Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.11.2016, 08:21   #1
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.936

Standard Pantun zum Thema "Kunst"

Ist das Kunst, oder kann das weg?

Die Galerie der Farben wird bald schließen,
das schönste Bild zeigt Blätter auf dem Grund.
Ich darf’s im Wald für mich allein genießen.
Wie wunderschön, kommt’s leis aus meinem Mund.

Das schönste Bild zeigt Blätter auf dem Grund,
ein Kunstwerk, das mit Farben nur so strotzt.
Wie wunderschön, kommt’s leis aus meinem Mund,
wie lange es dem Ende wohl noch trotzt.

Ein Kunstwerk, das mit Farben nur so strotzt,
der Herbst versteht es, wunderbar zu malen.
Wie lange es dem Ende wohl noch trotzt,
der Winter naht mit deutlichen Signalen.

Der Herbst versteht es, wunderbar zu malen,
ich darf’s im Wald für mich allein genießen.
Der Winter naht mit deutlichen Signalen,
die Galerie der Farben wird bald schließen.
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 09:01   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Rund und flüssig zu lesen, lieber Nöck, und dies bei ansprechender Wortwahl. Das ist ein Geständnis, denn Pantuns gehören nicht zu meinen Favoriten, weil mich die Wiederholungen meistens nerven. Hier wirken sie jedoch wie ein Verstärker, um die Bildkraft zu unterstreichen, die aus den Versen strömt. Fazit: gelungen!

Lieben Sonntagsgruß
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 12:05   #3
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Hallo Nöck,

es ist doch kein Zufall, dass du ein Pantun mit gleichem Titel und Untertitel kurz nach Schreibfan postest, oder?

Du nutzt diese Gedichtform, um durch eine Gemäldeausstellung zu wandern. Mit jeder Strophe schreitest du etwas weiter, siehst ein neues Bild und behältst bei der Betrachtung ein Stück des letzten in der Erinnerung. Eine wirklich stimmiger Einsatz dieser Technik, wie ich finde.
Deine Galerie ist der Wald, das Kunstwerk um dich herum. Alle paar Schritt siehst du einen neuen Ausschnitt des Gesamtwerks.

Anders als bei Schreibfan spielt der Titel "Ist das Kunst, oder kann das weg?" auf die Vergänglichkeit des "Herbstgemäldes" an. Der Winter kommt und wird das Bild unwiederbringlich zerstören. Es ist eben keine Kunst, sondern Natur. Es lässt sich nicht bewahren und kann/muss daher weg. Nächstes Jahr wird ein neues, ähnliches aber dennoch anderes Gemälde entstehen.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 13:13   #4
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Hallo, Noek!

Eine spannende Interpretation des Themas "ist das Kunst oder kann das weg" lieferst du da. Die Natur als Künstlerin, die allerdings stets sich wandelnde und vergängliche Werke schafft.
Metrum und Reimschema sind gleichmäßig und mir gefällt, dass du dir klassische Version des Pantuns gewählt hast, die mit Naturbildern beginnt und dann die Ebene der Emotionen anspricht.
Sehr schönes Gedicht.

Liebe Grüße, Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 15:10   #5
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.758

Standard Vergänglichkeit

Hi Nöck,

der wahre Kunstliebhaber erkennt, glaube ich, überall Beachtenswertes. Bewahren oder nicht; auch mir ist wie Schreibfan diese Fragestellung bei Dir aufgefallen. Der Zahn der Zeit nimmt uns bei der Laubkunst die Entscheidung ab - anders wie bei Beuys, da hat die Putzfrau pragmatisch entschieden.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 23:00   #6
männlich Lewin
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.219

Standard Pantum zum Thema "Kunst"

Hallo Nöck,

deine Zeilen sind für mich quasi ein Ereignis!

