Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.06.2016, 19:32   #1
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Ausklang

Friede in abendlicher Stille
nach diesem freundlichen Tag
Durch meine rosarote Brille
sehe ich es so wie ich`s mag

Ruhig hängen die Zweige der Birke
und auch in mir verspür ich Ruh
Noch eine Runde ums Viertel
dann schließe ich die Augen zu

Durch mein Hirn strömt warm das Blut
Verlangen wandelt sich in Zufriedenheit
Der Abend sinkt in einer letzten Glut
schon grüßt des Mondes Freundlichkeit

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 12:37   #2
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.159

Gefällt mir gut, nur das Wort "Verlangen" passt metrisch nicht so ganz hinein.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 12:47   #3
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Verlangen

Danke Silbermöwe!

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 15:34   #4
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Friede in abendlicher Stille
nach diesem freundlichen Tag
Durch meine rosarote Brille
sehe ich es so wie ich`s mag

Ruhig hängen die Zweige der Birke
und auch in mir verspür ich Ruh
Noch eine Runde ums Viertel
dann schließe ich die Augen zu

Durch mein Hirn strömt warm das Blut
Verlangen wandelt sich in Zufriedenheit
Der Abend sinkt in einer letzten Glut
schon grüßt des Mondes Freundlichkeit
XxxXxXxXx
xXxXxxX
xXxXxXxXx
XxXxXxxX

XxXxxXxxXx
xXxXxXxX
(xX|Xx)xXxxXx
xXxXxXxX

XxXxXxX
xXxXxxxxXxx
xXxXxXxXxX
xXxXxXxx

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Gefällt mir gut, nur das Wort "Verlangen" passt metrisch nicht so ganz hinein.
Ich habe das Wort mal in obigem Hebungsschema (so wie ich es verstehe) fett gedruckt. Wie kommst du zu deiner Einschätzung? Ich frage, weil sich für mich kein durchgehender Rhythmus manifestiert. Ich hatte allerdings bei dem entsprechenden Vers tatsächlich Probleme mit der metrischen Festschreibung, allerdings mehr nach hinten hinaus. Ich war so "mutig", an dieser Stelle 4 Senkungen zu notieren. "Sich" hat imA definitiv keine Hebung, wenngleich sie allenfalls an dieser Stelle rhythmisch sinnfällig wäre.

Zum Gedicht:
Der indifferente Rhythmus passt sehr gut zur gelösten Stimmung. Er behindert das Lesen dabei nicht. Die Worte fügen sich sehr harmonisch zusammen. An zwei Stellen hakt es für mich ein wenig:
In V4 lese ich "ich es" und "ich's" genau umgekehrt zur vorliegenden Version.
In V7 kann ich mich nicht so recht zwischen Hebung auf den Silben 1 und 2 entscheiden.
Beides spricht übrigens weniger gegen das Gedicht als mehr für meinen Lesekontext.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 16:49   #5
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.159

Ich bin nicht so ein Profi wie du, @Stachel.

Mir erschien der Vers einfach nur zu lang, im Gegensatz zu den anderen Versen der Strophe. Ich dachte, wenn man es spricht, klingt es nicht so flüssig.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 16:53   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.159

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
[I][CENTER]Friede in abendlicher Stille
nach diesem freundlichen Tag
Durch meine rosarote Brille
sehe ich es so wie ich`s mag

Ruhig hängen die Zweige der Birke
und auch in mir verspür ich Ruh
Noch eine Runde ums Viertel
dann schließe ich die Augen zu

Durch mein Hirn strömt warm das Blut
kein Verlangen mehr, nur noch Zufriedenheit
Der Abend sinkt in einer letzten Glut
schon grüßt des Mondes Freundlichkeit
So z. B. fände ich es metrisch besser.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 19:44   #7
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Ich bin nicht so ein Profi wie du, @Stachel.
Kein Grund, dein Licht unter den Scheffel zu stellen. Du hast ein sehr gutes Gespür und schreibst tolle Gedichte. Deswegen frage ich dich ja nach deiner Einschätzung.

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Mir erschien der Vers einfach nur zu lang, im Gegensatz zu den anderen Versen der Strophe. Ich dachte, wenn man es spricht, klingt es nicht so flüssig.
In dem Punkt sind wir ja zum gleichen Ergebnis gekommen, nur legen wir den Fokus auf unterschiedliche Bereiche des Verses, du auf den Anfang, ich auf das Ende. Dafür kann es verschiedene Gründe geben und genau das fasziniert mich: Woraus resultieren die unterschiedlichen Sichtweisen? Es kann an Dialekten, lyrischen Vorlieben, Sprechbarrieren (z.B. Nuscheln oder Stottern) und vielem anderen liegen.

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
kein Verlangen mehr, nur noch Zufriedenheit
XxXxxXxxXxx

Dein Beispiel hat eine sehr schöne Schwingung. Zudem vermeidet es die 3. und 4. Senkung. (Der Rebell in mir ist allerdings prinzipiell dagegen.
Aber mit Fachdiskussionen aus dem Elfenbeinturm möchte ich hier nicht langweilen.)

