Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.11.2016, 01:29   #1
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Standard Pantun zum Thema "Kunst"

Ist das Kunst, oder kann das weg?

Am Strand wird eine Burg gebaut aus Quallen.
Auch Mozart wurde nach dem Tod zu Staub.
An Techno finden manche wohl Gefallen.
Von Techno werden manche recht schnell taub.

Auch Mozart wurde nach dem Tod zu Staub.
Den hübschen Krokus sollten Menschen meiden.
Von Techno werden manche recht schnell Taub.
Und Goethe schämte sich für Werthers Leiden.

Den hübschen Krokus sollten Menschen meiden.
In Spanien steht ein Gotteshaus aus Müll.
Und Goethe schämte sich für Werthers Leiden.
Das Kleinkind singt, doch klingt es wie Gebrüll.

In Spanien steht ein Gotteshaus aus Müll.
An Techno finden manche wohl Gefallen.
Das Kleinkind singt, doch klingt es wie Gebrüll.
Am Strand wird eine Burg gebaut aus Quallen.

Copyright: Hannah May, November 2016
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 11:52   #2
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Hallo Schreibfan,

das Pantun kreuzt sich mit der Rhapsodie. Die einzelnen Verse stehen weitgehend für sich und kaum in erkennbarem Zusammenhang. Durch die dem Pantun eigene Form werden die Themen (Musik, Strandidyll, Blume, Architektur, Literatur) neu gemischt und der Leser wird zur Knüpfung eigener Bedeutungsfäden gezwungen. Man muss sich darauf einlassen, aber das Konzept gefällt mir, denn es stellt etwas Neues dar, in dem ich noch viel Potenzial sehe. Es kommt meiner Leidenschaft entgegen, überraschende Wendungen in Texte einzubringen.

Die Wortpaare der benachbarten Verse verbinden sich auf verblüffende Weise mit dem Titel "Ist das Kunst, oder kann das weg?", z.B.:

Quallen-Staub gefallen taub. -> Da zermalt jemand Quallen zu Staub und "tauben" (abgestumpften) Leuten gefällt das
Staub meiden, Taub leiden -> besser die Finger von moderner Kunst lassen?
etc.

Für mich ist das Gedicht Nonsens (ohne abwertende Konnotation!), der sich herrlich durch Interpretation mit Gehalt und Sinn aufladen lassen kann.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2016, 15:58   #3
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Hallo, Stachel!

Lieben Dank für deinen netten Kommentar. Ja, dass die Zeilen viel Interpretationsspielraum lassen, ist Absicht :-)

Gruß, Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 15:31   #4
männlich Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.940

Hallo Schreibfan,

in deinem Pantun geht quasi die Kunst in der Kunst auf. Es gibt keinen auf den ersten Blick deutlich werdenden roten Faden von Vers zu Vers. Und dann, nach mehrmaligen Lesen, wird plötzlich klar, die Kunst oder das was wir Kunst nennen, ist das Bindeglied.

Das Pantun folgt nicht den klassischen Anforderungen an diese Gedichtform. "Na und, es ist eben Kunst", könnte man sagen. Vielleicht ist dieses Pantun so abstrus und surreal wie ein Gemälde von Picasso oder Hieronimus Bosch und provoziert.

Dass du etwas Experimentelles mit viel Interpretationsspielraum vorstellen wolltest, war mir von Anfang an klar. Ich weiß, dass du auch "normale" Pantuns schreiben kannst.

Mir gefällt es, du hast die Aufgabe gut gelöst.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2016, 19:23   #5
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Hallo, Noeck.

Danke für das Kompliment.
Tatsächlich hab ich mit der Pantun-Form mal experimentieren wollen. Mir ging es darum, darzustellen, dass Kunst im Auge des Betrachters liegt, Künstler letztendlich auch nur Menschen sind und ggf ihre eigenen Werke Garnicht so gut finden und dass auch ganz schnell aus "nichts" Kunst wird, wenn dieses nichts in die entsprechenden Hände gerät.
Nun bin ich auf deinen Auftrag gespannt.

Lg, Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 08:03   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193

Hallo Schreibfan,

du und Nöck, ihr schafft es, dem Leser das Pantun näher zu bringen. Herzlichen Dank dafür.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Pantun zum Thema "Kunst"

Stichworte
geschmack, kreativität, kunst

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ernst Jandl "peter und die kuh": "anders" Dennis14 Literatur und Autoren 3 19.05.2016 21:57
"Das Böse" oder "der Himmel als Parodie der Hölle" Delarge Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 23 08.05.2016 01:33
"Nadelkissen" oder "die französische Heldin" Tanais Gefühlte Momente und Emotionen 7 20.03.2015 23:27
"Verkatert" oder "Der Morgen danach" Querbeetmensch Gefühlte Momente und Emotionen 0 24.10.2011 00:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.