Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.05.2019, 18:04   #1
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 1.155

Standard Erlösung durch Streicheln

Schwan floß heran ich war nicht dumm und nahm das Segel der Ferne an in meine kleine minihand der ewigkeit..

Sterbend schön dieser Pop aus irland ich rufe das glück es nächtert weinig in meine seele aus tiefem brote..

Vorbei dieses Sehnen und herbei die existenz der ehrlichen existenz die auch existiert weil sie nicht vorbeigeht!

Am Bettler der nächte ertrunken im mineralischen geschnapse der welt wie sie heute hustet und singt..

Ich rose in dein ohr und du sagst mir kleines gesicht und vernunft und der kleine freundliche hund des STREICHELNS!
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2019, 18:39   #2
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Zitat:
Zitat von gelberhund Beitrag anzeigen
Schwan floß heran ich war nicht dumm und nahm das Segel der Ferne an in meine kleine minihand der ewigkeit..
Schwan floß heran:
Kunst, u. z. wegen des Verzichts auf den (un)bestimmten Artikel und des Verbs ›fließen‹. Wasser fließt oder steht. Schwäne schwimmen. Beides zu vermengen, ist Kunst.

Schwan floß heran ich war nicht dumm und nahm:
Kunst, u. z. wegen des Verzichts auf ›[heran], und‹.

Schwan floß heran ich war nicht dumm und nahm das Segel der Ferne:
Weggetrieben vom Gedankenstrom.

Außerdem ist ›Segel der Ferne‹ etwas zu viel des Guten. Die Ferne ist nicht physisch. Du montierst ein Segel an die Ferne. Auch daraus ließe sich etwas machen, aber nicht so beiläufig. Also schlage ich vor, es bei einem fernen Segel zu belassen.

Minihand der Ewigkeit:
Damit stößt du an die Grenzen meines Einfühlungsvermögens. Ich müsste irgend etwas konstruieren, das nicht unbedingt mit dem übereinstimmt, was du dir selbst vorgestellt hast.

Mir ist es egal, wie Kunst entsteht. Ich mache in Bezug auf die Qualität eines Gedankens keinen Unterschied zwischen einer KI, einer Gradschnabelkrähe oder einem Menschen.

Es wäre schön, wenn du Texte wie ›Erlösung durch Streicheln‹ als Mitschnitte deines Bewusstseins-/Gedankenstrom begreifen und die darin enthaltenen mitunter hervorragenden Ideen-Fragmente später zu einem etwas strukturierteren Text verarbeiten könntest. Könntest du?

Hab noch einen schönen Abend!
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2019, 20:00   #3
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.005

Ich nelke mit hochgestreckter Rosinentaube dein schwaniges Gedicht. Das ist mir mindestens drei Brötchen wert.

LG Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2019, 23:30   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.819

atemberaubend lyrisch schritte ins paradies der worte. das gegenteil von unserem ungeist, der heute gleich vier mal zugeschlagen hat.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Erlösung durch Streicheln

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erlösung Anastasia1301 Geschichten, Märchen und Legenden 1 27.04.2017 19:00
Streicheln Versard Sonstiges Gedichte und Experimentelles 10 04.03.2015 15:47
Streicheln Udo69 Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 03.04.2014 14:07
Vater der Gnade oder Erlösung durch Mutter MeinDenken Gefühlte Momente und Emotionen 2 28.12.2010 15:52
segel streicheln Smilodon Liebe, Romantik und Leidenschaft 8 19.06.2008 13:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.