Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.07.2011, 18:04   #1
weiblich Binschu
 
Dabei seit: 07/2011
Alter: 32
Beiträge: 7

Standard Tränen Meiner Seele

Tränen Meiner Seele

Der Wind weht.
Die Zeit steht still.
Eine Träne entsteht,
bildet sich neu,
gibt der Schwerkraft ihren Sinn.

Etwas spiegelt sich darin:
meine Seele!

Dann fällt sie.
Immer tiefer fällt sie.
Reißt die Wahrheit mit sich und zerschellt
in tausend Lügen-
ein Spiegel meiner Seele.

Der Wind weht,
zerrt mich vorwärts.
Die Zeit steht still,
heilt keine Wunden.

Gebrochen gebe ich nach.

Der Wahrheit auf der Spur
begegne ich tausenden Lügen-
und zerbreche daran.
Binschu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2011, 18:20   #2
weiblich muse
 
Benutzerbild von muse
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 444

Gefällt mir sehr gut. Ganz besonders der letzte Satz!
Obwohl man manchmal eher an der Wahrheit zerbricht.
muse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2011, 20:26   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.463

Herzergreifend platt. Nix für mich.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2011, 02:24   #4
männlich Ex-Jack
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 955

Hallo Binschu,

ich mag Dein Gedicht, die Substanz ist da, das Gefühl auch.
Besonders gut finde ich die Kopplung der Seele an die Träne, dadurch schaffst Du Tiefe, denn die darauf folgenden Verse gelten dann doppelt und verstärken die Intensität.

Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Träne der Schwerkraft ihren Sinn geben soll, das ist, für mich persönlich, zu dick aufgetragen.

Was ich seltsam finde, ist, dass nachdem das Lyrische Ich (LI) sagt: Gebrochen gebe ich nach, noch weiter der Wahrheit auf der Spur ist, denn nach meinem Gefühl, geht es gebrochen gar nicht mehr weiter, jedenfalls nicht zielstrebig der Wahrheit entgegen.
Vielleicht eher angebrochen?

Liebe Grüße
Jack

ps: Wird schon, mach weiter...
Ex-Jack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2011, 15:30   #5
weiblich Binschu
 
Dabei seit: 07/2011
Alter: 32
Beiträge: 7

ersteinmal vielen lieben Dank für die Antworten!

Zum Gedicht: ich hatte beim Schreiben ein ganz bestimmtes Bild vor Augen, was vielleicht erklärt dass manches beim Lesen nicht wirklich Sinn ergibt. Das Bild welches ich hatte war die tiefe Verzweiflung eines Menschen während seiner Entscheidung sein Leben zu beenden. Nichts scheint mehr Sinn zu machen - nur die Tränen und die Trauer sind da und sind das Einzige was Sinn macht, was berechtigt scheint.

Lieber Jack, über Deinen Vorschlag habe ich nachgedacht aber am Ende doch dagegen entschieden, weil man in einer Situation wie der eben beschriebenen bereits gebrochen ist wenn man sich im Entscheidungsschritt befindet. In sofern ist es für mich unstimmig wenn ich es in angebrochen umwandle. Dennoch herzlichen Dank!

Ein Schlusswort noch: ich persönlich bin um einiges empfindlicher Lügen gegenüber als der Wahrheit, die Wahrheit ist einfach nicht zu ändern und deshalb leichter zu ertragen (@ muse).

Binschu
Binschu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2011, 23:43   #6
männlich Ex-Jack
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 955

Liebe Binschu,

ich verstehe Deine Entscheidung gut.
"angebrochen" meinte ich nicht zwangsläufig wortwörtlich, sondern mir ging es um die Deutung.
Ich verstehe, worauf Du hinauswillst, dass man, wenn man schon dabei ist über diesen Schritt nachzudenken, bereits gebrochen ist.
Und zu einem Teil stimme ich Dir zu.
Ich spreche jetzt etwas weniger vom Gedicht, als von meiner Denkweise, denn meist ist es so, dass die Person, die sich in dieser Situation befindet, sich vollständig gebrochen fühlt. Und das ist absolut berechtigt.
Aber: Die Person in dieser Situation ist so überwältigt von diesem Teil von sich, den sie als ihr Hauptproblem empfindet, dass sie die anderen Teile gar nicht mehr sieht. Denn alleine, dass sie fühlt und leidet und diesem Leid zu entkommen wünscht, zeigt doch, dass sie eben nicht vollständig gebrochen ist und da durchaus Gefühle und Empfindungen sind, die vollkommen gesund und intakt sind. Diese Person beweist in dem Moment selbst, dass sie noch Empfindungsfähig ist und - auch wenn sie das in dem Moment überhaupt nicht hören will - auch glücklich werden kann und nicht verloren ist.
Die gebrochene Person, hat nicht mehr den Drang zu fliehen, sie hat aufgegeben ist gebrochen, sie sitzt da und lässt alles über sich ergehen, droht nicht mehr, kämpft nicht mehr, sucht nicht mehr und flüchtet auch nicht mehr, weil für sie nichts mehr einen Sinn macht.

Es ist also eine Definitionsfrage, was jeder von uns unter "gebrochen" versteht.
Ich wollte darauf hinaus, dass die Person, die sich überhaupt noch für die Wahrheit und die Lügen interessiert, die in Wirklichkeit empfindet und enttäuscht und erbost ist - und das mit Recht - angeschlagen und ins Tiefste verletzt, aber noch vollständig ist und sehr intensiv lebt, wohingegen die gebrochene Figur nur noch anwesend ist.

Ich wollte darauf hinaus, dass es für diese Person noch Hoffnung gibt...

Liebe Grüße
Jack
Ex-Jack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2011, 20:54   #7
weiblich Binschu
 
Dabei seit: 07/2011
Alter: 32
Beiträge: 7

Lieber Jack,

ja ich glaube nun verstehe ich genau was Du damit meinst und die Interpretation finde ich sehr gelungen und tiefsinnig, mitsamt dem darauf folgenden Vorschlag...

zum Wort "Gebrochen" ...ich bin jetzt verunsichert in meiner eigenen Interpretation
Ich glaube dass das Wort gar nicht so absolut ist wie es auf den ersten Blick scheint. Gebrochen...
angebrochen?
verbrechen
nein
aufgebrochen
angebrochen
und nochmal gebrochen...
ich bin sehr verwirrt.

Okay. Es heißt im Gedicht gebrochen gebe ich nach. Das Nachgeben ist ein absolutes Kapitulieren. Und das Vorhandensein der vielen Gefühle...nunja gebrochen heißt nicht gleich auch resigniert.
Ich denke an diesem Punkt danke ich Dir einfach für deine intensive Beschäftigung mit dem Gedicht und beglückwünsche dich dazu mich in tiefe Nachdenklichkeit gestürzt zu haben

Man sollte die beiden Wörter vielleicht einfach sich gegenüberstehen lassen und die Interpretationen verbinden...

Liebe Grüße
Binschu
Binschu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Tränen Meiner Seele

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
aus meiner niederbayerischen seele Perry Liebe, Romantik und Leidenschaft 5 06.06.2011 17:33
Die Kerze meiner Seele pathos79 Gefühlte Momente und Emotionen 0 13.03.2010 21:14
Chaos meiner Seele Mondtänzerin Düstere Welten und Abgründiges 10 02.02.2010 14:10
Korona meiner Seele Ex Darkskin Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 15.06.2006 02:14
Dunkelheit meiner Seele cocofly Düstere Welten und Abgründiges 0 21.12.2005 01:27


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.