Danke für deine Antwort.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 20:33   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Ich meine, in der 3. Strophe müssten die Betonungen so zu sehen sein:

XxXxXxX
xXxXxxxxXxx
xXxXxXxXxX
xXxXxXxx

Das Gedicht besteht somit aus einem häufigen Wechsel von Trochäus, Jambus und Daktylus. Was mich erstaunt, ist die unerwartete Erfahrung, dass es sich trotzdem flüssig lesen lässt und Harmonie aufweist. Vielleicht ist das so etwas wie die "perfect imperfections", von denen John Legend singt.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2016, 11:40   #9
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Fluss

Drei fundierte Rückmeldungen, da freut man sich natürlich!

Den Verbesserungsbedarf sah ich auch wie Silbermöwe und hatte deshalb in meinem Blog den Vers in „Verlangen wird Zufriedenheit“ geändert.
Stachel: Danke für den Tipp. Den Ich-Tausch habe ich vollzogen.
Interessant Ilka: John Legend – Deinem Hinweis werde ich nachgehen

Einen schönen Tag ohne Poexit
wünscht Euch
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2016, 11:59   #10
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Nachtrag

In der letzten Zeile hatte ich "Freundlichkeit" in Heimeligkeit geändert. Aber der Rhythmus gefällt mir noch nicht. Deshalb sah ich mir noch einmal den Gegenentwurf von Silbermöwe an - leider hat sie diesen Vers unverändert gelassen.
Auf "Heimeligkeit" möchte ich aber nicht verzichten.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 06:45   #11
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.159

Lieber ganter,

ich hatte nur einen Vers verändert in meinen Vorschlag, weil ich alles andere gut fand mir persönlich gefällt "Freundlichkeit" jetzt eigentlich besser als "Heimeligkeit" in Bezug auf den Mond. Wenn ich mir überlege, wie es auf dem Mond ausschaut - kalt und dunkel. Freundlich mag er einem aus der Ferne noch erscheinen, heimelig nicht so sehr. Kann aber auch an meiner komplett unromantischen Ader liegen.

Liebe Grüße
Silbermöwe

Lieber Stachel,

vielen Dank, dass du die Verse ge-xXx-t bzw. die Betonung hervorgehoben hast. Ich kann das nicht (btw., nur ganz am Rande, denn dies ist ja nicht mein Faden: danke für dein Lob an mich. Freut mich).

Liebe Grüße
Silbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 08:27   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Interessant Ilka: John Legend – Deinem Hinweis werde ich nachgehen
Hier der Link zu seinem Song-Text, damit Du es leichter hast. Du findest den Ausdruck "perfect imperfections" in der 2. Strophe.

http://www.songtexte.com/songtext/jo...-73503601.html
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 09:52   #13
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Romantische Unvollkommenheit

Guten Morgen Silbermöwe und Ilka,

Ihr bringt mich noch dazu, dass ich über den Tellerrand meiner Gefühlsduselei hinausschaue

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 11:47   #14
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Ihr bringt mich noch dazu, dass ich über den Tellerrand meiner Gefühlsduselei hinausschaue
Prima, so konstruktiv wie in diesem Faden stelle ich mir lyrischen Austausch vor. Ich danke euch dreien, ganter, Ilka und Silbermöwe, sehr herzlich dafür.

Freundliche Grüße vom
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 15:20   #15
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Freundliche Heimeligkeit

Zum Schluss bleibt für mich nur noch die Konstruktion der Schlusszeile unbefriedigend. „Heimeligkeit“ passt zu der geschilderten Gemütslage, ist aber zu unrhythmisch. Bleibt für mich als Selbsttrost: Ein Bruch der Harmonie kann auch stilvoll sein

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2016, 15:13   #16
männlich Berndus
 
Dabei seit: 08/2015
Alter: 72
Beiträge: 242

Toll Ganter

Am Ende manch eines Abendspazierganges fühle ich mich wie zerschlagen,was
unüblich ist. Was kann wohl der Anlass gewesen sein?.............? Ja sicher meine Ausklangs Brille! ---So was von Vergesslichkeit!!, und das mir.
Sie muss noch zuhause liegen.-----Auf ein Neues--aber dieses mal --mit Brille.


Berndus
Berndus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2016, 17:55   #17
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.272

Lieber ganter,
sehr schön!
Mir würde fließt besser als strömt gefallen. Es fließt ruhig dahin oder es strömt tosend vorbei.

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2016, 08:49   #18
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.771

Standard Fließende Strömung

Guten Morgen Berndus,

klar liegt ein neuer Tag vor uns, Rosarot liegt in Petto für seinen Ausklang - beruhigend

danke Gylon,

die Strömungsgeschwindigkeit hatte ich noch gar nicht im Auge - Deinem Hinweis werde ich nachgehen

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ausklang

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ausklang Perry Lebensalltag, Natur und Universum 0 23.02.2016 13:22
ausklang Sasa Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 13.04.2008 14:44


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.