Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.04.2016, 11:30   #1
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard das Lied

Längst hatte er für sie das Lied gesungen
Die leise Melodie aus sanftem Wunderbar
Wie Quellen waren Klänge ihm entsprungen
Längst hatte er gespürt wie schön sie war.

Aus ihren Augen tropfte nasses Glück
Sein Finger strich es zärtlich von der Wange
Aus ihren Haaren löste er die Spange
Und ihre Hand zog sie nicht mehr zurück.

Längst saßen sie seit ewig langen Stunden
Und seine Haut berührte ihr Gesicht
Längst hatte sie in ihm den Schatz gefunden
Und dass er blind war störte sie gar nicht.



© 2016 by Lichtsohn (aus dem Reigen "Sprache")
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2016, 18:32   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.269

Lieber Lichtsohn,
schön!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 00:01   #3
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard Lieber Gylon

Zitat:
Zitat von Gylon Beitrag anzeigen
Lieber Lichtsohn,
schön!

Liebe Grüße Gylon
Hab Dank für deinen Besuch. Dein "schön" hänge ich zu den anderen Trophäen ... nein, es bekommt natürlich einen Ehrenplatz, logisch

Alles Liebe für Dich
vom
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 10:47   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Lichtsohn Beitrag anzeigen
Längst hatte er für sie das Lied gesungen
Die leise Melodie aus sanftem Wunderbar
Wie Quellen waren Klänge ihm entsprungen
Längst hatte er gespürt wie schön sie war.

Aus ihren Augen tropfte nasses Glück
Sein Finger strich es zärtlich von der Wange
Aus ihren Haaren löste er die Spange
Und ihre Hand zog sie nicht mehr zurück.

Längst saßen sie seit ewig langen Stunden
Und seine Haut berührte ihr Gesicht
Längst hatte sie in ihm den Schatz gefunden
Und dass er blind war störte sie gar nicht.



© 2016 by Lichtsohn (aus dem Reigen "Sprache")
Lieber Lichtsohn,

das ist zart und zärtlich, fast süß.
Aber der letzte Vers ist metrisch gar nicht schön! So muß das gar betont werden, obwohl der Vers einen unbetonten Einsilber verlangt.
evtl.
Und daß er blind war, störte sie nun nicht oder ähnlich.
die Kommas hast Du sträflich vernachlässigt!
Und zweimal hintereinander "längst" - hm, ich weiß nicht recht ...

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2016, 21:24   #5
weiblich Daisy
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 890

Lieber Lichtsohn,

das ist ein wunderbares Gedicht mit großer Gefühlstiefe!

Bezüglich der Wiederholungen von "längst" und der etwas unglücklichen Betonung im letzten Vers, kann ich Thing voll und ganz beipflichten, dass hier mit geringen Änderungen sehr viel zu gewinnen wäre.

Für mein Empfinden wären nachfolgende Varianten vorstellbar:

Und dass er blind war, zählte für sie nicht.
Und dass er blind war, kümmerte sie nicht.
Und dass er blind war, hatte kein Gewicht.

Deine Gedichte sind es wirklich wert, sich eingehend mit ihnen zu beschäftigen und wenn du da und dort noch etwas feilst, kann das Ergebnis großartig sein.

Liebe Grüße
Daisy
Daisy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 12:00   #6
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.703

Das Gedicht ist schön.

Wenn man hier die fehlenden Kommas anspricht, sollte man auch die stets -groß- geschriebenen Zeilenanfänge nicht vergeßen zu bemängeln.

Ist es Nachlässigkeit oder Faulheit?

Gruß von mir...Twiddy...
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 12:50   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Twiddyfix Beitrag anzeigen
Das Gedicht ist schön.
stets -groß- geschriebenen Zeilenanfänge nicht vergeßen zu bemängeln.



Gruß von mir...Twiddy...
Es ist der reine Manierismus. Den pflegen etliche Dichter.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 13:33   #8
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.703

Das könnte man dann ja auch bei den fehlenden Kommas genauso sehn...

Nee, wenn man hier seine eigene Schreibweise verwirklichen kann,-keine Kommas, groß oder klein schreiben wie man es selber -schön- findet...ich weiß nicht,
Das sollte man nicht tolerieren.

Twiddy...
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 14:33   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ich sehe das nicht ganz so eng.
Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

Auf jeden Fall für mich akzeptabler als Rechtschreibfehler.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 14:57   #10
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.703

das sehe ich genau umgekehrt, Rechtschreibfehler sind verzeihlich, aber gewollte Falschschreibungen nicht.
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 15:11   #11
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Twiddyfix Beitrag anzeigen
das sehe ich genau umgekehrt, Rechtschreibfehler sind verzeihlich, aber gewollte Falschschreibungen nicht.
Wie willst Du das unterscheiden?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 15:50   #12
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.703

Es ist der reine Manierismus. Den pflegen etliche Dichter.

Das ist doch wohl gewollt, oder?


ein, in dieser Hinsicht verständnissloser Twiddy....
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 16:45   #13
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ja. Das ist gewollt.
Wie die Attitude bei Stefan George, nur kleinzuschreiben und die Interpunktion zu verachten.

Damals war das eine Zeiterscheinung.
Als seine Jünger und Anhänger (aus)gestorben waren, hat es nachgelassen.
Manchmal flattern solche Extravaganzen wieder an den Nachthimmel der Dichter.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 16:50   #14
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.386

Lieber Lichtsohn,

mir gefällt Dein Gedicht; so wie es ist, einzig die letzte Zeile würde ich auch im Auge behalten, um das "gar" zu umgehen.

