Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.07.2018, 00:12   #1
männlich FairnessFighter
 
Benutzerbild von FairnessFighter
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Nordrhein-Westfalen
Alter: 25
Beiträge: 149

Standard Noch immer mein

In der Stille finden
Gedanken ihren Weg
Die Tränen trocknen
Auf feuchtwarmer Haut
Das Herz, es schlägt
So schnell und so laut

Seit Tagen fehlen
Uns die Worte
Zu beschreiben
Was uns bewegt
Wir fangen an
Uns auszubremsen

Selbst wenn wir reden
Erreichen wir uns kaum
Wir engen uns ein
Es fehlt uns der Raum
Die Leichtigkeit-
Wo ist sie hin?

Wir sollten uns lieben
Uns endlich verzeihn
Du als Prinzessin
Bist immernoch mein

Du fehlst mir sehr,
Gleich schlafe ich ein
Denn in meinen Träumen
Wirst du bei mir sein!
FairnessFighter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 18:13   #2
weiblich Eustakia
 
Dabei seit: 07/2018
Ort: Germany
Beiträge: 4

Ich finde das Gedicht wirklich gelungen.
Man merkt, dass du dir wirklich sehr viel Mühe gemacht hast.
In jeder Strophe befindet sich ein unreiner Reim, was auf den emotionalen Höhepunkt des lyrischen Ichs hinzudeuten ist. (das Reimschema wird unterbrochen.)

Die Trauer wird auch durch die verschiedenen negativen Wörter wie "Tränen"; "ausbremsen"; und " erreichen uns kaum" verdeutlicht.
Was ich glaube um was es hier geht ist, dass sich eine frühere erfüllte Liebe in eine dumpfe, vlt. sogar monotone und einseitige Partnerschaft verwandelt hat. Gründe dafür könnte das aneinander Vorbeileben sein " Selbst wenn wir reden erreichen wir uns kaum" Das lyrische Ich hängt in der Vergangenheit und wünscht sich diese Liebe wieder zurück.

Ich könnte jetzt noch mehr aspekte aufbringen, aber ich bin nicht so gut im interpretieren ^^Ich wollte dich fragen, was deine Intention war bzw. was die Hauptaussage dieses Gedichtes ist .
Liebe Grüße
Eustakia
Eustakia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 23:48   #3
männlich FairnessFighter
 
Benutzerbild von FairnessFighter
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Nordrhein-Westfalen
Alter: 25
Beiträge: 149

Zitat:
Zitat von Eustakia Beitrag anzeigen
Ich finde das Gedicht wirklich gelungen.
Man merkt, dass du dir wirklich sehr viel Mühe gemacht hast.
In jeder Strophe befindet sich ein unreiner Reim, was auf den emotionalen Höhepunkt des lyrischen Ichs hinzudeuten ist. (das Reimschema wird unterbrochen.)

Die Trauer wird auch durch die verschiedenen negativen Wörter wie "Tränen"; "ausbremsen"; und " erreichen uns kaum" verdeutlicht.
Was ich glaube um was es hier geht ist, dass sich eine frühere erfüllte Liebe in eine dumpfe, vlt. sogar monotone und einseitige Partnerschaft verwandelt hat. Gründe dafür könnte das aneinander Vorbeileben sein " Selbst wenn wir reden erreichen wir uns kaum" Das lyrische Ich hängt in der Vergangenheit und wünscht sich diese Liebe wieder zurück.

Ich könnte jetzt noch mehr aspekte aufbringen, aber ich bin nicht so gut im interpretieren ^^Ich wollte dich fragen, was deine Intention war bzw. was die Hauptaussage dieses Gedichtes ist .
Liebe Grüße
Eustakia
Liebe Eustakia,
Zunächst einmal vielen Dank für deine liebe Kritik!
Wenn die Mühe, die du mir zugestehst, auf das Gedicht bezogen ist, so muss ich Dich leider enttäuschen. Es handelt sich hier um eines welches sich aus meiner Emotionalität heraus quasi von alleine schrieb und sprudelte bildlich nur sobald mir heraus.

Tatsächlich handelt es sich um eine (ehemals) erfüllte Liebe.
Wobei das ehemals bewusst eingeklammert ist. Durch die verschiedene Gewichtung von Studium/Beruf und Familie/Beziehung haben sich jedoch einige Reibepunkte ergeben, obwohl immer klar war, dass man sich immer geliebt hat und immernoch liebt. Zwar wird hier die pure Verzweiflung dargestellt, jedoch ging es auch darum, wie einem plötzlich klar wird, dass es ohnehin nichts zu verlieren gibt. Weiterhin ist die Zukunft vllt so ungewiss wie sie nur in den ersten Tagen und Wochen gewesen ist. Deshalb führt die Situation, in der man mit dem Rücken zur Wand steht und scheinbar ganz am Ende ist auch dazu, dass all der Druck den man sich zuletzt selbst und gegenseitig aufgebaut hat plötzlich erloschen scheint, sodass auch das wiederaufleben der Liebe und der gesamten Beziehung nicht ausgeschlossen ist.

Liebe Grüße und noch einmal vielen Dank für deine Meinung
FairnessFighter
FairnessFighter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Noch immer mein

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer noch Du Choca Gefühlte Momente und Emotionen 0 25.11.2017 01:09
Immer noch Jolly R. Aury Gefühlte Momente und Emotionen 1 20.10.2016 22:10
Ich bin immer noch... FT-80 Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 22.11.2009 11:12
Noch immer... Jeanny Düstere Welten und Abgründiges 1 10.09.2007 16:17
Noch immer Marot Gefühlte Momente und Emotionen 1 05.02.2007 17:01


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.