Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.09.2018, 11:41   #1
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Standard Herbstgedanken

Ich darf euch hier das Ergebnis unserer jüngsten Tagesgruppe präsentieren.
Letztes Jahr gestalteten wir gemeinsam ein Wandbild " Wir malen den Herbst an die Wand ",
zu finden in Non poetic arts, hier im Forum.
Dieses Jahr wagten wir uns an ein Gedicht. Wir haben Worte/Wortgruppen und Sätze zusammengetragen, die aussagen, was uns im Herbst auffällt und wichtig erscheint.
Also haben sich acht Erwachsene im Dichten versucht. Hier unser Ergebnis, wir freuen uns auf eure Reaktionen:

Herbstgedanken

Im Herbst da gibt es gelbe Äcker,
reife Früchte, bunte Bäume.
Und ich stell den innren Wecker
um, auf stille Zukunftsträume.

Der Wind bläst alle Wolken fort.
Wir teilen unsre Sorgen.
Ich sehn mich hin zum Zufluchtsort,
in ein ruhiges Morgen.

So wie das Eichhorn bunkern wir,
Vorräte für den Winter.
Ein Herzenswunsch erfüllt sich mir,
beim Toben, wie die Kinder.

Aufs letzte Blatt, fällt ab das Laub.
Es kommt die dunkle Zeit.
Und weil ich jetzt schon daran glaub,
kommt bald die Weihnachtszeit.



(Die Tagesgruppe ist ein Projekt der sinnvollen Beschäftigung für Erwachsene. Sie findet, im Rahmen meiner Arbeit, in einer Wohnstätte statt. Hier habe ich die Gedanken der Mitwirkenden übernommen und nur in eine Form gebracht. Mir lag es fern, die vorgebrachten Sätze zu verfälschen. Mein Versprechen war, alle Vorschläge sinngemäss einzuflechten. Es ist mir nicht erlaubt hier die Namen der Teilnehmer zu veröffentlichen. Die Erlaubnis unser Gedankengut zu veröffentlichen, habe ich von allen Beteiligten eingeholt.)
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 12:54   #2
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.352

Hallo Unar

Zitat:
Die Tagesgruppe ist ein Projekt der sinnvollen Beschäftigung für Erwachsene
Ich möchte den Heinz, sein Einverständnis vorausgesetzt, für diese Gruppe anmelden

Zitat:
Ich darf euch hier das Ergebnis unserer jüngsten Tagesgruppe präsentieren
Das Ergebnis kann sich sehen lassen - und es ist nicht nur eine sinnvolle...sondern auch eine sinnstiftende Beschäftigung.

Die einzelnen Bilder passen zum Thema - was nicht so passt...das ist der Wechsel von "wir" zu "ich" und umgekehrt. Da würde ich bei einer Form bleiben.

Zitat:
Aufs letzte Blatt, fällt ab das Laub.
Es kommt die dunkle Zeit.
Und weil ich jetzt schon daran glaub,
kommt bald die Weihnachtszeit.
Die letzte Strophe gefällt mir weniger...da sind die Doppelungen "kommt" und "Zeit" und Z1 macht irgendwie keinen Sinn. Statt "dunkle Zeit" "Dunkelheit" (mit kleinen Satzumstellungen)...und schon hast Du einen sauberen Reim statt eine Doppelung.

Ansonsten gut gemacht!

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 22:22   #3
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Standard Oh, unsere erste Antwort. *freu*

Lieber AnDi, danke für deine Verbesserungsvorschläge und dein Lob.
Wir sammeln und sprechen beim nächsten Mal über die Vorschläge, um eine gute Endfassung zu bieten.
Wir sind motiviert und gespannt, was noch kommt.
Wir würden euch alle gern zu uns einladen. Macht echt Spaß.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2018, 21:59   #4
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Hier schon mal eine Überarbeitung.

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen

Herbstgedanken

Im Herbst da gibt es gelbe Äcker,
reife Früchte, bunte Bäume.
Und ich stell den innren Wecker
um, auf stille Zukunftsträume.

Der Wind bläst alle Wolken fort.
Ich teile meine Sorgen.
Ich sehn mich hin zum Zufluchtsort,
in ein ruhiges Morgen.

So wie das Eichhorn such ich mir,
Vorräte für den Winter.
Ein Herzenswunsch erfüllt sich hier,
beim Toben, wie die Kinder.

Bis zum letzten Blatt, fällt ab das Laub
und es beginnt die Dunkelheit.
Weil ich jetzt schon daran glaub,
kommt bald die Weihnachtszeit.


Vielen Dank, für deine Anregungen, lieber AnDi.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 07:01   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Standard Ihr lieben Poetryaner,

ich möchte euch dieses Textchen nochmal ans Herz legen.
Vielleicht haben wir unsere Herbstgedanken zu früh in die Welt gelassen und ihr seid noch ganz sommerlich.
Wer aber doch schon gerne herbstelt, den bitte ich bescheiden. Schreibt eure Gedanken gern hier hinein.

Bis bald und vielen Dank.
Eure Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 08:18   #6
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.946

Liebe Unar,

eure Gruppe hat zusammengetragen, was ihr zum Herbst eingefallen ist. Du hast das zusammengefasst bzw. aneinandergereiht. Da ist leider nichts Neues, nichts lyrisch Angehauchtes; eine kräftigere Prise Poesie wäre hier angebracht.

