Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.01.2016, 01:58   #1
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard die Wahl

Will ich das wirklich,
soll ich es wollen,
Muss ich auf sündteuren,
Breitreifen rollen,
Reicht mir ein Rad,
das Trekking Gefühl,
Lieg ich im Goldsarg,
Sterb' ich im Wald,
Bleib ich zu jung,
Werd' in Würde ich alt,
Bekomme ich Liebe,
Nur Harmonie,
Esse ich Hummer,
Doch Sellerie?

Zieh ich die Grenze
Im Kopf viel zu eng,
Bin ich zu locker,
Oder zu streng,
Laufe ich weg,
Oder doch hinterher,
Reicht mir das wenig,
Brauche ich mehr?

Will ich beschreiben,
Woraus ich da wähle,
Sticht das Gewissen
Mir tief in die Seele:

Ich bin sehr sehr reich,
Mein Leben erfüllt,
Ich muss jenen helfen,
Die viel ärmer sind,
Der älteren Frau,
Dem hungernden Kind.
Ich hab diese Wahl,
Und muss mich beschränken,
Die anderen sollen,
Nicht schlecht von mir denken.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 02:55   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.511

Na ja ...

Es gibt Fahrräder, für deren Preis Du Dir locker breite Reifen für Dein Auto leisten könntest ... inklusive auwuchten und aufziehen.

Der Sellerie ist wohl dem Reim auf "Harmonie" geschuldet, aber was soll's? Früher gab es in meinem Elternhaus panierte Selleriescheiben, die als "falsche Kotletten" bezeichnet wruden und tatsächlich mit etwas Phantasie wie Schweineschnitzel schmeckten - sozusagen der Muckefck aus der Pfanne.

Die letzte Strophe beschäftigt sich mit den Alten und den Kindern, die schutzlos den Unbilden des Lebens ausgesetzt sind. Aber was ist denn mit den Männern in ihrem besten Alter, die jahrtausendelang für den Schutz von Frauen und Kindern einstanden? Wo sind sie geblieben? Und wer tritt für den Schutz dieser Männer ein, damit sie diese Funktion weiter ausüben können?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 13:00   #3
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Na ja ...

Es gibt Fahrräder, für deren Preis Du Dir locker breite Reifen für Dein Auto leisten könntest ... inklusive auwuchten und aufziehen.

Der Sellerie ist wohl dem Reim auf "Harmonie" geschuldet, aber was soll's? Früher gab es in meinem Elternhaus panierte Selleriescheiben, die als "falsche Kotletten" bezeichnet wruden und tatsächlich mit etwas Phantasie wie Schweineschnitzel schmeckten - sozusagen der Muckefck aus der Pfanne.

Die letzte Strophe beschäftigt sich mit den Alten und den Kindern, die schutzlos den Unbilden des Lebens ausgesetzt sind. Aber was ist denn mit den Männern in ihrem besten Alter, die jahrtausendelang für den Schutz von Frauen und Kindern einstanden? Wo sind sie geblieben? Und wer tritt für den Schutz dieser Männer ein, damit sie diese Funktion weiter ausüben können?
Liebe Ilka-Maria,

die von dir angesprochenen Punkte sind mMn gerechtfertigt. Leider ist dieser Text ein typisches Beispiel für "er-konnte-es-wieder-mal-nicht-abwarten-die-Sache-hätte-dringend-noch-ne-Überarbeitung-gebraucht" um das mal mit Margits Worten zu sagen.
Ich kämpfe extrem oft gegen diesen "Zwang, etwas einzustellen ehe es reif ist", aber ich verliere diesen Kampf noch viel zu häufig.
Die Sache ist in Arbeit - versprochen.

LG
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 13:56   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.511

Zitat:
Zitat von Lichtsohn Beitrag anzeigen
Ich kämpfe extrem oft gegen diesen "Zwang, etwas einzustellen ehe es reif ist", aber ich verliere diesen Kampf noch viel zu häufig.
Na, ich war wohl nicht mehr ganz bei mir um zwei Uhr früh, wenn ich meine Tippfehler so betrachte .

Ich finde es ganz in Ordnung, auch mal einen Text kurzentschlossen einzustellen, Lichtsohn, das kann Vorteile bringen. Oft hat sich ein Autor schon so lange mit seinem Werk beschäftigt, dass ihm - je nachdem, worauf seine Hauptaufmerksamkeit lag - manche störenden Kleinigkeiten nicht mehr auffallen. Dann ist Kritik gut, um die Aufmerksamkeit für die vernachlässigten Teile zu mobilisieren. Ist doch nichts dabei, den Text später - sozusagen mit Abstand - nochmal zu überarbeiten.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für die Wahl

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahl Orakel Fantasy, Magie und Religion 5 02.10.2016 22:25
Hätte ich die Wahl Sonnenwind Sprüche und Kurzgedanken 3 02.07.2016 08:05
Freie Wahl gummibaum Humorvolles und Verborgenes 3 21.03.2014 16:02
Die Qual der Wahl Ex-Poesieger Lebensalltag, Natur und Universum 2 19.02.2014 16:31
Zweite Wahl Ex Albatros Liebe, Romantik und Leidenschaft 17 29.09.2006 17:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.