Herzlich grüßt dich Lewin.
Lewin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 16:05   #7
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.936

Danke, liebe Ilka, für dein "Geständnis". Da die deutsche Sprache eine unerschöpfliche Quelle von Wörtern ist, die sozusagen für alles, was wir ausdrücken wollen, das richtige bereit hält, sollte es fast immer möglich sein, ein Pantun wie aus einem Guss zu schreiben. Freut mich, dass mir das gelungen ist.

Lieben Gruß
Nöck



Hallo Stachel,

Zitat:
Zitat von Stachel
es ist doch kein Zufall, dass du ein Pantun mit gleichem Titel und Untertitel kurz nach Schreibfan postest, oder?
Nein, ist es nicht.

Deine Interpretation gefällt mir, sie ist sehr detailliert, besser hätte ich es nicht beschreiben können. Ein Pantun, richtig "verdichtet", kann einen Text eindringlicher rüberbringen, als ein normales Gedicht, das hat Ilka-Maria ja schon hervorragend erklärt.

Danke und einen lieben Gruß
Nöck



Hallo Schreibfan,

faszinierend, wie unterschiedlich ein Thema angegangen werden kann. Da ich mich mit meinem Pantun in der Natur bewege, bietet sich die klassische Form ja geradezu an.

Schön, dass es dir gefällt.

Lieben Gruß
Nöck



Hallo ganter,

die Natur als Künstler, die ihre Werke immerzu übermalt und neu variiert. Und immer wieder können wir uns daran erbauen. Wir wissen stets schon vorher, dass diese Kunst vergänglich ist. Hier zerstört die Natur ihre Werke selbst.

Danke
Nöck



Hallo Lewin,

jawohl, ein Ereignis. Die Kunst lebt und atmet.

Danke und einen lieben Gruß
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 21:15   #8
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.377

Ich finde Dein Pantun wunderschön, lieber Nöck. Ein Herbstspaziergang durch den Wald lässt hier wahre Kunst entstehen.

Die Natur hat zum Glück nicht die Gewalt, Dein Pantun zu zerstören, es bleibt uns erhalten.

Sehr gerne gelesen.

Liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2016, 18:08   #9
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.700

Hallo Nöck!

Ich habs nicht so mit Pantun's, da auch mich die Wiederholungen einigermaßen stören. Doch bei deinem Gedicht passt alles. Das Sujet ist gut gewählt und "abgearbeitet" worden.

Ich selbst hab mich mal an einem Pantun versucht und bin kläglich gescheitert.
Deinen Text hingegen habe ich gern besenft.

VG Pitti
Pit Bull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 08:06   #10
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.183

Lieber Nöck,

du und Schreibfan, ihr schafft es, dem Leser, der bis dato noch nie was mit einem Pantun anfangen konnte (in diesem Falle: mir), das Pantun ein Stück näher zu bringen. Herzlichen Dank dafür.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 08:14   #11
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Standard Lieber Nöck -

das ist Kunst und darf nicht weg!
Es ist mehr als lediglich gelungen, das ist schön. Deswegen auch im Moment keine Textarbeit (e i n Wort müßte geändert werden).

Lieben Morgengruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2017, 12:04   #12
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.936

Danke an euch alle, die ihr nach meinem letzten Kommentar hier geschrieben habt. Jetzt haben wir Frühling und das Herbstgedicht kann ruhen.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2017, 12:50   #13
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.183

Nöck ist wieder da! Wie schön! Welcome back!
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2017, 22:04   #14
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Ich schließe mich an, lieber Nöck!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2017, 08:12   #15
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.936

Danke, freue mich!
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Pantun zum Thema "Kunst"

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pantun zum Thema "Kunst" Schreibfan Philosophisches und Nachdenkliches 5 30.11.2016 08:03
Ernst Jandl "peter und die kuh": "anders" Dennis14 Literatur und Autoren 3 19.05.2016 21:57
"Das Böse" oder "der Himmel als Parodie der Hölle" Delarge Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 23 08.05.2016 01:33
"Verkatert" oder "Der Morgen danach" Querbeetmensch Gefühlte Momente und Emotionen 0 24.10.2011 00:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.