften besprüht wird ... feindlicher Lebensraum ... und dann wird uns das ganze als Biosprit an der Tanke verkauft ;o)
Von der Küste
bis zur Leine
Mais und Schweine

gruß, th
talking head ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 02:19   #25
männlich talking head
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: NRW
Alter: 59
Beiträge: 762

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen
Ein Hund flieht
vor seinem eigenen Schwanz.
Alles nicht so schlimm, der Schwanz wird ihn schon nicht einholen. Wie bist du auf dieses Bild gekommen? Worin liegt seine Deutung?

Alles andere geht tief unter die Haut, beim dritten Lesen ganz tief hinunter, nichts wird flach. Ab und an schießt mir ein heißes Gefühl von Dank ein, dass ich so leben kann wie es hier möglich ist. Nach deinem Gedicht war es wieder so weit. Dafür sag ich dir Dank.
talking head ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 07:23   #26
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.352

Der Text ist gut geschrieben, auch wenn ich zum Inhalt eine ganz andere Meinung habe. Es gab noch sie so wenige Hungernde auf der Erde wie das zur Zeit der Fall ist - da hat man in den letzten Jahrzehnten enorm viel getan. Das heißt nicht, dass man sich darauf ausruhen sollte, aber Schwarzmalerei ist eben auch nicht angesagt. Wer Kommunisten und Militärdiktaturen wählt, der ist eben nicht ganz schuldlos an seiner Situation. Hinzu kommen die vielen ethnischen Gruppen in diesen Länder - da werden nicht selten hundert verschiedene Sprachen gesprochen. Irgendwo bin ich dann auch mal selbst für mich verantwortlich. In manchen Ländern ist auch die klimatische Entwicklung am Elend schuld...da sollte man helfen...das steht außer Frage. In den meisten Fällen aber sind die Voraussetzungen gut bis sehr gut - da muss man eben mal nachdenken und die Dinge anders anpacken als bisher. Ich kann nicht den ganzen Tag vor der Hütte verbummeln, zwanzig Kinder in die Welt setzen und dann andere für meine Elend verantwortlich machen. Würden wir Europäer mit den Afrikanern den Kontinent tauschen...ginge Europa den Bach runter und Afrika würde blühen. Es ist also auch eine Frage der Einstellung und Mentalität...das lässt sich nicht einfach so wegdiskutieren. Die Deutschen waren nur ein paar Jahre als Kolonialmacht in Namibia...aber das Land zehrt heute noch davon. Nur einer von vielen Beweisen, dass die Ursache eine ganz andere íst...wie in Politik und Gesellschaft diskutiert. Wagt man es jedoch solch unpouläre Wahrheiten auszusprechen...wird man sofort als Rassist stigmatisiert. Jedoch zu glauben...alle Menschen wären gleich...ist ebenso falsch wie naiv.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 10:55   #27
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 700

Hallo klaatu,

wir sitzen in der ersten Reihe
und schauen nur zu,
jeder seine eigene Meinung dazu.
Ändern?
Was kann der einzelne ändern?
Er geht weiter seinem Tagwerk nach,
um das Geld zu verdienen,
das seine Existenz sichert.

Wir werden geflutet,
so oder so,
die Welt sucht sich stets ihren Ausgleich im Gefälle
und nur die, die Gewalt und Macht für sich benutzen
schwimmen oben.

LG
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2017, 10:44   #28
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 46
Beiträge: 1.345

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Zu deinem Gedicht, klaatu: Es ist bestechend, wie du einen so kurzen Text hinbekommen hast, der fast nur mit eindringlichen Metaphern arbeitet.
Genau, besser könnte ich vollkommenen Schwachsinn auch nicht umschreiben.

Oder doch:

Es ist erstaunlich, dass man sich mit so wenig Wörtern im Internet weltweit als den Pfeifenheini hinzustellen vermag der man ist.

Es ist ein Outing
Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2017, 08:50   #29
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.495

Hallo miteinander!

@ talking head
Der Hund der vor seinem Schwanz flieht, soll bedeuten, dass es manchmal unmöglich ist vor seinen Problemen zu fliehen, weil sie Teil von einem sind und nicht einfach verschwinden. Das kann man jetzt zum Glück auch wieder vielfältig deuten...

@ AndereDimension
Diese Hungerstatistik kenne ich auch. Und grundsätzlich stimme ich dir sowieso zu. Die nackten Zahlen, sofern man ihnen trauen kann, sprechen gegen diese Schwarzmalerei. Aber es ist leider auch ein Fakt, dass gerade in Afrika viele alte Strukturen, die über Jahrtausende funktionierten, von politischen und wirtschaftlichen Interessen des "Westens" (und mittlerweile auch der Chinesen) innerhalb weniger Jahrzehnte in Stücke zerfetzt und durch wenig Neues ersetzt worden sind. Das erzeugte Chaos. Aber dafür gibt es auch noch tausend andere Gründe, über die man endlos diskutieren könnte...!

@ Gemimimi
Zitat:
Es ist erstaunlich, dass man sich mit so wenig Wörtern im Internet weltweit als den Pfeifenheini hinzustellen vermag der man ist.
An anderer Stelle habe ich schon mal gefragt, wo und wann ich dich getriggert habe und warte immer noch auf die Antwort. Wenn du den Text kritisieren möchtest, bitte. Wenn du Fragen hast, bitte. Aber wenn du nur wieder den Kinski machen willst, dann zieh es hoch und schluck es runter... Irgendwo erwähntest du mal, du seist Buddhist (...). Ein wenig mehr buddhistische Gelassenheit würde dir gut stehen...
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Bananenboot Richtung Europa

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Europa UdoFrentzen Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 18.09.2015 11:47
Segeln Richtung Sinn zellhaufen Philosophisches und Nachdenkliches 0 26.09.2014 12:50
Richtung Thing Philosophisches und Nachdenkliches 22 07.04.2014 16:41
Richtung Zukunft MeinWort Gefühlte Momente und Emotionen 0 28.02.2013 22:00
Richtung Dämmerung Sephallas Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 07.05.2008 00:03


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.