Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.02.2016, 02:36   #1
männlich Redskin
 
Benutzerbild von Redskin
 
Dabei seit: 10/2014
Ort: In einer schönen Stadt
Beiträge: 14


Standard Die Reise durch das Gemälde in mir

Er stand vor dem Gemälde.
Er betrachtete es.
Er fühlte nichts.
Er dachte sich: Aha...Kunst.
Er trat mutig einen Schritt nach vorne.
Er fragte sich: Was ist daran Kunst?
Er trat noch einen Schritt nach vorne.
Er stand nun direkt vor dem Gemälde.
Er schaute genau.

Als er es genauer betrachtete erschien ihm
das Gemälde wie ein langer Roman,
welchen er nicht zu lesen vermochte.

Plötzlich fiel es ihm wie Schuppen von den Augen,
und er begann zu verstehen was er noch nie zuvor
verstanden hatte:

Das ist die Kunst!

Es war alles so aufregend, alles so neu,
und alles so wunderschön.

Da begann die Erde sich rückwärts zu drehen
und das Gemälde sog ihn in sich auf, um ihm
seine eigene Geschichte zu erzählen.

Die Geräusche um ihn herum wurden immer leiser.
Er meinte noch das nervtötende
Geknister und Geknusper des Jungen Mannes zu
vernehmen, welcher neben ihm lautstark Kartoffelchips
verdrückte hatte während er gelangweilt auf
das Gemälde starrte.

Er dachte sich was für ein Ignorant, und verschwand.

Er hatte alle Zeit der Welt.
Zuerst bereiste er die sieben Weltmeere auf
einem uralten Piratenschiff.
Er legte sich mit den höchsten Wellen an,
und blickte ihnen todesmutig ins Gesicht.
Er grüßte Mobby Dick und sagte ihm
er solle sich vor Käpitän Nemo in
Acht nehmen.

Er blickte auf das Meer und er schaute genau, und
entdeckte dort mehrere Arten von dunkelstem Blau.

Als er dem Wasser überdrüssig wurde, sagte er dem Ozean
lebe wohl und durchwanderte ein schneebedecktes Land.
Dort herrschte die klirrende Kälte.
Er grüßte sie und sagt ihr sie solle sich vor der sengenden
Hitze in Acht nehmen.

Da stand er nun zitternd zwischen Schnee und auch Eis,
schaute genau und bemerkte da ist mehr als nur Weiß.

Als es Nachts wurde suchte er Zuflucht
in einer Höhle um nicht zu erfrieren.

Er betrat die Höhle, und wusste sogleich, hier wohnt der Stein.
Er grüßte den Stein und riet ihm sich vor der Witterung in
Acht zu nehmen.

Er trat vor die Wand. Er schaute genau, und merkte nur
Schwarz ist tiefer als das dunkelste Grau.

Als er in tiefere Töne der Höhle vordrang, sah er eine Wand
geschmückt mit silbernen Edelsteinen. Als er sogleich
seinen Hand nach ihnen ausstreckte vernahm er eine Stimme:
Mein Herr dies ist ein Ausstellungsstück und kein Erlebnis-
park für schmutzige Finger.

Als er der klirrenden Kälte und dem Stein überdrüssig wurde,
sagte er beiden lebe wohl, verließ die Höhle und betrat eine
weite Wüste. Hier herrschte die sengende Hitze.
Er grüßte sie und meinte nur sie sollte sich vor der klirrenden
Kälte in Acht nehmen. Er unterhielt sich lange mit dem Sand
und wanderte mit den Dünen.

Da merkte er jedes Sandkorn ist ein winziger Held,
schaute genau und unterschied somit das Gelbe vom Gelb.

Als er der sengenden Hitze überdrüssig wurde wünschte
er ihr lebe wohl, stieg auf die höchste Düne und
überblickte den gesamten Weg, den er zurück gelegt
hatte. Er schien das erste mal in seinem Leben
zufrieden zu sein, und verspürte eine innere Ruhe.

Da ertönte eine donnernde Stimme, welche sein gesamtes
Universum erschütterte: Bitte verlassen sie das Gebäude,
wir schließen um 9.

Er rannte nach Hause kaufte sich Farben und Pinsel,
malte all seine Gefühle und Empfindungen auf ein
Blatt Papier, stürzte sich kopfüber hinein,

und ward nie wieder gesehen.
Redskin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2016, 02:46   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.333


Schön
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2016, 03:20   #3
männlich Redskin
 
Benutzerbild von Redskin
 
Dabei seit: 10/2014
Ort: In einer schönen Stadt
Beiträge: 14


Danke :-) Ich hab das auch noch illustriert! Schade das ihr die Bilder dazu nicht sehen könnt!
Redskin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Reise durch das Gemälde in mir

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Durch und durch gestorben Jenno Casali Humorvolles und Verborgenes 0 12.06.2014 14:03
Reise, Reise Jurica Gefühlte Momente und Emotionen 2 22.02.2014 15:39
Gemälde Ex-Erman Gefühlte Momente und Emotionen 0 07.10.2011 13:38
Reise Sagitta Lebensalltag, Natur und Universum 6 09.08.2009 20:41
Reise El_Hefe Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 02.02.2007 16:02


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.