Als manieriert empfinde ich es nicht, wenn versucht wird, durch die (visuelle) Betonung der Zeilenanfänge eine andere Leseart entstehen zu lassen.

Zitat:
Das Lied


Längst hatte er für sie das Lied gesungen





Die leise Melodie aus sanftem Wunderbar




Wie Quellen waren Klänge ihm entsprungen





Längst hatte er gespürt wie schön sie war.






Aus ihren Augen tropfte nasses Glück





Sein Finger strich es zärtlich von der Wange





Aus ihren Haaren löste er die Spange





Und ihre Hand zog sie nicht mehr zurück.





Längst saßen sie seit ewig langen Stunden





Und seine Haut berührte ihr Gesicht





Längst hatte sie in ihm den Schatz gefunden





Und dass er blind war störte sie gar nicht.


Ohne es wirklich so auseinander zu ziehen, kann ich es dennoch durch den immer neuen Satzeinstieg so lesen.

Ein wenig wie eine Dämmerung, die zwischen den Gedanken und Pausen schwebt.

Ich mag es auch, wenn es mir passend erscheint, die ausschließliche Kleinschreibung zu benutzen, aus meinem ureigensten Empfinden für einen bestimmten Text und um damit etwas zu betonen; und warum denn nicht? Mir würde Schreiben erheblich weniger Freude bereiten, wenn ich nicht die Möglichkeit hätte, alles für mich auszuprobieren.

Herzlichst

Mara

( Lieber Lichtsohn, ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich zur Demonstration Deine Zeilen so auseinander gezogen habe.)

Geändert von Zaubersee (14.04.2016 um 19:20 Uhr)
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 17:48   #15
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.287

Auch nach gelöschtem Kommentar nicht von verbaler Gesundheit zeugend wie die dazu angeführten Scheinargumente wohl besser belegen als ein scherzhafter Verriss den jener Finger aus obigem Gedicht doch nicht so zärtlich von der Wange wischen konnte wie vorgegeben wird.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2016, 19:32   #16
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Poesieger Beitrag anzeigen
Auch nach gelöschtem Kommentar nicht von verbaler Gesundheit zeugend wie die dazu angeführten Scheinargumente wohl besser belegen als ein scherzhafter Verriss den jener Finger aus obigem Gedicht doch nicht so zärtlich von der Wange wischen konnte wie vorgegeben wird.

Hei, Du olle unsiegende Kamelle:
Auch hier läuft Dir der Neid wie Tränen aus den Augen.

Probiers halt mal mit konstruktiver Kritik statt immer nur mit Beate!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2016, 09:33   #17
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard Grüß euch, vielen Dank für euren Besuch

Thing, liebe Daisy, lieber Twiddyfix, liebe Mara, Poesieger,

vielen Dank fürs Lesen und für die konstruktiven Vorschläge.
Das werde ich mir anschauen sobald ich wieder ein bisserl mehr Zeit fürs Forum habe.

Alles Liebe in euren Tag
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2016, 15:04   #18
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 30
Beiträge: 1.744

Ich finde es ist gelungen und vermute etwas autobiografisches, zwar nicht komplett aber in Teilen.
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2016, 16:23   #19
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.287

Verhackstückt eben.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2016, 18:38   #20
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Poesieger Beitrag anzeigen
Verhackstückt eben.
Was soll denn das? Und von welchen gelöschten Kommentaren faselst Du? Wenn etwas verhackstückt ist, dann sind es Deine seltsamen Sprüche.
Du konntest doch früher "normal" am Text kommntieren, warum gelingt Dir das denn immer weniger?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2016, 23:29   #21
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.287

Normalität bringt Leute um.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2016, 23:37   #22
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Liebe Thing, lieber Poesieger,

kein Grund sich aneinander zu reiben; nicht für mich, nicht für diese Zeilen. Dem einen gefällts, dem anderen nicht. Das macht uns zu denkenden und handelnden Wesen. Ich bin dankbar für das eine wie auch für das andere.

Alles Liebe in eure Nacht.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 09:28   #23
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard das Lied (überarbeitet)

Längst hatte er für sie das Lied gesungen,
die leise Melodie aus sanftem Wunderbar,
wie Quellen waren Klänge ihm entsprungen,
längst hatte er gespürt, wie schön sie war.

Aus ihren Augen tropfte nasses Glück.
Sein Finger strich es zärtlich von der Wange.
Aus ihren Haaren löste er die Spange
und ihre Hand zog sie nicht mehr zurück.

Längst saßen sie seit ewig langen Stunden
und seine Haut berührte ihr Gesicht.
Längst hatte sie in ihm den Schatz gefunden
und dass er blind zählte für sie nicht.


© 2016 by Lichtsohn (aus dem Reigen "Sprache")
Vielen Dank für die Korrekturanregungen.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für das Lied

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lied grünerRegen Philosophisches und Nachdenkliches 0 07.09.2013 10:23
Lied Thing Gefühlte Momente und Emotionen 3 02.04.2013 18:02
Lied im Mai Ex-Erman Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 27.05.2012 14:33
Ein Lied Arnold Wohler Lebensalltag, Natur und Universum 0 30.06.2010 11:33
Das Lied Red Dragon Geschichten, Märchen und Legenden 1 30.05.2010 16:04


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.