Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.02.2013, 14:26   #1
männlich hopi
 
Benutzerbild von hopi
 
Dabei seit: 12/2012
Ort: Bayern
Alter: 66
Beiträge: 298

Standard Armer alter Baum

Riesig stehst du vor mir, du Kind der Natur.
Bist: kraftvolles Leben. Vollendung pur.
Stolz streckst du dich dem Himmel entgegen.
Spendest: Nahrung und Schatten, natürlichen Segen.

Manch Unwetter hat an deinen Kräften gezehrt.
Bist standhaft geblieben, hast dich tapfer gewehrt.
Sturm, Blitz und Feuer brachten dir viele Wunden.
Geblieben sind sichtbare Narben und Schrunden.

Nun bist du schon alt, wüsstest viel zu berichten.
Vom Leben in dir und so manche Geschichten,
von Menschen und Liebe und besinnlichen Stunden.
Und Kriegen und Kämpfen die hier stattgefunden.

In deiner Umgebung pulsiert immer Leben.
Hast manchem Tierchen eine Wohnung gegeben.
Doch nun musst du weichen. Deine Zeit ist um.
Die Holzfäller kommen und ich schaue nur stumm.

Dann hör ich es krachen, ein Bersten und Brechen
und in meinem Herzen verspür ich ein Stechen.
Im Schatten deiner Krone hab ich gern gesessen.
Die Stunden bei dir werd ich niemals vergessen.

Geändert von hopi (01.02.2013 um 18:12 Uhr)
hopi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2013, 17:19   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von hopi Beitrag anzeigen
Riesig stehst du vor mir, du Kind der Natur.
Bist: kraftvolles Leben. Vollendung pur.
Stolz streckst du dich dem Himmel entgegen.
Spendest: Nahrung und Schatten, ein natürlicher Segen./natürlichen Segen.

Manch Unwetter hat an deinen Kräften gezehrt.
Bist standhaft geblieben, hast dich tapfer gewehrt.
Sturm, Blitz und Feuer brachten dir viele Wunden.
Geblieben sind sichtbare Narben und Schrunden.

Nun bist du schon alt, wüsstest viel zu berichten.
Vom Leben in dir und so manche Geschichten/Komma
von Menschen und Liebe und besinnlichen Stunden.
Und Kriegen und Kämpfen die hier stattgefunden.

In deiner Umgebung pulsiert immer Leben.
Hast manchem Tierchen eine Wohnung gegeben.
Doch nun musst du weichen. Deine Zeit ist um.
Die Holzfäller kommen und ich schaue nur stumm.

Dann hör ich es krachen ein Bersten und Brechen/krachen, ein .....
und in meinem Herzen verspür ich ein Stechen.
Im Schatten deiner Krone bin ich gern gesessen./...hab ich gern...
Die Stunden bei dir werd ich niemals vergessen.


So ähnlich ging es mir letztes Jahr, als ein Apfelbaum hinterm Haus gefällt wurde, ohne für mich ersichtlichen Grund.
Das Thema wurde übigens von Alexandra sehr eindringlich besungen.

Mitfühlenden Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2013, 13:36   #3
männlich hopi
 
Benutzerbild von hopi
 
Dabei seit: 12/2012
Ort: Bayern
Alter: 66
Beiträge: 298

Hallo Thing


Wie immer, Dank für deine Hilfe. Besagter Baum mußte weichen weil der neue Traktor, des Bauern dem der Feldweg gehört, ein riesen Monstrum ist. Nur kein Stück Boden hergeben.

LG. hopi
hopi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2013, 13:47   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

So wurde der Nußbaum meines Großvaters (gepflanzt 1952, auch nahe am Traktorfeldweg) um eine Seite seiner Krone beraubt.
Ekelhaft!
Ich bin immer noch ergrimmt.

Lieben Gruß, hopi,

von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2013, 14:34   #5
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Schönes Gedicht! Astwerk etwas gelichtet. LG gummibaum

Riesig vor mir, du Kind der Natur,
kraftvolles Leben, Vollendung pur,
streckst du dich stolz dem Himmel entgegen -
Nahrung und Schatten, natürlicher Segen.

Unwetter hat an den Kräften gezehrt,
doch du hast dich immer tapfer gewehrt.
Sturm, Blitz und Feuer brachten dir Wunden.
Geblieben sind Narben und sichtbare Schrunden.

Nun bist du alt, weißt viel zu berichten
vom Leben in dir und manche Geschichten
von Menschen und Liebe, besinnlichen Stunden,
Kriegen und Kämpfen, die hier stattgefunden.

In deiner Umgebung pulsiert immer Leben,
hast manchem Tierchen Wohnung gegeben.
Doch nun musst du weichen. Die Zeit ist um.
Holzfäller kommen. Ich sehe es stumm.

Dann hör ich es krachen, gewaltsames Brechen,
in meinem Herzen ein heftiges Stechen.
Ich habe im Schatten der Krone gesessen -
Stunden des Friedens, nie zu vergessen.
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2013, 21:28   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.516

Sorry, hopi,
aber wenn sich auf "Natur" nichts anderes reimen lässt als "pur", hört bei mir der Lesegenuss auf. Dieser Reim gehört unter Strafe gestellt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2013, 23:15   #7
männlich hopi
 
Benutzerbild von hopi
 
Dabei seit: 12/2012
Ort: Bayern
Alter: 66
Beiträge: 298

Hallo Ilka

So Besser? Nur wegen der Strafe und so.


Riesig stehst du vor mir, du Kind der Natur.
Bist: kraftvolles Leben. Von perfekter Statur. .
Stolz streckst du dich dem Himmel entgegen.
Spendest: Nahrung und Schatten, natürlichen Segen.

Manch Unwetter hat an deinen Kräften gezehrt.
Bist standhaft geblieben, hast dich tapfer gewehrt.
Sturm, Blitz und Feuer brachten dir viele Wunden.
Geblieben sind sichtbare Narben und Schrunden.

Nun bist du schon alt, wüsstest viel zu berichten.
Vom Leben in dir und so manche Geschichten,
von Menschen und Liebe und besinnlichen Stunden.
Und Kriegen und Kämpfen die hier stattgefunden.

In deiner Umgebung pulsiert immer Leben.
Hast manchem Tierchen eine Wohnung gegeben.
Doch nun musst du weichen. Deine Zeit ist um.
Die Holzfäller kommen und ich schaue nur stumm.

Dann hör ich es krachen, ein Bersten und Brechen
und in meinem Herzen verspür ich ein Stechen.
Im Schatten deiner Krone hab ich gern gesessen.
Die Stunden bei dir werd ich niemals vergessen.

LG. hopi
hopi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Armer alter Baum

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Armer Gockel hopi Humorvolles und Verborgenes 6 20.01.2013 21:24
Armer Schreibtisch gummibaum Humorvolles und Verborgenes 2 10.01.2012 11:21
Armer Hahn. Günter Mehlhorn Humorvolles und Verborgenes 3 18.12.2011 17:30
Armer Rassist poeasy Zeitgeschehen und Gesellschaft 5 01.03.2010 18:11
Alter Baum Valium Lebensalltag, Natur und Universum 6 05.06.2005 17:15


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.