Ich habe versucht, die erste Strophe in diesem Sinne zu verändern:

Der Herbst bemalt die prallen Äcker,
lässt Früchte reifen, schmückt die Bäume.
Ganz leise tickt mein innrer Wecker,
ich freu mich auf die Zukunftsträume.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 10:22   #7
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Ich danke dir, lieber Nöck.
Jede Kritik ist willkommen und jede Antwort gern gelesen.

Ich wollte die Sätze der Teilnehmer möglichst genau einbauen, damit jeder seine Gedanken wiedererkennt. Es lag mir fern, sie anzupassen, das wäre ja nicht mehr authentisch. Da hätten meine Schützlinge gedacht, sie wären mit ihrer Wortwahl nicht gut genug. Trotzdem verstehe ich, wie du es meinst.
Deine Herbstgedanken haben natürlich ein höheres Niveau.
Ich finde unseren Erstversuch jedoch gelungen. Nicht neu, stimmt, es sind ja auch die Dinge, mit denen die Teilnehmer jedes Jahr den Herbst verbinden.

Mit Grüßen von allen,
Unar.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 10:52   #8
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.946

Da habe ich wohl die "Fußnote" zu schnell überflogen.

LG Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 14:18   #9
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Zitat:
Zitat von Nöck Beitrag anzeigen
Da habe ich wohl die "Fußnote" zu schnell überflogen.

LG Nöck
Das ist doch kein Problem, lieber Nöck.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 21:08   #10
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.714

Im Herbst da gibt es gelbe Äcker
und reife Früchte, bunte Bäume.
Dann stell ich mir den innren Wecker
um: hin zu stille Zukunftsträume.

Der Wind bläst alle Wolken fort.
Ich teile meine Sorgen.
Ich sehne mich zum Zufluchtsort:
in ein ganz zartes Morgen.

So wie das Eichhorn such ich mir,
Vorräte für den Winter.
Ein Herzenswunsch erfüllt sich hier,
beim Toben, wie die Kinder.

Das Laub fällt bis zum letzten Blatt
im Angesicht der Dunkelheit.
Nun fühl ich mich so gut, nicht matt,
denn bald kommt schon die Weihnachtszeit.

Vlg

EV!

Gern gelesen, liebe Unar :-)
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 21:32   #11
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Sehr stimmig, deine Version, lieber Eisenvorhang. Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast. Wir freuen uns, über die Vorschläge und das gern gelesen.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 21:51   #12
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.714

Nur die Mätrick geglättet! Gern
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 23:01   #13
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Nur die Mätrick geglättet! Gern
Tja, macht schon was aus.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 20:36   #14
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.921

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Das Laub fällt bis zum letzten Blatt
im Angesicht der Dunkelheit.
Nun fühl ich mich so gut, nicht matt,
denn bald kommt schon die Weihnachtszeit.
Und Ostern ist dann auch nicht fern,
die bunten Eier hab ich gern
und außerdem freu ich mich auf
den Osterhaseneierlauf.

Liebe Unar,

das Gedicht ist lieb von oben bis unten.
Eisenvorhang hat es schon metrisch schick gemacht.

Fügt doch noch einen Ausblick auf den Frühling ein, Weihnachten ist ja nicht alles zuende (: manchmal fängt da ja erst so richtig was an!

Liebe Grüße
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 20:58   #15
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.831

Standard Hallo Du.

Danke, für dein Verslein und dein Lob.
Ostern ist mein Lieblingsfest. Da ist alles nicht so prunkvoll schwer, sondern leicht beschwingt. Und mein Wald lebt wieder, mein Wald erwacht aufs neue, mein über alles geliebter Wald.

Ich finde das Gedicht auch lieb und vorallem ehrlich. Wir hatten so viel Spaß beim Zusammentragen der Sätze.
Ein urprünglicher Satz, eines Teilnehmers war:
"Wir gehen in die Badewanne, vergessen dort die Sorgen und freuen uns auf morgen."
Und noch einer, von einer Teilnehmerin:
"Da färben sich die Bäume und es erwachen neue Träume."
Ist das beides nicht einfach wunderbar...
... so voller Herz, so voll mit Menschlichkeit. Und als Sprüchlein gar zu niedlich.

Schön, dass es dir gefallen hat. Eisenvorhang hat das noch gut verfeinert.

Ein Ostergedicht wollen wir auch noch schreiben und natürlich eins für Weihnachten.

Dieses Gedicht wird nun auch in der Dankeskarte stehen, die wir zum Erntedankfest unserer Kirchgemeinde mitbringen, weil wir von dort immer die Dankesgaben für das Wohnheim bekommen. Das ist ja nich selbstverständlich, soviel Obst, Gemüse, Gelees, Eier... ein wahrhafter Segen. Da kam uns die Idee, diese Gedichte zu übergeben, jeweils zum Anlass.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Herbstgedanken

Stichworte
blätter, herbst, wind

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herbstgedanken Ex-Dabschi Lebensalltag, Natur und Universum 9 05.10.2015 21:34
Herbstgedanken Merith Philosophisches und Nachdenkliches 4 11.09.2014 15:04
Herbstgedanken Merith Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 22.10.2013 14:03
Herbstgedanken Noctis Gefühlte Momente und Emotionen 0 14.10.2013 23:35
Herbstgedanken Lex Lebensalltag, Natur und Universum 3 09.06.2005 21:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.